Disco-Prügelei

Er wollte schlichten - jetzt bangt er um sein Augenlicht

+
Andreas K. muss noch einige Tage in der Klinik bleiben.

München - Bei einer Streiterei auf der Tanzfläche des VIPmunich-Clubs am Frankfurter Ring wurde in der Nacht zu Sonntag der Einzelhandelskaufmann Andreas K. (20) von einem Flaschenwurf am Kopf getroffen. Dabei wollte er nur schlichten. Jetzt muss er um sein Augenlicht bangen.

Wahrscheinlich hat Andreas trotz allem noch großes Glück gehabt. Die Ärzte sagten ihm, dass er auf dem rechten Auge noch 20 bis 30 Prozent Sehfähigkeit zurückerlangen wird. Und auch die Splitterwunden heilen bald. Doch der, der Andreas das angetan hat, der ist entkommen – jedenfalls vorerst: Bei einer Streiterei auf der Tanzfläche des VIPmunich-Clubs am Frankfurter Ring wurde in der Nacht zu Sonntag der Einzelhandelskaufmann Andreas K. (20) von einem Flaschenwurf am Kopf getroffen. Die Flasche platzte, ein Splitter drang in das rechte Auge ein. Dabei wollte Andreas lediglich einen Streit schlichten. Stattdessen liegt er jetzt im Krankenhaus und sorgt sich um sein Augenlicht und seine berufliche Zukunft.

Der VIPmunich-Club in Freimann: Hier ereignete sich in der Nacht zu Sonntag die folgenschwere Streiterei.

Andreas K. arbeitete zuletzt in einem Schwabinger Bio-Supermarkt in der Probezeit für die Vollzeit-Anstellung. „Für mich geht es um meine Zukunft. Ich hoffe so sehr, dass mein Chef mir die Chance gibt.“ Den Anlass des Streits hat er gar nicht mitbekommen. Nach den Ermittlungen der Polizei tanzte sein Freund eine junge Frau an. Deren Freundin passte das nicht. Sie stieß den jungen Mann aggressiv zurück. Schon mischte sich eine Gruppe junger Männer ein. Andreas: „Ich sah, dass mein Freund ein Problem hatte und wollte ihn herausziehen.“ Genau in diesem Moment kam von schräg rechts die Schnapsflasche geflogen, traf Andreas in Scherben zerplatzend im Gesicht. Aus zahllosen Wunden blutend wurde er in die Klinik gebracht und am Auge operiert. Hornhaut, Linse und Regenbogenhaut wurden schwer verletzt oder zerstört. Doch die Netzhaut – und das ist Andreas’ großes Glück – blieb heil. „Zur Zeit nehme ich nur hell und dunkel und Bewegungen direkt vor meinem Gesicht wahr. Ich muss wohl auch noch ein oder zweimal operiert werden.“

Der Flaschenwerfer entkam und wird bereits von der Polizei wegen schwerer Körperverletzung gesucht. Auch Club-Geschäftsführer Ivan Sokic ist empört und will zur Aufklärung beitragen: „Wer Flaschen auf Menschen wirft, muss bestraft werden. So etwas dulden wir nicht.“ Im Club wurde kürzlich eine extrem gute Kameratechnik eingebaut. Sokic: „Ich habe der Polizei das Überwachungsvideo und 160 Fotos übergeben. Wir hoffen, dass der Täter gefasst wird. An­dreas wünschen wir gute Besserung und dass sich das Auge bald erholt.“

Die Polizei (Kommissariat 25, Tel. 089/29100) bittet um Hinweise auf die Männer-Gruppe auf der Tanzfläche. Es soll sich um Südländer handeln. Auch die jungen Frauen werden als Zeuginnen gesucht. Eine ist ca. 20 Jahre alt, hat auffallend lange dunkle Haare und trug Jeans und eine weiße Bluse. Ihre Freundin ist etwa 23 Jahre alt und trug ein braunes Glitzerkleid.

Dorita Plange

Auch interessant

Meistgelesen

Kommentare