Polizei warnt vor Betrügerin

"Wunderheilerin" will 600 Euro für Stück Rinde

München - Eine 58-Jährige ist am Montag einer Betrügerin auf den Leim gegangen. Diese gab sich als "Heilerin" aus - und verlangte für ihre spontanen Dienste 600 Euro.

Eigentlich wollte eine 58-Jährige am Montag nur ein bisschen in einer Buchhandlung am Marienplatz in der Abteilung "Lebensberatung" stöbern. Doch da wurde die Dame gegen 11.45 Uhr plötzlich von einer unbekannten Frau angesprochen. Sie sei „Heilerin“, gab die Fremde an und könne die „Aura“ der 58-Jährigen lesen.

Die etwa 25-Jährige bot an, das Gespräch in einem Café weiterzuführen. Und so gingen die beiden Frauen in eine Lokalität am Marienplatz. Die Unbekannte erklärte, sie würde sich auf das „Gesundbeten“ und „Händeauslesen“ verstehen. Sie übergab der 58-Jährigen ein kleines Stück Rinde, das sie bei sich tragen sollte.

Als die beiden Frauen zusammen das Café verließen, verlangte die Täterin für die geleisteten Dienste plötzlich 600 Euro. Die 58-Jährige hob den Betrag von einem Geldautomaten ab und übergab ihn der jungen Frau.

Später kamen der 58-Jährigen Bedenken. Sie rief die Polizei und erstattete Anzeige.

Täterbeschreibung: Weiblich, ca. 25 – 30 Jahre alt, etwa 160 cm groß, zierliche Figur, schwarze, schulterlange zum Zopf gebundene Haare, dunkle Augen; bekleidet mit Wollmütze;

Zeugenaufruf: Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Tel. 089/2910-0in Verbindung zu setzen.

mm

Rubriklistenbild: © dpa/Symbolbild

auch interessant

Kommentare