Stiftungsgründer veranstalten Benefizkonzert

Wirte haben ein Herz für arme Münchner

+
Margot und Günter Steinberg (hinten) bei der Essensausgabe in ihrer Einrichtung Perlacher Herz.

München - Sie reden nicht nur, sie tun was: Die Münchner Gastronomen Günter (75) und Margot (65) Steinberg, die den Hofbräukeller und das Hofbräuzelt auf der Wiesn betreiben, kümmern sich mit ihrer eigenen Stiftung s’ Münchner Herz seit 2011 um bedürftige Bürger der Stadt.

 Kommende Woche findet wieder die Veranstaltung Stars im Prinze (siehe unten) für den guten Zweck statt. Die tz hat die Stiftung mal genauer unter die Lupe genommen und stellt sie vor.

„Wir sind in der glücklichen Lage, keine finanziellen Probleme zu haben“, sagt Günter Steinberg. Deshalb war für das Ehepaar, das sehr gläubig ist, schnell klar: „Wir wollen etwas abgeben. Aber nicht mal hier, mal da. Es war uns ein Herzensbedürfnis, ein eigenes Projekt zu haben, bei dem wir die Gelder direkt in München halten. Auch hier gibt es Viertel mit hoher Arbeitslosigkeit und Altersarmut. Und so kann jeder Spender sehen, wo das Geld hinfließt.“

Das erste Projekt, dass Steinbergs unterstützten, war der Nachbarschaftstreff Na klar! in Kleinhadern. 2013 eröffneten sie das Projekt Perlacher Herz. Die Einrichtungen fördern vor allem bedürftige Kinder, um ihnen eine bessere Zukunft zu ermöglichen (unten rechts). „Beide Projekte zusammen kosten etwa 120 000 Euro pro Jahr“, erklärt Stiftungsvorstand Bernd Kritzler. Weitere Gelder fließen in CVJM-Jugendzentren und eine christliche Einrichtung. Die Steinbergs schmücken sich nicht nur mit dem Projekt, sie pumpen ordentlich Geld rein. „10 Prozent unseres Einkommens fließen in die Stiftung“, sagt der Wirt. Noch zahlt die Familie den Großteil. Aber die Spenden wachsen langsam: Etwa 80 000 Euro sei bislang von außen gekommen. Vorstand Kritzler: „Wir freuen uns auch über Großspenden von Firmen. “

Denn bei der Hilfe in Perlach und Kleinhadern soll es nicht bleiben, erklärt Steinberg: „Nachdem wir im Münchner Osten leben, haben wir als nächsten Standort Ramersdorf im Blick, weitere sollen folgen. Ich hoffe, dass irgendwann unsere Kinder übernehmen werden.“ Silja (42) und Ricky Steinberg (44) arbeiten ohnehin schon viel in den elterlichen Betrieben mit, Ricky betreibt auch das Harlachinger Jagdschlössl. Für sie wäre die Fortführung der Stiftung eine Ehrensache – bis jeder Münchner Brennpunkt eine Anlaufstelle mit Herz hat.

Hier hilft die Stiftung bereits mit Rat und Tat

Zwei Münchner Viertel bekommen bereits Hilfe vom Münchner Herz. In Kleinhadern steht die Einrichtung Na Klar! für 3800 Anwohner zur Verfügung. „25 Prozent sind hier arbeitslos“, sagt Stiftungsvorstand Bernhard Kleber. Das Hauptziel sei die Kinderförderung, damit diese nicht in denselben Kreislauf wie ihre Eltern geraten. 35 Kinder bekommen hier Einzelnachhilfe. Die zweite Säule zielt auf die sportliche, musikalische und kreative Förderung ab, die dritte soll Persönlichkeit und Sozialverhalten fördern. Senioren sind ebenso willkommen.

Das 2013 eröffnete Perlacher Herz zählt schon jetzt 700 Kontakte pro Monat, 25 Ehrenamtliche werkeln mit. In den Räumlichkeiten gibt es einen Second-Hand-Laden. Freitags bekommen Kinder außerdem ein gemeinsames Essen. Im Jugendtreff lernen sie, sich in der Freizeit sinnvoll zu beschäftigen – zum Beispiel beim Sporteln an Geräten. Neben der normalen Lernhilfe bietet die Einrichtung auch Englischkurse und Bewerbungstrainings an.

Das Motto der Stiftung: Hinsehen. Helfen. Hoffnung schenken. „Das Ziel ist nicht nur materiell zu helfen“, sagt Stiftungsvorstand Kritzler. Das Konzept sei vielmehr: nachhaltige Hilfe zur Selbsthilfe.

Benefizkonzert Stars im Prinze

Satte 17 000 Euro sind bei der Premiere vergangenes Jahr zusammengekommen. Am Mittwoch, 22. Oktober, um 19.30 Uhr, findet nun die zweite Auflage von Stars im Prinze statt. Dann stehen namhafte Musiker und Kabarettisten auf der Bühne des Prinzregententheaters. Eintrittsgelder und Spenden vom Abend fließen ohne Umwege an die Stiftung s’ Münchner Herz.

Die Isar Philharmonie unter der Leitung von Wolfram Graul hilft ebenso mit wie die Solisten Boris Leisenheimer, Felicitas Fuchs und Konstanze Hallstein aus München. Der Künstler Peter Machac hat ein Überraschungsprogramm vorbereitet und Chris Boettcher ein Kabarett-Solo. Durch den Abend führt die BR-Moderatorin Anouschka Horn. „Der Kartenvorverkauf läuft gut, die Tickets zu 75 Euro sind bereits ausverkauft“, sagt Wirt und Stiftungsgründer Günter Steinberg. Für 25 und 50 Euro gibt’s aber noch Karten über München Ticket oder über die Stiftung (Tel. 089/78 06 06-40).

Das Spendenkonto

S’ Münchner Herz-Stiftung Sparkasse Fürstenfeldbruck

Girokonto 31 44 07 53

BLZ 700 530 70

oder IBAN:

DE48 7005 3070 0031 4407 53, BIC:

BYLADEM1FFB

Nina Bautz

auch interessant

Meistgelesen

Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Zuhälter-Schorsch: Muss er jetzt für immer hinter Gitter?
Zuhälter-Schorsch: Muss er jetzt für immer hinter Gitter?
So soll der Express zum Flughafen doch vor 2037 gelingen
So soll der Express zum Flughafen doch vor 2037 gelingen

Kommentare