Experte stellt Top-Adressen vor

Wo wohnt sich's in München am schönsten?

+
Am St.-Anna-Platz ist das Wohnen teuer - aber schön

München - Immobilienexperte Rolf Rossius hat in seinem neuen Buch die 250 besten Plätze und Straßen zum Mieten und Kaufen in München aufgelistet. Und wieder gibt es einige Überraschungen.

Münchens Hausbesitzer dürfen sich die Hände reiben. Der Wert ihrer Immobilien wird weiter steigen. „Wir haben bisher erst rund die Hälfte des zu erwartenden Niveaus erreicht“, prognostiziert Rolf Rossius. Der 68-Jährige, Chef einer Bauträgerfirma und Sprecher der freien Münchner Wohnbaugesellschaften, glaubt, dass 12- bis 18 000 Euro pro Quadratmeter bald normal sein werden.

Rossius weiß, wovon er spricht. Er kennt die Branche wie kaum einer. Für sein Buch Top Wohnen in München, das die 250 besten Plätze und Straßen zum Mieten und Kaufen auflistet, inspiziert er jede Adresse genau, außerdem wertet er Mietverträge, Gespräche mit Banken, Maklern und Versicherungen aus. Inzwischen ist sein Buch für Immobilenbesitzer ungefähr so wichtig wie für Köche der Guide Michelin. Am Freitag stellte der Immobilienpapst die dritte Auflage seines Führers (75 Euro, in allen Hugendubel-Filialen) vor.

Und wieder gibt es einige Überraschungen. Rossius: „Absteiger der letzten fünf Jahre ist der Herzogpark! Die Villen-Atmosphäre ist weg, die dichtere Bebauung hat das Viertel in eine Gegend mit Wohngebäude-Charakter umgewandelt.“ Außerdem gebe es weder ein Restaurant noch Einkaufmöglichkeiten. Der Experte nimmt kein Blatt vor den Mund. Kurze Wege, eine gute Anbindung an öffentliche Verkehrsmittel (bevorzugt die Tram) und trotzdem ein hoher Erholungswert – das macht für den Autor eine Top-Lage aus. Statt Sternen verteilt Rossius bis zu fünf Kamine.

"Unser München": Münchner Stadtteile im Porträt

"Unser München": Münchner Stadtteile im Porträt

Die gibt’s nur zweimal: zum einen für den nördlichen Teil der Maria-Theresia-Straße in Alt-Bogenhausen. „Wer hier wohnt, hat praktisch seinen eigenen Strand, denn über die Treppe durch die Maximiliansgärten ist man gleich an der Isar. Noch exklusiver ist es nur in Nymphenburg in einem der einstigen Kavaliershäuschen am Schlossrondell. Rossius: „65 Hektar zum Spazierengehen vor der Tür, und dafür braucht man nicht einmal einen eigenen Gärtner.“

Rossius’ Urteile im Einzelnen lesen Sie hier (Preise pro Quadratmeter):

Stadtmitte/Altstadt/Lehel: Mieten: 18 bis 80 (!) € am Max-Joseph-Platz; Kaufpreis: 4500 (Prinzregentenstr.) bis 28 000 € (Max-Joseph-Platz). Prognose Wertzuwachs: bis zu 120 Prozent; besonders lebenswert: St.-Anna-Platz.

Alt-Bogenhausen/Bogenhausen: Mieten: 14 bis 28 €; Kaufpreis: 4650 bis 13 000 €; Prognose: bis zu 95 Prozent (Höchlstr.).

Bogenhausen/Priel: Mieten: 12 bis 21 €; Kaufpreis: 4250 bis 10 500 €; Prognose: bis zu 75 Prozent (Rudliebstraße).

Englschalking: Mieten: 13 bis 19 €; Kaufpreis: 4250 bis 7250 €; Prognose: bis zu 65 Prozent (Gralstraße).

Solln/Prinz-Ludwigs-Höhe: Mieten: 12 bis 20 €; Kaufpreis: 3950 bis 6800 €; Prognose: bis zu 60 Prozent (Idastraße).

Harlaching/Menterschwaige: Mieten: 12 bis 20 €; Kaufpreis: 3850 bis 7850 €; Prognose: bis zu 85 Prozent (Hochleite).

Nymphenburg/Gern/Neuhausen: Mieten: 12 bis 28 €; Kaufpreis: 4250 bis 18 000 €; Prognose: bis zu 100 Prozent (Schlossrondell).

Maxvorstadt/Schwabing: Mieten: 13 bis 25 €; Kaufpreis: 4450 bis 15 500 €; Prognose: bis zu 85 Prozent (Mandlstraße).

Ludwigsvorstadt: Mieten: 13 bis 20 €; Kaufpreis: 5250 bis 8000 €; Prognose: bis zu 65 Prozent (Mozartstr.).

"Unverbaute Lage" und "gut erhalten": Das bedeuten Immobilien-Codes

"Unverbaute Lage" und "gut erhalten": Das bedeuten Immobilien-Codes

Auch interessant

Meistgelesen

Sperrung auf S4- und S6-Strecke aufgehoben
Sperrung auf S4- und S6-Strecke aufgehoben
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 

Kommentare