Am Stiglmaierplatz

Wunderheilerin prellt Frau um hunderte Euro

München - Um mehrere hundert Euro hat eine unbekannte Wunderheilerin eine 35-jährige Münchnerin am Stiglmaierplatz erleichtert - mit einer fiesen Masche.

Am Montagmittag gegen 13 Uhr wurde eine 35-jährige Münchnerin am Stiglmaierplatz von einer unbekannten jungen Frau angesprochen. Diese meinte, dass die 35-Jährige so traurig aussehen würde und sie ihr vielleicht helfen könne.

Die Münchnerin ließ sich daraufhin in ein längeres Gespräch verwickeln. Die Täterin bot an, für die 35-Jährige zu beten und übergab ihr einen blauen Halskettenanhänger, den sie zunächst sechs Wochen unter ihr Kopfkissen legen und anschließend ständig bei sich tragen solle.

Durch geschickte Gesprächsführung gelang es der Unbekannten, das Opfer zu überreden, von einem nahegelegenen Geldautomaten mehrere Hundert Euro abzuheben und ihr zu geben. Anschließend ließ sie die 35-Jährige fünf Knoten in einen roten Faden knüpfen und legte einen Rosenkranz dazu, wobei sie ein Gebet sprach. Für diesen Dienst forderte sie weitere 500 Euro. Falls eine Besserung bei dem Opfer eintreten sollte, wäre zudem weitere 500 Euro fällig. Am folgenden Tag kamen der 35-jährigen Münchnerin Bedenken und sie erstattete Anzeige.

Beschreibung: Weiblich, ca. 25 Jahre alt, ca. 1,55 m, kräftig, osteuropäischer Typ, blasser Teint, schwarze, glatte Haare zu einem Pferdeschwanz gebunden; sie trug eine schwarze Kunststoffjacke, helle, kniehohe Stiefel, einen hellen Rock und einen Schal.

Warnhinweis: Die Münchner Polizei warnt in diesem Zusammenhang vor dem Auftreten von sog. „Wunderheilerinnen“.

mm

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

auch interessant

Meistgelesen

Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
So soll der Express zum Flughafen doch vor 2037 gelingen
So soll der Express zum Flughafen doch vor 2037 gelingen
Das Sex-Rätsel um den Top-Manager
Das Sex-Rätsel um den Top-Manager

Kommentare