Das erste Tatort-Foto

Isarmord: Hier schlich sich der Killer davon

Der Pfeil zeigt die Richtung, in die der Täter geflüchtet ist. Auf der rechten Seite des Weges lag Domenico

München - Im Mordfall Domenico L. ist das erste Foto vom Tatort veröffentlicht worden. Es bewegt zutiefst. Doch die Suche nach dem Täter gestaltet sich weiterhin schwierig.

Auf diesem Rad war der Ingenieur unterwegs

Zwei Fahrräder. Eine Blutspur. Am Tatort unter den alten Bäumen liegen noch die blauen Handschuhe, die das Notarztteam zurückließ. Es ist ein dramatisches Foto, das die Menschen berührt. Es entstand am Abend des 28. Mai auf der Erhardtstraße gegenüber des Deutschen Patentamts. Aufgenommen zu einem Zeitpunkt, an dem die Ärzte noch um das Leben von Domenico L. († 31) kämpften. Und sein Mörder wahrscheinlich noch irgendwo in der Gegend war. In Deutschland. Österreich und der Schweiz wurde dieses Foto den Zuschauern der ZDF-Fernsehfahndungssendung Aktenzeichen XY ...ungelöst am Mittwoch gezeigt. So hofft die Münchner Mordkommission, noch Zeugen zu finden, die vielleicht den weggehenden Täter sahen, ohne zunächst die Tragweite ihrer Beobachtung zu erkennen. Zehn Hinweise gingen nach der Sendung ein, denen die Soko Cornelius nun nachgeht. Eine heiße Spur jedoch ist zur Zeit nicht erkennbar.

Domenico Lorusso und seine Freundin radelten an jenem Abend gegen 22 Uhr von der Corneliusbrücke Richtung Innenstadt. Sie wollten heim nach Haidhausen. An dem Abend war in der Gegend eine Menge los. In der Muffathalle spielte die Punkband „Dead by April“, auch am Kulturstrand an der Corneliusbrücke feierten Hunderte. Kurz vor der Ludwigsbrücke wurde Domenicos Freundin grundlos von einem Mann (etwa 1,75 Meter groß, mittlere Statur, Alter unklar, trug einen knie- eventuell auch knöchellangen Mantel) angespuckt. Domenico Lorusso fuhr zurück, stellte ihn zur Rede. Es kam zu einem Gerangel. Dann sank der junge Ingenieur plötzlich zu Boden – tödlich getroffen von Messerstichen. Er starb noch am gleichen Abend im Krankenhaus. Der Täter entkam. Er hat sich selbst geschnitten. Von ihm existiert darum immerhin DNA. Gesucht wird auch immer noch ein Taxifahrer, der am Tatabend einen Mann mit einer Handverletzung vom Hauptbahnhof zum Gärtnerplatz fuhr.

Dorita Plange

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion