Fünf Euro waren den Tätern zu wenig

Zwei Studenten am Bahnhof brutal überfallen

München - Auf dem Heimweg durch die Bahnhofshalle sind zwei Freiburger Studenten (20 und 21 Jahre) in der Nacht auf Dienstag unter die Räuber geraten.

Zwei etwa gleichaltrige Männer pöbelten die beiden um 1.30 Uhr an und pressten sie gegen eine Glasscheibe. Die Täter forderten Geld sowie Handys und drohten den Studenten, eine Flasche über den Kopf zu schlagen. Einer der Studenten gab sein Handy heraus, hatte aber nur noch fünf Euro dabei. Das war den Tätern zu wenig. Da zerrten sie ihr Opfer zum nächsten Geldautomaten, wo der junge Mann 100 Euro abheben musste. Dann flohen die Räuber durch den Seitenausgang in Richtung Goethestraße.

Einer der Täter – vermutlich Südländer – trug eine graue Jogginghose mit grauem Kapuzenpulli. Er nannte seinen dunkelblonden Mittäter ( dunkle Jacke, dunkle Jeans, slawischer Typ) bei seinem Spitznamen „Sebi“.

dop

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesen

Münchnerin (20) belästigt, begrapscht und beklaut
Münchnerin (20) belästigt, begrapscht und beklaut
U-Bahn-Attacke: Kolumbianische Studenten von Trio verprügelt
U-Bahn-Attacke: Kolumbianische Studenten von Trio verprügelt
Nach Hunde-Attacke: Jetzt spricht die Mutter von Isabelle (6)
Nach Hunde-Attacke: Jetzt spricht die Mutter von Isabelle (6)

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion