Azubis und Studenten

Junge Münchner verzweifeln bei der Wohnungssuche: Aktivisten erklären, wie bitter die Aussichten wirklich sind

+
Wohnungssuche in München (Symbolbild)

Azubis und Studenten haben es nicht leicht in München. Eine Initiative erklärt, wie kompliziert es für junge Menschen ist, eine bezahlbare Bleibe zu finden.

  • Wohnungsnot in München: Vor allem Azubis und Studenten sind betroffen.
  • In der Landeshauptstadt sind die Warmmieten in den vergangenen Tagen signifikant angestiegen.
  • Eine Initiative will auf die prekäre Lage aufmerksam machen.

München - Als Azubi oder Student ein bezahlbares Zimmer in München zu finden – eine Aufgabe, an der jedes Jahr Tausende junge Menschen verzweifeln. Beim Mieterstammtisch im „Import Export“ im Kreativviertel am Leonrodplatz sprachen Betroffene kurz vor dem Weltstudententag am Sonntag über ihre Sorgen – darüber, dass sie nicht bei ihren Eltern ausziehen können, semesterlang bei Freunden auf dem Sofa nächtigten oder vor lauter Jobben für die Miete kaum zum Studieren kommen.

Wohnungsnot bei Studenten: Ellenlange Warteliste

Ein Zimmer im Studentenwohnheim? Für die meisten Erstsemester bleibt das ein Traum. „12.000 Menschen stehen auf der Warteliste für einen Platz in einem Münchner Studentenwohnheim, pro Jahr werden nur 6.000 Plätze frei“, sagt Vanessa Sander von der Initiative ausspekuliert. Bei Azubis sieht es mindestens ebenso schlimm aus – auch, weil mit der Auszubildendenvergütung kein Zimmer in München bezahlt werden kann, schon gar keine Wohnung.

Anfang der 80er-Jahre hat ein berühmter Rockstar in München gelebt und geliebt. Es war der Rückzugsort der Musik-Ikone. Nun wird sein Liebesnest verkauft, zu einem stolzen Preis.

Video: Kaum zu glauben - So teuer sind Mieten in Studentenstäden

Azubis auf Zimmersuche: Mieten drastisch gestiegen

„In den letzten neun Jahren sind die Warmmieten von für Azubis und Studenten infrage kommenden kleinen Wohnungen mit 30 Quadratmetern von 473 Euro auf heuer 717 Euro heraufgeschnellt“, sagt Sander. Tilman Schaich von ausspekuliert: „Wir Mieter sind die Einzigen, die nichts für das Problem können, und wenn wir etwas ändern wollen, müssen wir auf uns aufmerksam machen.“

Susanne Sasse

Für den 28. März 2020, den sogenannten „Housing Action Day“, planen die Münchner Mietaktivisten eine Demonstration. Wer mitmachen will, ist eingeladen zum Treffen am 26. November um 18.30 Uhr in Lanas Café an der Kurfürstenstraße 2 in der Maxvorstadt.

Mehr zum Thema Wohnungsnot: Für einen Münchner Studenten braucht es keine Wohnung, um ein Dach über den Kopf zu haben - sein ganzes Leben passt in einen Camper. Dennoch: Mehr und mehr Münchner haben Angst um ihr Zuhause - viele Mieter wissen nicht, wie sie sich gegen die Tricks der Vermieter wehren sollen. Hier gibt es wichtige Tipps. 

Freizügige Besucher und taktlose Aktivitäten in München: „Situation auf Friedhöfen hat Ausmaße erreicht, die ...“

Auch interessant

Meistgelesen

Nach Konzert von Rap-Stars - Polizei massiv bedroht: „Wir stechen euch ab, Scheißbullen!“
Nach Konzert von Rap-Stars - Polizei massiv bedroht: „Wir stechen euch ab, Scheißbullen!“
Entlarvende Bilder aus München! So funktioniert der Trick der schwebenden Straßenkünstler
Entlarvende Bilder aus München! So funktioniert der Trick der schwebenden Straßenkünstler
Frau schwer verletzt: BMW-Fahrer rammt Schild - dann flüchtet er
Frau schwer verletzt: BMW-Fahrer rammt Schild - dann flüchtet er
Frau will sich an Ex rächen: Seine DNA an angeblichem Tatort verteilt
Frau will sich an Ex rächen: Seine DNA an angeblichem Tatort verteilt

Kommentare