Geburtstag: Aus 8 wurden 28 Seasons

München - Von wegen: das verflixte siebte Jahr. Das 8 Seasons widerlegte in der Nacht zum Samstag das Sprichwort auf das Trefflichste: Der Kultclub feierte sein Siebenjähriges.

28 Jahreszeiten statt der zuerst geplanten acht haben Franz Jüttner und Tom Kriegenherdt das Münchner Nachtleben mit ihrem Club bereits gerockt, zuerst im Telekom-Gebäude an der Oper, danach ein vierwöchiges Intermezzo im Match-Club (ist heute das Ruby drin), seit drei Jahren nun in den Räumen der Isarpost am Sendlinger Tor.

Der Publikumszuspruch ist auch nach sieben Jahren ungebrochen, bei der Jubiläums-Party war die Hütte nebst Terrasse bereits um 23 Uhr proppevoll, was nicht zuletzt am prominenten DJ-Booking lag. Mit Chris Montana gab ein international bestens beleumundeter House-DJ die Geburtstagsständchen zum Besten. Und weil Geben seliger ist denn Nehmen, ließ Jüttner an seine ersten 500 Gäste Mix-CDs des Herrn Montana verteilen und schenkte Sekt mit frischen Erdbeeren aus. Wer weiß, vielleicht wird sich der Club ja mal in „80 Seasons“ umbenennen können. Wir würden dann das Jahr 2024 ­schreiben.

Ortswechsel zur Elli-Disco: Andrea steht rauchend vor der Tür und ist schwer beeindruckt, was drinnen gerade abgeht: Vier Bands aus München geben sich abwechselnd mit ebenso vielen Stand-up-Comedians das Mikro in die Hand. „Hey, so stelle ich mir New York vor“, meint die 28-jährige Studentin. Der schwarze US-Comedian Wayne Darrin erzählt von seiner armen Familie, der schottische Kollege Alasdair Lace referiert über Kuchen, Hundegebell und ein Telefonat mit UPS, während Gastgeber Matt Devereaux den European Football, Airport Security und die Münchner Polizei auf die Schippe nimmt. Alle in einem Kauderwelsch aus Englisch, Deutsch und Bairisch, oder – wie Devereaux seine Veranstaltung nennt – „Germisch“.

Der Mix aus Comedy-Club, Konzert und Party gastiert alle zwei, drei Monate in der Elli-Disco und ist eine Art „Best of…“ der „Three Minutes Madness“-Reihe im Café Cord, wo sich jeden Donnerstag Nachwuchs-Talente drei Minuten lang auf einer Bühne beweisen können. Die Besten, egal ob Comedy oder Musik, lädt der Kanadier Devereaux dann zu seiner „Germisch-Show“ ein.

Mehr zum Münchner Nachtleben finden Sie auf partygaenger.de

Auch interessant

Meistgelesen

Ärger über die Bayern-Party: Der grantige Rest vom Fest
Ärger über die Bayern-Party: Der grantige Rest vom Fest
München top, München flop: Das gefällt uns - und das nicht
München top, München flop: Das gefällt uns - und das nicht
Neue Großmarkthalle wird 40 Millionen teurer
Neue Großmarkthalle wird 40 Millionen teurer
Schäferhund reißt Sechsjährige zu Boden und beißt zu - Halterin flüchtet
Schäferhund reißt Sechsjährige zu Boden und beißt zu - Halterin flüchtet

Kommentare