„Dann schunkeln mia a bissl zusammen“

Wiesn-Wirte verkünden überraschende Nachricht für 2022 - und sind hellauf begeistert

Oktoberfest München: Menschen tanzen auf dem Wiesn-Fahrgeschäft Krinoline
+
Die Wirtshaus-Wiesn soll werden wie das beliebte Fahrgeschäft „Krinoline“ - ein gemütliches Auf und Ab.

„So ein bissl wie das Fahrgeschäft Krinoline“ soll sie sein: die Wirtshaus-Wiesn der Gasthäuser und Biergärten in München. Am 18. September geht‘s wieder los.

München* - Schon im ersten Jahr ohne Wiesn war sie ein Erfolg: die Wirtshaus-Wiesn. Vielleicht, weil die Ersatz-Veranstaltung noch a bisserl gemütlicher und münchnerischer ist als das Original auf der Theresienwiese – fast so wie die legendäre Krinoline, das Traditions-Karussell auf der Wiesn… Am 18. September ist der Anstich für die zweite Auflage. Und schon jetzt gibt es eine gute Nachricht: Die Wirtshaus-Wiesn in Münchens Gasthäusern und Biergärten soll es künftig jedes Jahr geben.

„Wenn’s einmal stattfindet, ist‘s noch keine Tradition, aber wenn’s zwei Mal stattfindet, dann soll’s des auch nächstes Jahr wieder geben!“, sagt Wiesnwirt Christian Schottenhamel am Donnerstag bei der Pressekonferenz im Augustiner am Platzl. Diese Nachricht sorgt gleich für Euphorie bei den Verantwortlichen. „Wirtshaus-Wiesn* forever“, ruft Gregor Lemke, Sprecher der Münchner Innenstadtwirte. Zur Feier des Tages schwingt Peter Inselkammer, Sprecher der Münchner Wiesnwirte, sogar das Tanzbein.

Wirtshaus-Wiesn ab jetzt jedes Jahr: Konkurrenz zum normalen Oktoberfest?

Aber keine Sorge: Wenn das Oktoberfest wieder stattfindet, ist die Wirtshaus-Wiesn keine Konkurrenz, sondern eine Erweiterung in der Innenstadt. „Die beiden Veranstaltungen laufen unabhängig voneinander“, sagt Schottenhamel.

Heuer müssen die Münchner noch auf das Volksfest verzichten. „Mir tut’s im Herzen weh, dass die Wiesn schon wieder nicht stattfinden kann“, sagt Schottenhamel. „Ich bin seit 34 Jahren Wirt und hätte nie gedacht, dass das Oktoberfest wegen Corona* gleich zweimal nicht stattfindet.“ Trotzdem soll Münchens fünfte Jahreszeit auch heuer nicht ganz ausfallen. Wie letztes Jahr steigt in 51 Gaststätten in der Innenstadt die „Wirtshaus-Wiesn“.

„Ein bissl wie das Fahrgeschäft Krinoline“ - die Wirtshaus-Wiesn 2021 in München

Die Wirte haben sich einiges überlegt: Deko, Lebkuchenherzen, Volksmusik und ein eigens gestalteter Bierkrug mit Logo. Sogar Trachtler und Tanzgruppen treten auf. Die 3G-Regel und Hygienemaßnahmen sorgen für Sicherheit. In den Biergärten brauche es aber keine Maske mehr, so die Wirte. „Die Wirtshaus-Wiesn ist, finde ich, so ein bissl wie das Fahrgeschäft Krinoline“, sagt Lemke. „Es geht ein bisschen auf und ab, ist aber eher ruhig und schön gemütlich.“ Das Richtige für Jung und Alt also: „Nicht ganz so wild wie die Wiesn wird’s vielleicht“, sagt er. Das sei aber nicht schlimm, denn das Lebensgefühl der Wiesn stecke in der Münchner DNA.

 „Dann schunkeln mia a bissl zusammen“

Gregor Lemke, Sprecher der Münchner Innenstadtwirte freut sich auf die Wirsthaus-Wiesn

Deshalb macht Lemke sich auch keine Sorgen um gute Stimmung. Echtes Wiesn-Gefühl mache auch die Tracht aus. „Wir waren überrascht, als letztes Jahr so viele Gäste in Lederhosen und Dirndl kamen“, sagt Schottenhamel. Das Motto lautet also auch dieses Jahr wieder: Aufbrezeln! Das beste Bild unter #aufgebrezelt2021 gewinnt sogar einen Trachten-Gutschein. „16 Tage Tracht, da freu’ ich mich drauf“, sagt der Wirt. Er und seine Kollegen können es kaum erwarten, bis es am 18. September losgeht. „Dann schunkeln mia a bissl zusammen“, sagt Inselkammer. (Alena Wunderlich und Merle Hubert)*tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare