1. tz
  2. München
  3. Stadt

Zwei Neue, eine Bekannte: Stadtrat München wählt Referenten-Trio - Erstmals eine Frau an der Spitze des KVR

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Sascha Karowski

Kommentare

Andreas Mickisch, Hanna Sammüller-Gradl (M.) und Dorothee Schiwy wurden am Mittwoch gewählt
Andreas Mickisch, Hanna Sammüller-Gradl (M.) und Dorothee Schiwy wurden am Mittwoch gewählt © Oliver Bodmer

Die Stadt hat zwei neue Referenten: Mit Hanna Sammüller-Gradl (Grüne) übernimmt erstmals eine Frau das Kreisverwaltungsreferat, und Andreas Mickisch (SPD) wird Personalreferent. Außerdem wählte der Stadtrat Sozialreferentin Dorothee Schiwy (SPD) für eine zweite Amtszeit.

München - Der Streit um die Referentenwahlen ist mit eben jenen am Mittwoch beigelegt worden. Hanna Sammüller-Gradl (Grüne) wird zum 1. Juli das städtische Kreisverwaltungsreferat (KVR) von Thomas Böhle (SPD) übernehmen, der dann in den Ruhestand geht. Andreas Mickisch (SPD) folgt auf Alexander Dietrich (CSU) im Personal- und Organisationsreferat nach. Und Sozialreferentin Dorothee Schiwy (SPD) wurde im Amt bestätigt.

Stadtrat München: Hanna Sammüller-Gradl leitete bisher ein Referat in Freising

Die gebürtige Münchnerin Sammüller-Gradl ist Volljuristin und Verwaltungswissenschaftlerin. Sie leitet gegenwärtig das Referat für Bürgerdienste und Rechtsangelegenheiten der Stadt Freising, kennt aber auch die Münchner Stadtverwaltung gut, wo sie von 2015 bis 2019 im Kommunalreferat beschäftigt war. „Hanna Sammüller-Gradl ist die Idealbesetzung für das Amt der Kreisverwaltungsreferentin“, sagt Grünen-Chef Florian Roth. „Sie ist wissenschaftlich und praktisch mit dem Verwaltungsrecht umfassend vertraut und kennt auch die Münchner Stadtverwaltung aus eigener Erfahrung.“ In Freising habe sie ihre Vorstellungen einer bürgerorientierten Ordnungs- und Sicherheitspolitik in vielen Bereichen bereits umsetzen können. „Von diesem Ansatz wird zukünftig auch die Landeshauptstadt profitieren.“

Andreas Mickisch (49) ist Jurist und Verwaltungsfachmann. Seit 2001 arbeitet er in der Stadtverwaltung, zunächst in Bau-, Personal- und Organisationsreferat und in der Stadtkämmerei. Von 2011 an war er mehr als zweieinhalb Jahre stellvertretender Büroleiter beim damaligen OB Christian Ude (SPD), dann Leiter des Stabs des damaligen Wirtschaftsreferenten Dieter Reiter (SPD). Von 2014 bis 2017 war er Büroleiter von OB Dieter Reiter. Seit September 2017 ist er stellvertretender Leiter des KVR.

SPD-Chef Christian Müller: „Mickisch wird wichtige Zukunftsaufgaben hervorragend meistern“

„Der Spagat zwischen Homeoffice und modernen Arbeitsplätzen, die Gewinnung von Nachwuchskräften und Digitalisierung: Nur wenn unsere Beschäftigten beste Arbeitsbedingungen vorfinden, wird unsere Stadt weiter gut für die mehr als 1,5 Millionen Münchner funktionieren“, sagt SPD-Chef Christian Müller. „Wir sind sicher, dass Andreas Mickisch diese wichtigen Zukunftsaufgaben hervorragend meistern wird.“

Dorothee Schiwy (49) leitet seit Sommer 2016 das Sozialreferat. Auch sie kann eine große Verwaltungserfahrung vorweisen: Die Juristin war erst Pressesprecherin der SPD-Fraktion im Münchner Stadtrat, ab 2002 zunächst Stabsmitarbeiterin, danach Leiterin des Büros von OB Ude. 2014 wechselte sie in leitender Funktion ins Referat für Bildung und Sport, 2016 wurde sie Stadtdirektorin im Sozialreferat und übernahm im Juli 2016 dessen Leitung.

SPD-Chefin Anne Hübner: „Bei Dorothee Schiwy ist Sozialpolitik in guten Händen“

„Bei Dorothee Schiwy wissen wir die Sozialpolitik Münchens schon seit Jahren in guten Händen“, sagt SPD-Chefin Anne Hübner. „Das ist gerade in einer so wohlhabenden und wirtschaftlich erfolgreichen Stadt wichtig, damit alle Bürger eine gerechte Chance bekommen und der soziale Frieden erhalten bleibt.“

Offen ist, wie es mit dem Bau- und dem IT-Referat weitergeht. Die Grünen suchen nun nach Kandidaten, nachdem die Wahl von Anna Hanusch nicht möglich war und IT-Chef Thomas Bönig überraschend nach Stuttgart wechselt.

Auch interessant

Kommentare