In Nürnberg klappt's

Zentralhorte für München?

+
Horte sind in München Mangelware. Kommt jetzt ein neues Modell?

München - Die Schülerzahlen in München wachsen – und die Hortplätze werden knapp. Deshalb kommen sechs Stadträtinnen von SPD und den Grünen jetzt mit einer neuen Idee.

Die Schülerzahlen in München wachsen – und die Hortplätze werden knapp. Deshalb kommen sechs Stadträtinnen von SPD und den Grünen jetzt mit einer neuen Idee: Sie beantragten am Montag, zu prüfen, ob in der Landeshauptstadt so genannte Zentralhorte eingerichtet werden können.

„Die Nürnberger haben solch ein Modell schon erfolgreich realisiert“, erklärt Beatrix Zurek (SPD). „Dabei sind die Horte nicht mehr örtlich an die Schulen gebunden. Sie stehen irgendwo im Stadtbereich zentral für Schüler bereit. Das ist eine pfiffige Idee!“ Gerade für das platzarme München könne das ein gutes Konzept sein. Zurek: „Bislang haben wir hier nur immer im direkten Umfeld der Schule nach Möglichkeiten gesucht – oft vergeblich.“

Jetzt soll das Referat für Bildung und Sport prüfen, ob das Nürnberg-Modell auf München übertragbar ist. Konkret: ob es geeignete Immobilien im Stadtbereich gibt und vor allem: ob der Transport für die Schüler zum Hort dann ermöglicht werden kann. Zurek und ihre Parteikolleginnen Birgit Volk und Ingrid Anker sowie Anja Berger, Jutta Koller und Sabine Krieger von den Grünen sind zuversichtlich.

nba

auch interessant

Kommentare