Drei deutsche Städte in Top Ten

Zum vierten Mal: Darum kürt ein britisches Magazin München schon wieder zur „lebenswertesten Stadt“

+
Grün, sicher, sauber: Lebenswertes München, finden die Briten

München ist schön - finden auch die Briten. Ein Magazin hat München nun zur „lebenswertesten Stadt der Welt“ gekürt. Und das schon zum vierten Mal.

München - Einmal im Jahr legt das britische Magazin „Monocle“ sein Ranking der lebenswertesten Städte der Welt vor. 2018 steht in der Liste der 25 „most liveable cities“ nach Jahren wieder eine deutsche Metropole ganz oben: München.

Zuletzt kürte das 2007 gegründete Londoner Magazin die bayerische Landeshauptstadt vor acht Jahren zur Top-Stadt. Vorzüge Münchens seien beispielsweise das viele Grün, dass die öffentlichen Verkehrsmittel sauber und die Straßen sicher seien.

Neben München auf Platz eins der Liste, die in der Juli/August-Ausgabe der Zeitschrift veröffentlicht wurde, schneidet Deutschland mit Berlin, Hamburg und Düsseldorf auf den Plätzen sechs, acht und 18 besser ab als jedes andere Land.

Ebenfalls gut vertreten sind Japan und Australien mit jeweils drei Städten im Ranking. Einzige Stadt aus Nordamerika ist die kanadische Pazifikmetropole Vancouver. Afrika und Südamerika kommen gar nicht vor. 15 der 25 Städte liegen in Europa.

München schon vierten Mal top

Neben klassischer Lebensqualität - etwa öffentlicher Nahverkehr, Bildungssystem, Gesundheitsversorgung, Grünflächen oder Kriminalitätsrate - nimmt das Magazin für die „Quality of Life“-Erhebung nach seinen Kriterien zum Beispiel auch Geschäftsklima, Gastronomie und Einzelhandel unter die Lupe.

Das sind die zehn schönsten Biergärten in München

Wawi: Wer gerne Jazz-Musik hört und im Biergarten sitzt, für den ist die Wawi an der Isar in Großhesselohe wie gemacht. Denn hier spielen immer wieder Jazz-Bands auf einer Bühne in der Mitte des Biergartens. Durch die jazzige Musik und die schöne Lage mitten im Wald wird eine sehr spezielle Atmosphäre geschaffen, die den Biergarten auf jeden Fall einzigartig macht.
Wawi: Wer gerne Jazz-Musik hört und im Biergarten sitzt, für den ist die Wawi an der Isar in Großhesselohe wie gemacht. Denn hier spielen immer wieder Jazz-Bands auf einer Bühne in der Mitte des Biergartens. Durch die jazzige Musik und die schöne Lage mitten im Wald wird eine sehr spezielle Atmosphäre geschaffen, die den Biergarten auf jeden Fall einzigartig macht. © Ralf Kruse
Biergarten zum Flaucher: Dieser Biergarten ist eine echte Besonderheit: Obwohl er nur zu Fuß oder mit dem Fahrrad zu erreichen ist, ist er einer der beliebtesten und meistbesuchten Biergärten in München und Umland. Dafür gibt es viele Gründe wie einen großen Spielplatz, wo sich die Kinder austoben können, oder auch einen besonders guten Steckerlfisch, der als einer der besten in München bekannt ist. 
Biergarten zum Flaucher: Dieser Biergarten ist eine echte Besonderheit: Obwohl er nur zu Fuß oder mit dem Fahrrad zu erreichen ist, ist er einer der beliebtesten und meistbesuchten Biergärten in München und Umland. Dafür gibt es viele Gründe wie einen großen Spielplatz, wo sich die Kinder austoben können, oder auch einen besonders guten Steckerlfisch, der als einer der besten in München bekannt ist.  © Sigi Jantz
Brunnwart: Der Brunnwart ist einer der absoluten Klassiker in München und ist trotz seiner Lage im Englischen Garten bei vielen Besuchern nicht bekannt. Dennoch ist er aufgrund seiner Historie und auch des guten Essens auf jeden Fall einen Besuch wert. 
Brunnwart: Der Brunnwart ist einer der absoluten Klassiker in München und ist trotz seiner Lage im Englischen Garten bei vielen Besuchern nicht bekannt. Dennoch ist er aufgrund seiner Historie und auch des guten Essens auf jeden Fall einen Besuch wert.  © Foto: Sigi Jantz
Rosengarten: Einen schönen, rosigen Geruch in der Nase kriegt man nur hier, im Rosengarten. Den dieser Biergarten ist von zahlreichen Rosenbeeten umgeben, die man wundervoll anschauen, aber auch riechen kann. Auch seine hervorragende Lage im Westpark sichert ihm Bonuspunkte, da es hier sehr viele Freizeitaktivitäten gibt, die man ausprobieren kann.
Rosengarten: Einen schönen, rosigen Geruch in der Nase kriegt man nur hier, im Rosengarten. Denn dieser Biergarten ist von zahlreichen Rosenbeeten umgeben, die man wundervoll anschauen, aber auch riechen kann. Auch seine hervorragende Lage im Westpark sichert ihm Bonuspunkte, da es hier sehr viele Freizeitaktivitäten gibt, die man ausprobieren kann. © Ralf Kruse
Löwenbräukeller: Ein weiterer absoluter Klassiker Münchens ist der Löwenbräukeller. Hier wird Platz für 1000 Besucher geboten, die sicherlich gut verwöhnt werden. Hier gibt es nämlich eines der besten Biere in München und auch einen Ganzen, am Spieß gebratenen Ochsen, den es sonst nur auf der Wiesn gibt. 
Löwenbräukeller: Ein weiterer absoluter Klassiker Münchens ist der Löwenbräukeller. Hier wird Platz für 1000 Besucher geboten, die sicherlich gut verwöhnt werden. Hier gibt es nämlich eines der besten Biere in München und auch einen ganzen, am Spieß gebratenen Ochsen, den es sonst nur auf der Wiesn gibt.  © Sigi Jantz
Augustinerkeller: Dieser Biergarten ist einer der traditionellsten und größten Münchens. man sitzt ganz traditionell unter Kastanienbäumen und trinkt sein Bier vom Holzfass. Außerdem bietet er mit 5000 Sitzplätzen genug Platz und ist somit auch einer der größten Biergärten Bayerns.
Augustinerkeller: Dieser Biergarten ist einer der traditionellsten und größten Münchens. Man sitzt unter Kastanienbäumen und trinkt sein Bier vom Holzfass. Außerdem bietet er mit 5000 Sitzplätzen genug Platz und ist somit auch einer der größten Biergärten Bayerns. © Sigi Jantz
Biergarten am Wiener Platz: Im Biergarten am Wiener Platz herrscht eine ganz besondere Atmosphäre. Den hier wird durch die vielen Kastanienbäume ordentlich Schatten und ein gutes, kühles Klima geschaffen, welches bei seiner hervorragenden Lage mitten in der Stadt eine echte Seltenheit ist. 
Biergarten am Wiener Platz: Im Biergarten am Wiener Platz herrscht eine ganz besondere Atmosphäre. Denn hier wird durch die vielen Kastanienbäume ordentlich Schatten und ein gutes, kühles Klima geschaffen, welches bei seiner hervorragenden Lage mitten in der Stadt eine echte Seltenheit ist.  © Sigi Jantz
Chinesischer Turm: Nun kommen wir zu einem echten Besuchermagnet, dem chinesischen Turm. Der hohe Besucheranteil von Touristen ist aber auch gut verständlich, da er durch seine lange Historie, die Blasmusik und das Essen ein Stück Münchens verkörpert. Viele Münchner und Touristen genießen hier täglich das gute Essen und das kühle Bier durch welches ihnen eine echte Münchner Atmosphäre vermittelt wird.
Chinesischer Turm: Nun kommen wir zu einem echten Besuchermagnet, dem chinesischen Turm. Der hohe Besucheranteil von Touristen ist aber auch gut verständlich, da er durch seine lange Historie, die Blasmusik und das Essen ein Stück Münchens verkörpert. Viele Münchner und Touristen genießen hier täglich das gute Essen und das kühle Bier durch welches ihnen eine echte Münchner Atmosphäre vermittelt wird. © dpa / Matthias Balk
Aumeister: Wer sich nach einem langen Spaziergang im Englischen Garten erholen möchte, der ist beim Aumeister am Nordrand des Englischen Gartens genau richtig aufgehoben. Durch viel schattige Kastanienbäume wird eine idyllische Atmosphäre geschaffen, bei der man sich nach langen Spaziergängen oder Fahrradtouren gut entspanen kann.
Aumeister: Wer sich nach einem langen Spaziergang im Englischen Garten erholen möchte, der ist beim Aumeister am Nordrand des Englischen Gartens genau richtig aufgehoben. Durch viel schattige Kastanienbäume wird eine idyllische Atmosphäre geschaffen, bei der man sich nach langen Spaziergängen oder Fahrradtouren gut entspanen kann. © Sigi Jantz
Hirschgarten: Er ist Münchens größter und bietet somit Platz für 8000 Besucher. Auch wenn viele der Meinung sind, dass dort zu viele Touristen vorzufinden sind essen hier doch meistens mehr einheimische als Touristen. Schon seit 1971 ist der Biergarten auch wegen dem Gehege mit echten Hirschen, welches neben dem Biergarten steht, ein beliebtes Ausflugsziel. Auch heute noch finden zahlreiche Touristen und Münchner ihren Weg in den Biergarten.
Hirschgarten: Er ist Münchens größter und bietet somit Platz für 8000 Besucher. Auch wenn viele der Meinung sind, dass dort zu viele Touristen vorzufinden sind essen hier doch meistens mehr einheimische als Touristen. Schon seit 1971 ist der Biergarten auch wegen des Geheges mit echten Hirschen, welches neben dem Biergarten steht, ein beliebtes Ausflugsziel. Auch heute noch finden zahlreiche Touristen und Münchner ihren Weg in den Biergarten. © Sigi Jantz

Zwölfmal bislang hat das Magazin die lebenswertesten Städte gekürt - dreimal war München top (2007, 2010 und jetzt 2018), ebenfalls dreimal vorne waren Tokio (2015, 2016, 2017) und Kopenhagen (2008, 2013, 2014). Zweimal Nummer eins war die Schweizer Metropole Zürich (2009 und 2012) und einmal Finnlands Hauptstadt Helsinki (2011).

Die „Monocle“-Liste ist eine von vielen Untersuchungen, die die Lebensqualität von Städten küren. Bei der Beratungsgesellschaft Mercer zum Beispiel lag dieses Jahr - das neunte Mal in Folge - Österreichs Hauptstadt Wien vorne. Dort war München Platz drei. Bei „Monocle“ ist es umgekehrt: München auf Eins, Wien auf Drei.

Lesen Sie auch: „München ist die schönste Stadt der Welt - außer du zahlst hier Miete“: So sehen Bürger den Wandel der Stadt

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Eklat: AfD-Politikerin fliegt aus bekannter Münchner Bar - und bekommt 10 Euro
Eklat: AfD-Politikerin fliegt aus bekannter Münchner Bar - und bekommt 10 Euro
Obdachloser Müllmann Max war verzweifelt auf Wohnungssuche - nun gibt es eine Wende
Obdachloser Müllmann Max war verzweifelt auf Wohnungssuche - nun gibt es eine Wende
Münchner zahlt 60 Euro, weil er seine Freundin bis zum Gleis bringt: OB will Regel abschaffen
Münchner zahlt 60 Euro, weil er seine Freundin bis zum Gleis bringt: OB will Regel abschaffen

Kommentare