Zauber der Farben

+
Menschenmassen, 4 Tonnen Feuerwerk.

München - „Drei, zwei, eins, los!“ Ohne zu zögern drückte tz-Gewinnerin Miriam Becker (30) um 22.20 Uhr auf den roten Knopf – und löste damit am Samstagabend das Feuerwerk-Highlight des Jahres aus.

54 000 Menschen verfolgten im Olympiapark einen Licht gewordenen Sommernachtstraum.

Sommernachtstraum im Olympiapark

54.000 Menschen verfolgten am Samstag Abend den Sommernachtstraum im Olympiapark. In 35 Minuten wurden von der italienischen Firma Parente Fireworks vier Tonnen Feuerwerkskörper in die Luft geschossen – doppelt so viel wie im vergangenen Jahr! Genau im Takt zu Liedern von James Last, Limp Bizkit, Michael Jackson und vielen mehr schossen die Böller in den Nachthimmel. Es regnete rote, blaue, grüne und gelbe Glitzerfunken. © Bodmer
54.000 Menschen verfolgten am Samstag Abend den Sommernachtstraum im Olympiapark. In 35 Minuten wurden von der italienischen Firma Parente Fireworks vier Tonnen Feuerwerkskörper in die Luft geschossen – doppelt so viel wie im vergangenen Jahr! Genau im Takt zu Liedern von James Last, Limp Bizkit, Michael Jackson und vielen mehr schossen die Böller in den Nachthimmel. Es regnete rote, blaue, grüne und gelbe Glitzerfunken. © Bodmer
54.000 Menschen verfolgten am Samstag Abend den Sommernachtstraum im Olympiapark. In 35 Minuten wurden von der italienischen Firma Parente Fireworks vier Tonnen Feuerwerkskörper in die Luft geschossen – doppelt so viel wie im vergangenen Jahr! Genau im Takt zu Liedern von James Last, Limp Bizkit, Michael Jackson und vielen mehr schossen die Böller in den Nachthimmel. Es regnete rote, blaue, grüne und gelbe Glitzerfunken. © Bodmer
54.000 Menschen verfolgten am Samstag Abend den Sommernachtstraum im Olympiapark. In 35 Minuten wurden von der italienischen Firma Parente Fireworks vier Tonnen Feuerwerkskörper in die Luft geschossen – doppelt so viel wie im vergangenen Jahr! Genau im Takt zu Liedern von James Last, Limp Bizkit, Michael Jackson und vielen mehr schossen die Böller in den Nachthimmel. Es regnete rote, blaue, grüne und gelbe Glitzerfunken. © Bodmer
54.000 Menschen verfolgten am Samstag Abend den Sommernachtstraum im Olympiapark. In 35 Minuten wurden von der italienischen Firma Parente Fireworks vier Tonnen Feuerwerkskörper in die Luft geschossen – doppelt so viel wie im vergangenen Jahr! Genau im Takt zu Liedern von James Last, Limp Bizkit, Michael Jackson und vielen mehr schossen die Böller in den Nachthimmel. Es regnete rote, blaue, grüne und gelbe Glitzerfunken. © Bodmer
54.000 Menschen verfolgten am Samstag Abend den Sommernachtstraum im Olympiapark. In 35 Minuten wurden von der italienischen Firma Parente Fireworks vier Tonnen Feuerwerkskörper in die Luft geschossen – doppelt so viel wie im vergangenen Jahr! Genau im Takt zu Liedern von James Last, Limp Bizkit, Michael Jackson und vielen mehr schossen die Böller in den Nachthimmel. Es regnete rote, blaue, grüne und gelbe Glitzerfunken. © Bodmer
54.000 Menschen verfolgten am Samstag Abend den Sommernachtstraum im Olympiapark. In 35 Minuten wurden von der italienischen Firma Parente Fireworks vier Tonnen Feuerwerkskörper in die Luft geschossen – doppelt so viel wie im vergangenen Jahr! Genau im Takt zu Liedern von James Last, Limp Bizkit, Michael Jackson und vielen mehr schossen die Böller in den Nachthimmel. Es regnete rote, blaue, grüne und gelbe Glitzerfunken. © Bodmer
54.000 Menschen verfolgten am Samstag Abend den Sommernachtstraum im Olympiapark. In 35 Minuten wurden von der italienischen Firma Parente Fireworks vier Tonnen Feuerwerkskörper in die Luft geschossen – doppelt so viel wie im vergangenen Jahr! Genau im Takt zu Liedern von James Last, Limp Bizkit, Michael Jackson und vielen mehr schossen die Böller in den Nachthimmel. Es regnete rote, blaue, grüne und gelbe Glitzerfunken. © Bodmer
54.000 Menschen verfolgten am Samstag Abend den Sommernachtstraum im Olympiapark. In 35 Minuten wurden von der italienischen Firma Parente Fireworks vier Tonnen Feuerwerkskörper in die Luft geschossen – doppelt so viel wie im vergangenen Jahr! Genau im Takt zu Liedern von James Last, Limp Bizkit, Michael Jackson und vielen mehr schossen die Böller in den Nachthimmel. Es regnete rote, blaue, grüne und gelbe Glitzerfunken. © Bodmer
54.000 Menschen verfolgten am Samstag Abend den Sommernachtstraum im Olympiapark. In 35 Minuten wurden von der italienischen Firma Parente Fireworks vier Tonnen Feuerwerkskörper in die Luft geschossen – doppelt so viel wie im vergangenen Jahr! Genau im Takt zu Liedern von James Last, Limp Bizkit, Michael Jackson und vielen mehr schossen die Böller in den Nachthimmel. Es regnete rote, blaue, grüne und gelbe Glitzerfunken. © Bodmer
54.000 Menschen verfolgten am Samstag Abend den Sommernachtstraum im Olympiapark. In 35 Minuten wurden von der italienischen Firma Parente Fireworks vier Tonnen Feuerwerkskörper in die Luft geschossen – doppelt so viel wie im vergangenen Jahr! Genau im Takt zu Liedern von James Last, Limp Bizkit, Michael Jackson und vielen mehr schossen die Böller in den Nachthimmel. Es regnete rote, blaue, grüne und gelbe Glitzerfunken. © Bodmer
54.000 Menschen verfolgten am Samstag Abend den Sommernachtstraum im Olympiapark. In 35 Minuten wurden von der italienischen Firma Parente Fireworks vier Tonnen Feuerwerkskörper in die Luft geschossen – doppelt so viel wie im vergangenen Jahr! Genau im Takt zu Liedern von James Last, Limp Bizkit, Michael Jackson und vielen mehr schossen die Böller in den Nachthimmel. Es regnete rote, blaue, grüne und gelbe Glitzerfunken. © Bodmer

Zum fünften Jubiläum versprachen die Organisatoren unter dem Motto EXTREME ein „bombastisches Feuerwerk der Superlative“ – und die Zuschauer wurden nicht enttäuscht.

Schon kurz nach dem Einlass um 17.30 Uhr tummeln sich Tausende Besucher auf dem großen Gelände. Nur wenige Wolken trüben den warmen Sonnenschein. Auf den Wiesen rund um den Olympiasee herrscht Picknickstimmung: Decke an Decke sichern sich die Besucher die besten Plätze.

Bei tz-Gewinnerin Miriam Becker wächst unterdessen die Aufregung. „Ich freue mich sehr, dass ich den Startknopf drücken darf. Wann hat man im Leben sonst schon die Gelegenheit, ein so großes Feuerwerk zu eröffnen?“, sagt die Münchner Marketing-Managerin beeindruckt. Aber noch bleibt etwas Zeit bis zu ihrem großen Auftritt.

Ab 18 Uhr geht es zuerst auf drei Bühnen rund: Die Kultband Münchner Freiheit präsentiert auf der Seebühne ihr Best-of-Programm. Jubel-Rufe schallen der Berliner Band MIA auf der Partybühne entgegen. Auf der Jugendbühne heizt u. a. DSDS-Star Fady Maalouf den Fans ein.

Punkt 22.20 Uhr dann der große Knall: Miriam Becker entzündet das größte Feuerwerksspektakel, das München je gesehen hat. In 35 Minuten werden von der italienischen Firma Parente Fireworks vier Tonnen Feuerwerkskörper in die Luft geschossen – doppelt so viel wie im vergangenen Jahr!

Genau im Takt zu Liedern von James Last, Limp Bizkit, Michael Jackson und vielen mehr schießen die Böller in den Nachthimmel. Es regnet rote, blaue, grüne und gelbe Glitzerfunken. 54 000 Augenpaare starren fasziniert in den Himmel, lassen sich von diesem einmaligen Spektakel mitreißen. Um 22.55 Uhr folgt dann der letzte Knall.

Sabine Dietrich

Auch interessant

Meistgelesen

Stichwahl in München 2020: Ergebnis vollständig ausgezählt - Dieter Reiter bleibt OB
Stichwahl in München 2020: Ergebnis vollständig ausgezählt - Dieter Reiter bleibt OB
Kommunalwahl in München 2020: Alle Ergebnisse der Oberbürgermeister-Wahl
Kommunalwahl in München 2020: Alle Ergebnisse der Oberbürgermeister-Wahl
Corona in München: Diese Geschäfte haben geöffnet - Eine große Übersicht
Corona in München: Diese Geschäfte haben geöffnet - Eine große Übersicht

Kommentare