Wohin mit dem Islam-Zentrum?

+
Benjamin Idriz

München - Seit Jahren wird am Zentrum für Islam in Europa – München, kurz Ziem, in der Münchner Innenstadt gebastelt. Die Einrichtung, initiiert vom Penzberger Imam Benjamin Idriz, wird vom Stadtrat begrüßt.

Entstehen sollen eine Moschee, ein Gemeindezentrum mit Kinderbetreuungs- und Alteneinrichtungen und eine Bibliothek. Die Suche nach geeigneten Grundstücken war wohl erfolgreich. Bevor konkret darüber gesprochen wird, müsse Idriz die Finanzierung sicherstellen, so Bürgermeister Monatzeder.

Die Stadt hat aus dem Debakel am Gotzinger Platz gelernt. Monatzeder unterstreicht aber seinen Wunsch nach einem „interreligiösen Viereck“ in der City. Drei Seiten gibt’s schon: den katholischen Dom, die evangelische Matthäuskirche und die Synagoge.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion