Die wichtigsten Fragen zur Volkszählung 2011

+
So sehen die Fragebögen aus. Im Bogen werden Immobilienbesitzer schon jetzt nach ihren Häusern und Wohnungen befragt.

München - Im Jahr 1987 wurden die Deutschen das letzte Mal gezählt. Jetzt bereitet der Bund eine neue Volkszählung vor, den Zensus 2011. Die ersten Fragebögen sind bereits verschickt. Wir klären die wichtigsten Fragen:

Am 9. Mai kommenden Jahres wird nach Familienstand, Geschlecht, Berufsbildung und mehr gefragt. Schon jetzt sind die ersten Fragebögen zum Thema Gebäude und Wohnungen in den Briefkästen gelandet. Wir klären mit Bayerns Zensusreferentin Anke Schwarz wichtige Fragen rund um die Volkszählung.

Wie läuft der Zensus ab?

Zunächst werden in der Gebäude- und Wohnungszählung deutschlandweit 17,5 Millionen Immobilienbesitzer angeschrieben. Im zweiten Teil geht es um die Menschen. Anders als bei der traditionellen Vollerhebung muss sich nicht jeder Bürger den Fragen stellen. Es werden stichprobenartig rund zehn Prozent ausgewählt. Die restlichen Daten kommen von Meldeämtern und der Bundesagentur für Arbeit.

Was ist das Ziel von Zensus 2011?

Man will die korrekte Einwohnerzahl von Bund, Ländern und Gemeinden ermitteln. Außerdem werden Informationen zur Wohnsituation, zur Bildung und zum Erwerbsleben gesammelt. Sie bilden die Grundlage für gesellschaftspolitische Entscheidungen, etwa dafür, wie viele Kindergärten, Krankenhäuser oder Schulen eine Kommune benötigt.

Was kostet die Zählung und wer finanziert sie?

Der Zensus wird insgesamt rund 710 Millionen Euro kosten. Der Bund beteiligt sich daran unter anderem mit Zuschüssen für die Länder in Höhe von 250 Millionen Euro.

Wer bekommt jetzt einen Fragebogen?

1,8 Millionen Immobilienbesitzer in Bayern bekommen den orangenen Bogen zur Vorbefragung für die Gebäude- und Wohnungszählung. Zwei Wochen haben sie für die Beantwortung Zeit.

Was wird in der Vorbefragung ermittelt?

Zunächst geht es nur um die Vorbereitung der eigentlichen Zählung im Mai 2011. So will man etwa abgleichen, ob Adressen und Eigentumsverhältnisse noch stimmen. Details muss man noch nicht angeben.

Welche Daten werden später abgefragt?

Bei den Gebäuden und Wohnungen geht es um Angaben wie Art des Gebäudes, Größe und Baujahr. Bei den Bürgern werden Alter, Geschlecht, Geburtsort, Staatsangehörigkeit, Familienstand, Berufsabschluss, Bildungsstand, Art der Beschäftigung, Arbeitgeber, Datum des Zuzugs in die Gemeinde und Migrationshintergrund abgefragt. Freiwillig ist die Angabe, zu welcher Religion man sich bekennt.

Muss ich bei der Befragung mitmachen?

Ja, es besteht eine gesetzlich geregelte Auskunftspflicht – auch schon für die Vorbefragung.

Und wenn ich mich weigere?

In diesem Fall wird in Bayern ein Zwangsgeld in Höhe von 250 Euro erhoben. Damit hat man sich aber nicht von einer Antwort freigekauft. Weigert man sich weiter, kann die Behörde das Zwangsgeld wieder und wieder erheben.

Wie sicher sind meine Daten?

Die Behörden versichern, dass die Daten nur statistischen Zwecken dienen. Das Statistische Bundeamt kündigt an, dass es bauliche, technische und organisatorische Zugangsbeschränkungen zu den Rechenzentren der Ämter geben wird. Wer den Fragebogen im Internet ausfüllt, soll über Verschlüsselungen gesichert sein.

Woher haben die Statistiker die Adressen der Immobilienbesitzer?

Die Statistischen Ämter der Länder haben mehrere Quellen herangezogen. Die Namen und Anschriften wurden bei Grundsteuerstellen, Finanzbehörden sowie Ver- und Entsorgungsbetrieben recherchiert.

Ich wurde angeschrieben, besitze aber gar keine Immobilie. Was muss ich tun?

Auskunftspflichtig bei der Vorbefragung ist immer die angeschriebene Person. Wurde man also beispielsweise als Mieter versehentlich angeschrieben, oder hat man sein Haus erst kürzlich verkauft, muss man das auf dem Fragebogen vermerken und ihn trotzdem zurückschicken. Beim Zensus im Mai 2011 bekommt man dann keine Post mehr.

Ich besitze eine Immobilie, wurde aber nicht angeschrieben. Was nun?

Wer nicht angeschrieben wurde, muss von sich aus auch nichts unternehmen. 

Wann gibt es Ergebnisse?

Voraussichtlich im November 2012.

Vroni Macht

Auch interessant

Meistgelesen

S-Bahn-Verbindung zwischen Flughafen und Neufahrn kurzzeitig unterbrochen
S-Bahn-Verbindung zwischen Flughafen und Neufahrn kurzzeitig unterbrochen
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
München, du hast noch immer ein Problem mit Homophobie!
München, du hast noch immer ein Problem mit Homophobie!
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 

Kommentare