Behinderungen im Nahverkehr

20 Zentimeter! München versinkt im Schnee

+

München - Winter-Jubel und Winter-Trubel: Die tz hat Geschichten aus der Stadt und dem Umland rund um die weiße Pracht zusammengestellt.

Leise rieselt der Schnee … Und es scheint gar nicht mehr aufzuhören! Zwischen 15 und 20 Zentimeter lagen am Dienstagnachmittag schon in München - und in Nacht auf Mittwoch wurde es noch mehr! Kein Wunder: Eine Strömung von Norden her treibt die weiße Pracht direkt vor die Alpen.

Daher kam es am Mittwochmorgen zu starken Beeinträchtigungen im öffentlichen Nahverkehr. Fast alle Trambahnlinien mussten mit Verspätungen kämpfen - auch im Busverkehr gab es Behinderung aufgrund der Schneemassen.

Doch vor allem Kinder und Wintersportler hatten am Schneefall rechtzeitig zu den Ferien die reinste Freude – Autofahrer und Einsatzkräfte kamen dagegen ganz schön ins Schwitzen. Winter-Jubel und Winter-Trubel: Die tz hat Geschichten aus der Stadt und dem Umland rund um die weiße Pracht zusammengestellt.

Schneefreuden

Besser hätte die zweite Hälfte der Weihnachtsferien gar nicht werden können: Der Wintereinbruch kam pünktlich zur Hochzeit von Cornelia und Nikolay Reithmeier aus Olching. Da machte der frisch getraute Ehemann beim Fototermin gleich einen Luftsprung (kleines Foto)! Und die Kinder freuen sich übers Schlittenfahren, Schneemänner bauen und Toben im Schnee. Hannah (11) hat den Spieß umgedreht und zieht ihre Patentante Katrin (47) mit dem Schlitten an der Isar entlang. Die ist begeistert: „Alles ist so friedlich und man kann viel besser entspannen im Schnee!“

Räumen von früh bis spät

An den Standln am Viktualienmarkt ist es zwischen den Jahren vergleichsweise ruhig, weil viele Münchner im Urlaub sind. Für Jeton Bytqi vom Prager Markt-Stand (Foto unten) ist der Arbeitstag dennoch stressig: Denn er kommt mit dem Schneeschippen kaum hinterher. Auch der Städtische Räumdienst ist schon ab dem Morgengrauen im Großeinsatz, um Wege und Straßen freizuschaufeln.

Chaos am Flughafen

Am Münchner Flughafen mussten am Dienstag 45 Starts und Landungen gestrichen werden. Normalerweise stünden an einem Dienstag fast 1200 Starts und Landungen auf dem Plan, sagte Sprecher Robert Wilhelm. Wegen der Feiertage seien es mit knapp 700 deutlich weniger Flüge. Dadurch hielten sich Verspätungen in Grenzen. Enteisen dauert pro Maschine etwa 10 bis 15 Minuten, insgesamt kommt es deshalb zu Verzögerungen von bis zu einer Stunde.

Frieren im Freien

Ein paar Minuten im Freien – und die Füße werden zu Eisklumpen. Was soll da Norbert Hammer (54) sagen? Der Obdachlose sitzt jeden Tag stundenlang vor der Heilig-Geist-Kirche und bittet um Geld. Der gelernte Maler und Lackierer hat 2008 seinen Job verloren, dann kamen Schulden dazu. Im Sommer ist er auf Reisen, den Winter verbringt er hier im München. „Ich trage eine Thermo-Unterhose und zwei paar Kniestrümpfe. Manchmal hole ich mir einen Kaffee oder wärme mich kurz in einem Lokal auf.“ Hammer ist hart im Nehmen: „Ich bin das Leben im Freien ja gewohnt. Bei mir fängt Kälte bei minus 10 Grad an“, sagt er lachend. „Außerdem mag ich den Schnee, da sind die Menschen fröhlicher.“ Aber auch er schläft in diesen Tagen doch lieber bei einer Bekannten im Warmen. Es ist eine gefährliche Zeit für Obdachlose: Die Bundespolizei bittet Reisende deshalb, auf am Boden liegende Personen aufmerksam zu machen.

Feuerwehr fällt alte Linde

Und wieder fehlt ein alter Baumriese in der historischen Lindenallee am Nymphenburger Schlosskanal. Diesmal traf es eine Linde nahe der Gerner Brücke an der Südlichen Auffahrtsallee. Der Baum neigte sich unter der Schneelast so gefährlich weit über den Kanal, dass das Gartenbaureferat Dienstagfrüh die Fällung veranlasste. Um 10.30 Uhr setzten Berufsfeuerwehrmänner die Säge an den 70-Zentimeter-Stamm, um 12 Uhr gab es den alten Baum nicht mehr. Foto: Plange

NBA, DOP

Auch interessant

Meistgelesen

S-Bahn: Verkehrslage auf Stammstrecke normalisiert sich wieder
S-Bahn: Verkehrslage auf Stammstrecke normalisiert sich wieder
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Entmietung! Es ist derselbe Bauherr, der denkmalgeschütztes Haus abreißen ließ
Entmietung! Es ist derselbe Bauherr, der denkmalgeschütztes Haus abreißen ließ

Kommentare