Wohn-Wahnsinn! Alle Preise in den Stadtvierteln

+

München - Die Immobilien-Experten im Gutachterausschuss der Stadt sind einiges an Preisen und Rekorden gewohnt. Was sie im letzten Jahr aber erlebt haben, verschlägt ihnen fast die Sprache.

„So etwas war noch nie da“, sagte der Vorsitzende Helmut Thiele bei der Vorstellung der Jahresbilanz 2010. Die Experten erlebten an manchen Stellen der Stadt fast eine Verdopplung des Wertes für Grundstücke! Die Leidtragenden werden die Mieter sein, fürchtet der Chefgutachter: „Wie soll das nur weitergehen?“

Die Immobilienpreise im Durchschnitt in München

Im vergangenen Jahr wechselten Grundstücke, Häuser und Wohnungen für rund 7,6 Milliarden Euro die Besitzer – das entspricht einem Wachstum von 18 Prozent. Damit ist fast wieder das Rekordniveau der Jahre 2006 und 2007 erreicht, deren Bilanzen allerdings von Immobilienhaien mit ihren Spekulationen in die Luft getrieben worden waren. Der jetzige Aufschwung habe einen echten Gegenwert. „Die Nachfrage ist gigantisch“, sagte Kommunalreferentin Gabriele Friderich. Das treibt die Preise hoch. 310 Hektar Boden wurden verkauft – umgerechnet siebenmal die Theresienwiese. Der eigentliche Renner am Markt sind die Eigentumswohnungen. Immer mehr Mieter flüchten offenbar aus der Preis­spirale und legen ihr hart Erspartes in den eigenen vier Wänden an. Manche müssen das allerdings auch, weil Investoren ihre angestammten Mietwohnungen in Eigentum umwandeln. So wechselten 14 177 Wohnungen für 3,4 Milliarden Euro die Besitzer – so viele wie noch nie.

Münchner Stadtteile: Das bedeuten ihre Namen

Münchner Vororte und Stadtteile: Das bedeuten ihre Namen

Eine Neubauwohnung mit etwa 80 Quadratmetern kostete 325 000 Euro. Das entspricht 4050 Euro pro Quadratmeter, die Angebote beginnen bei 2800 Euro. Die Preise stiegen im Vergleich zum Vorjahr im Schnitt um acht Prozent. Eine gebrauchte Eigentumswohnung mit im Schnitt 75 Quadratmetern gab es für 220 000 Euro, also umgerechnet für rund 2950 Euro pro Quadratmeter. Das teuerste Nobelapartment in den Lenbachgärten am Hauptbahnhof ging für 3,7 Millionen Euro über die Theke – immerhin mit stattlichen 270 Quadratmetern.

Die Gutachter erstellen nicht bloß eine Studie, sie bilanzieren alle Verkäufe mit den tatsächlichen Preisen vom Garagen-Grundstück bis hin zum Mega-Wohnblock. Die tz bringt darum Münchens größte und genaueste Immobilien-Tabelle – für Haus und Grund in 33 Stadtvierteln.

DAC

Auch interessant

Kommentare