Stammstrecke am Wochenende gesperrt - so kommen Sie trotzdem ans Ziel 

Stammstrecke am Wochenende gesperrt - so kommen Sie trotzdem ans Ziel 

Zivilpolizei rammt Pkw: Zwei Verletzte

München - Bei Rot über die Ampel: Das darf nur die Polizei. Weil ein Zivilbeamter dabei kein Blaulicht verwendete, kam es in der Maxvorstadt zu einem Unfall.

Am Dienstagabend gegen 19 Uhr fuhr ein 26-jähriger Polizeibeamter mit seinem Kollegen in einem zivilen Dienstfahrzeug auf der Katharina-von-Bora-Strasse stadtauswärts.

Er befand sich auf einer Einsatzfahrt und nahm Sonderrechte in Anspruch, allerdings ohne Verwendung von Sondersignalen. An der Kreuzung zur Karlstrasse zeigte die Lichtzeichenanlage für seine Fahrtrichtung Rotlicht.

Zur selben Zeit fuhr eine 41-jährige Münchnerin mit ihrem Pkw die Karlstrasse in Richtung Altstadt und wollte die Kreuzung geradeaus bei Grünlicht für ihre Fahrtrichtung überqueren.

Sie rechnete beim Einfahren in den Kreuzungsbereich nicht mit einem von rechts kommenden Fahrzeug, versuchte noch ihr Fahrzeug abzubremsen und auszuweichen. Trotzdem stieß sie mit ihrer Fahrzeugfront gegen die linke Fahrzeugseite des zivilen Polizeifahrzeuges.

Durch die Wucht des Anstoßes wurde ihr Pkw auf den angrenzenden Gehweg geschleudert.

Die 41-Jährige Münchnerin wurde bei dem Unfall nicht verletzt, die beiden Polizeibeamten erlitten leichte Verletzungen und wurden zur ambulanten Behandlung in ein Münchner Krankenhaus verbracht.

An beiden Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden: Er wird auf insgesamt 10.500 Euro geschätzt.

mm

Auch interessant

Meistgelesen

S-Bahn-Verbindung zwischen Flughafen und Neufahrn kurzzeitig unterbrochen
S-Bahn-Verbindung zwischen Flughafen und Neufahrn kurzzeitig unterbrochen
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
München, du hast noch immer ein Problem mit Homophobie!
München, du hast noch immer ein Problem mit Homophobie!
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 

Kommentare