"Wunderheilerin" kassiert Rentnerin ab

München - Erst machte sie leere Versprechungen und kassierte eine gutgläubige Rentnerin ab, dann lief sie der Polizei in die Arme. Eine sogenannte "Wunderheilerin" flog in München auf.

Bereits Anfang November trat die Frau mit den angeblichen Heilkräften in Erscheinung und suchte sich eine 63-jährige bosnische Rentnerin als Opfer. Auf der Albert-Roßhaupter-Straße wurde die Rentnerin von der ihr unbekannte Frau angesprochen. Diese behauptete, den Grund für die gesundheitlichen Probleme der 63-Jährigen zu kennen und stellte ihr in Aussicht, sie gegen Zahlung von 500 Euro von diesem Übel befreien zu können.

Anschließend brachte die Betrügerin die Seniorin dazu, 300 Euro von einem Geldautomaten abzuheben und ihr das Geld zu geben. Dafür erhielt die Rentnerin ein Stück einer Kerze sowie etwas getrocknetes Gras. Im weiteren Verlauf forderte die Unbekannte erneut 200 Euro und gab sich mangels Bargeld schließlich mit einer goldenen Halskette und der Telefonnummer der 63-Jährigen zufrieden.

In der Folge wurde die Rentnerin mehrfach angerufen. Doch sie fiel nicht länger herein auf die Sprüche der "Heilerin" und wandte sich an die Polizei. In Absprache mit der Polizei wurde am Dienstag, 13. 11., ein Treffen in der Wohnung der Seniorin vereinbart, um die Goldkette gegen Bargeld auszulösen. Stattdessen klickten die Handschelen.Die Betrügerin wurde festgenommen, die Goldkette wurde sichergestellt.

Die einschlägig bekannte Betrügerin wird heute zur Klärung der Haftfrage dem Ermittlungsrichter im Polizeipräsidium München vorgeführt.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Kommentare