S-Bahn: Jeder fünfte Zug außer Betrieb

+
Das S-Bahn-Werk Steinhausen: Hier werden derzeit Sonderschichten geschoben

München - Wegen des extremen Wetters und der Notarzteinsätze der letzten Tage gibt es Stau bei der Wartung und Instandhaltung der Münchner S-Bahnen. Wie lange dieser neuerliche Ärger für die Pendler dauern wird.

Wie die Sardinen in der Dose kommen sich momentan viele S-Bahnpendler vor. Grund: Weil zur Zeit jeder fünfte Zug wegen Reparaturen oder fehlender Fristuntersuchung gestrichen wird, fallen reihenweise S-Bahnen aus. Auf anderen Linien fahren nur zweiteilige Voll- statt dreiteiliger Langzüge. Der S-Bahn gehen die Züge aus!

„Auf der S 3 fielen am Montag die 10-Minuten-Takt-Verstärker aus. Auf der S 1 und S 4 fuhren teilweise kürzere Züge“, sagte eine Bahnsprecherin.

Gründe: Die S-Bahn-Werkstatt in Steinhausen ist ohnehin an den Grenzen der Kapazität angelangt. Dazu kommt die Instandhaltung der unausgereiften Pannenzüge des Fugger- und Donau-Isar-Express nach Augsburg und Passau. Verschlimmert hat sich die Lage dadurch, dass in den letzten Tagen verstärkt Störungen unter anderem an der elektronischen Steuerung aufgetreten sind. Außerdem kamen durch das Schneechaos der vergangenen Tage – verbunden mit der Häufung der Notarzt-Einsätze – die Umläufe der Züge durcheinander. Die Bahnsprecherin: „Aufgrund der betrieblichen Situation mussten viele Fahrzeugumläufe ad hoc disponiert und neu geplant werden. Dadurch erhöhte sich vorübergehend der Fahrzeugaufwand im laufenden Betrieb.“ Das heißt: Fahrzeuge kamen nicht rechtzeitig zur Instandhaltung bzw. einer Fristuntersuchung, die jetzt nachgeholt werden muss.

„Alleine am Montag fehlten 20 Züge“, sagt eine Bahnsprecherin. Das bedeutet, dass ungefähr jeder fünfte Zug nicht einsatzbereit war. Im S-Bahn-Bestand sind 238 Triebzüge, von denen 207 zur Abdeckung aller Leistungen vorgesehen sind. Wenn 20 Züge im Betrieb fehlen, bedeutet dies, dass nur 187 Garnituren einsatzbereit waren: 51 Züge waren somit nicht einsetzbar.

„In der S-Bahnwerkstatt in München-Steinhausen arbeiten die Mitarbeiter in Sonderschichten, um die notwendigen Instandhaltungsarbeiten an den Fahrzeugen durchzuführen und die Fahrzeuge möglichst schnell wieder in Umlauf zu bringen. Die S-Bahn München rechnet im Lauf der Woche wieder mit einem planmäßigen Platzangebot“, hofft die Bahnsprecherin.

S-Bahn-Geschäftsleiter Bernhard Weisser bedauert die momentanen Einschränkungen: „Im Sinne unserer Fahrgäste arbeiten wir mit allen verfügbaren Kräften und Kapazitäten daran, die Fahrzeugsituation schnellstmöglich zu entspannen und die Fahrzeugverfügbarkeit zu erhöhen. Gleichzeitig bitte ich unsere Fahrgäste um Verständnis für das eingeschränkte Platzangebot.“

Karl-Heinz Dix

Auch interessant

Meistgelesen

Jetzt bestätigt: Dieser Flagship-Store kommt bald in die Innenstadt
Jetzt bestätigt: Dieser Flagship-Store kommt bald in die Innenstadt
Reiter und Herrmann verteidigen zweite Stammstrecke gegen 650 Gegner
Reiter und Herrmann verteidigen zweite Stammstrecke gegen 650 Gegner
An die ignoranten Münchner, die ihre Hunde frei laufen lassen
An die ignoranten Münchner, die ihre Hunde frei laufen lassen

Kommentare