Das große Herz des "Tatort"-Stars

Wie Axel Milberg gestrandeten Flüchtlingen hilft

+
Nikolaus Hoenning, Axel Milberg und Judith Milberg sortieren Spenden.

München - München hat sich von seiner gastfreundlichsten Seite gezeigt, als tausende Flüchtlinge am Bahnhof ankamen. Die Münchner helfen, unter ihnen Axel Milberg, bekannt als "Tatort"-Kommissar.  

Das Herz der Münchner ist riesig, egal, wie groß die Flüchtlingsströme sind. Fast 5000 Münchner hatten Anfang September geholfen, als Zehntausende Flüchtlinge am Hauptbahnhof ankamen (wir berichteten). Mittlerweile sind die Grenzen dicht, Zehntausende Flüchtlinge sind auf dem Balkan gestrandet. Nun helfen die Münchner eben dort. Unter ihnen auch TV-Star Axel Milberg (59), der zwar im "Tatort" als Kieler Kommissar Borowski ermittelt, im echten Leben aber in München wohnt.

Axel Milberg in seiner "Tatort"-Rolle des Kommissars Borowski in Kiel.

Auch der grüne Polit-Star Claudia Stamm (44) beteiligt sich an der Aktion. „So geht das nicht, dass wir hier die Grenzen dicht machen und die Probleme in Länder verlagern, die selbst genügend Probleme haben“, schimpft die Grünen-Landtagsabgeordnete und Tochter von Landtagspräsidentin Barbara Stamm (CSU). Sie fährt jetzt mit Aktivisten der Intereuropean Human Aid Association (IHA) nach Kroatien, um dort den Flüchtlingen zu helfen und sich ein Bild vor Ort zu machen.

Die Leute von IHA sind schon in den vergangenen Wochen immer wieder in die Lager gefahren, wo Zehntausende Syrer und andere Flüchtlinge zwischen Ungarn, Kroatien und Serbien hin- und hergeschoben werden. „Die Verhältnisse dort sind schockierend“, so Daniel Überall von IHA. Stamm hatte bei Facebook einen Spendenaufruf gestartet und ist voll des Lobes: „Ich war total überrascht, wie viele Sachen wir ganz schnell bekommen haben.“ Lebensmittel, Schlafsäcke und Einmaldecken wurden in einen Transporter gesteckt. An diesem Donnerstag werden sie – mit Barbara Stamm am Steuer – in Richtung slowenisch-kroatische Grenze gebracht.

Auch Nikolaus Honening vom Verein Kinder auf der Flucht hilft mit. Gemeinsam mit Milberg und dessen Ehefrau Judith sammelte er Spenden und half beim Sortieren.

Wer helfen will, findet Infos auf der Homepage der Intereuropean Human Aid Association: www.iha.help.

auch interessant

Meistgelesen

Blitzeis-Bilanz: Münchner kratzten, rutschten und verletzten sich
Blitzeis-Bilanz: Münchner kratzten, rutschten und verletzten sich
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt

Kommentare