Zwei Schwerverletzte bei Unfall auf der A9

Neufahrn - Bei einem schweren Unfall auf der A9 sind zwei Personen schwer und drei leicht verletzt worden. Zwei Fahrstreifen mussten gesperrt werden, es bildete sich ein Stau.

A9: Zwei Schwerverletzte bei Unfall

Der Unfall ereignete sich am Donnerstag gegen 12.45 Uhr auf der A9 am Autobahnkreuz Neufahrn Richtung Nürnberg. Aufgrund von hohem Verkehrsaufkommen bildete sich Stau. Ein 41-jähriger Nürnberger Lkw-Fahrer bemerkte dies offensichtlich zu spät und fuhr mit seinem 7,5 Tonner auf ein ebenfalls aus Nürnberg kommendes Wohnwagengespann auf. Durch die Wucht des Aufpralls wurde das Zugfahrzeug, ein Mercedes, gegen einen Opel Zafira aus dem Landkreis Cham geschleudert. Der Opel wiederum wurde noch auf einen Sattelzug aus Bad Mendorf geschoben.

Der Fahrer des Nürnberger Lkw kam schwer verletzt mit einem Rettungshubschrauber in eine Münchener Klinik. Der 60-jährige Fahrer des Wohnwagengespannes wurde schwer, seine 60-jährige Ehefrau leicht verletzt. Ebenfalls leichte Verletzungen erlitten die 46-jährige Fahrerin des Opel und ihre 24-jährige Beifahrerin. Der 57-jährige Fahrer des Sattelzuges blieb unverletzt. Der Sachschaden beläuft sich auf insgesamt ca. 55.000 Euro.

An der Unfallstelle waren mehrere Fahrzeuge der Verkehrspolizei, der Feuerwehren aus Eching und Freising, drei Rettungswagen und zwei Rettungshubschrauber eingesetzt. Zwei Fahrstreifen der dreispurigen Autobahn mussten für mehrere Stunden für die Rettungs- und Aufräumarbeiten gesperrt werden. Es bildete sich ein Stau von sechs Kilometern Länge.

mm

Auch interessant

Meistgelesen

S-Bahn: Verkehrslage auf der S7 normalisiert sich
S-Bahn: Verkehrslage auf der S7 normalisiert sich
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Kita-Finder wird verbessert: Das ändert sich für Eltern
Kita-Finder wird verbessert: Das ändert sich für Eltern
Bezirksausschüsse: Was sie tun, wann sie tagen
Bezirksausschüsse: Was sie tun, wann sie tagen

Kommentare