Statement gegenüber der tz

XXXLutz strebt "rasche Einigung" an

+
Mitarbeiter der ehemaligen XXXLutz-Filiale Theresienhöhe vor dem Arbeitsgericht.

München - Die XXXL-Wut der 160 geschassten XXXLutz-Mitarbeiter von der Theresienhöhe: Kommt in das Ringen um einen Sozialplan jetzt Bewegung?

Immerhin hat das Stammhaus des Unternehmens in Würzburg gegenüber der tz wissen lassen, dass man „an einer raschen Einigung interessiert“ sei.

Wie berichtet, hatten 15 der 160 im Oktober 2013 gekündigten XXXLutz-Mitarbeiter vor dem Arbeitsgericht geklagt. Dort wurde ihnen vergangene Woche aber beschieden, dass eine Hauptverhandlung in dieser Sache erst nächstes Jahr stattfinden könne.

XXXL-Pressesprecher Julian Viering verwies gegenüber der tz auf die derzeit tagende Einigungsstelle, die über einen Sozialplan für die gekündigten Beschäftigten befinden werde. Dem Spruch dieser Stelle, die von einem ehemaligen Arbeistrichter geleitet werde und in der sowohl Arbeitgeber- als auch Arbeitnehmervertreter säßen, werde man „in jeder Hinsicht folgen“. Man habe jedoch den Eindruck, dass die Arbeitnehmerseite auf Zeit spiele. So sei der jüngste Sitzungstermin der Einigungsstelle am 11. Juli von der Arbeitnehmerseite abgesagt worden, der nächste Termin sei am 5. August.

mdu 

auch interessant

Kommentare