Schon wieder schwerer Unfall mit Fußgängerin

München - Nur einen Tag, nachdem in Harlaching eine Rentnerin von einem Motorrad totgefahren wurde, gab es wieder einen schweren Unfall mit einer Fußgängerin. Diesmal wurde eine Rentnerin frontal von einem Auto erfasst.

Ein folgenschwerer Unfall ereignete sich am Dienstag gegen 18.20 Uhr an der Kreuzung Belgrad- /Destouchesstraße in Schwabing.

Lesen Sie dazu auch:

Bei Wettrennen: Motorradfahrer fährt Frau tot

Eine 56-jährige Italienerin fuhr mit ihrem Fiat Punto die Belgradstraße stadteinwärts. Die Kreuzung wollte sie geradeaus überqueren. Zum gleichen Zeitpunkt überquerte eine 61-jährige Deutsche zu Fuß die Fahrbahn der Belgradstraße. Bislang ist noch nicht geklärt, welche Ampelschaltung für die Unfallbeteiligten gegolten hatte. Die Fiatfahrerin gab, sich an die Ampelschaltung nicht mehr erinnern zu können.

Trotz Vollbremsung konnte die Autofahrerin nicht mehr verhindern, dass die von rechts kommende Fußgängerin frontal erfasst wurde. Die 61-Jährige schlug mit dem Kopf in die Windschutzscheibe und blieb anschließend auf der Fahrbahn liegen. Dabei wurde sie schwer verletzt. Mit einer Kopfverletzung sowie einer Fraktur eines linken Armes wurde sie mit dem Rettungsdienst zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Die Pkw-Lenkerin blieb unverletzt.

Bilder vom Harlachinger Unfallort

Bei Wettrennen: Motorradfahrer fährt Frau tot

An dem Fahrzeug entstand ein Sachschaden, der auf ca. 2.000 Euro geschätzt wird. Zu Klärung des Unfallherganges ist die Münchner Verkehrspolizei auf die Mithilfe der Bevölkerung angewiesen.

Zeugenaufruf: Personen, die sachdienliche Hinweise zum Unfallhergang geben können, werden gebeten, sich mit dem Unfallkommando München, Tel. 089/6216-3322, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

auch interessant

Meistgelesen

Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Zuhälter-Schorsch: Muss er jetzt für immer hinter Gitter?
Zuhälter-Schorsch: Muss er jetzt für immer hinter Gitter?
Amidou floh aus Todesangst - doch der Schwulenhass holt ihn ein
Amidou floh aus Todesangst - doch der Schwulenhass holt ihn ein

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion