Stadtwerke München

M-Wasser: Quellfrisch aus dem Voralpenland

+
Das Münchner Trinkwasser kommt quellfrisch aus idyllischen Landschaften im bayerischen Voralpenland.

Sommer, Sonne, hohe Temperaturen: Auch in den Sommerferien sind die Stadtwerke München (SWM) dank ihres M-Wassers der perfekte Begleiter. Hier erfahren Sie mehr darüber.

Die Stadtwerke München versorgen die Haushalte mit gesundem und günstigem M-Wasser. Durch seine hervorragende Qualität und gesunde Inhaltsstoffe ist das Münchner Trinkwasser einer der besten Durstlöscher für die warme Jahreszeit.

M-Wasser: Gesund, günstig und geprüft

Gerade an heißen Tagen sollte jeder darauf achten, genug zu trinken. Wer sich dabei am Münchner Trinkwasser bedient, macht alles richtig: Durch seinen von Natur aus ausgewogenen Gehalt an Mineralien wie Calcium und Magnesium sowie an Spurenelementen ist M-Wasser für eine gesunde Ernährung bestens geeignet. Dazu kommt es direkt aus dem Wasserhahn und ist sehr preisgünstig: 1.000 Liter kosten 1,68 Euro. Ein 0,2-Liter-Glas kommt also auf knapp 0,034 Cent. Mit mehr als 1.200 Wasserproben im Monat kontrollieren die SWM das Trinkwasser permanent. So ist die hohe Trinkwasserqualität von der Quelle an jederzeit gesichert. Aufgrund seiner hervorragenden Analysewerte ist M-Wasser sogar für die Zubereitung von Babynahrung geeignet.

In diesem Film erfahren Sie mehr über das Münchner Trinkwasser:

Beste Qualität durch aktiven Trinkwasserschutz

Das Münchner Trinkwasser kommt quellfrisch aus dem bayerischen Voralpenland und gehört zu den besten in Europa. Mit einem umfangreichen Schutzprogramm sichern die SWM seine herausragende Qualität für kommende Generationen. So kaufen sie seit Jahrzehnten Grundstücke im engeren Einzugsbereich der Gewinnungsanlagen auf und bewirtschaften sie natur- und wasserschonend. Außerdem unterstützen sie gezielt den ökologischen Landbau im Mangfalltal: Mehr als 165 Landwirte haben bisher auf eine boden- und grundwasserschonende Landwirtschaft sowie artgerechte Tierhaltung umgestellt. Gemeinsam bewirtschaften sie eine Fläche von rund 3.950 Hektar – eine der größten ökologisch bewirtschafteten Flächen in Deutschland. Im Auftrag der SWM pflegt die Forstverwaltung der Landeshauptstadt mehr als 1.800 Hektar Wald ökologisch und vorsorgend unter besonderer Berücksichtigung des Grundwasserschutzes. Der Boden des Mischwalds ist ein idealer Wasserspeicher und bietet zudem der Fauna einen artgerechten Lebensraum.

Auf dem M-Wasserweg durch die Natur

Ein Tipp für den Rad- und Wandersommer ist der M-Wasserweg. Dieser führt von München entlang der Isar, durch den Hofoldinger Forst und weiter durch das idyllische Mangfalltal bis nach Gmund am Tegernsee. Dabei folgt er dem Weg des Münchner Trinkwassers zurück an dessen Quelle. Neu sind die vier SWM Ladesäulen für E-Bikes. An diesen können Radler ihr E-Bike kostenlos aufladen. Sie befinden sich am Spiralschacht (Station 12 des M-Wasserwegs), am Berggasthof Taubenberg, am Restaurant und Café Waldeck in Warngau/Wall sowie in der Bergpension Maroldhof (hier nur für Übernachtungsgäste).

M-Wasser der Stadtwerke München: Impressionen

Quellfrisch, kalorienfrei und mit einem optimalen Gehalt an Mineralien und Spurenelementen: Das Münchner Trinkwasser ist der ideale Durstlöscher für heiße Sommertage.
Quellfrisch, kalorienfrei und mit einem optimalen Gehalt an Mineralien und Spurenelementen: Das Münchner Trinkwasser ist der ideale Durstlöscher für heiße Sommertage. © Cultura Images RF / f1 online
Direkt aus der Leitung und sehr preiswert: 1.000 Liter M-Wasser kosten nur 1,68 Euro. Ein 0,2-Liter-Glas kommt also auf knapp 0,034 Cent.
Direkt aus der Leitung und sehr preiswert: 1.000 Liter M-Wasser kosten nur 1,68 Euro. Ein 0,2-Liter-Glas kommt also auf knapp 0,034 Cent. © Elenathewise / Fotolia
M-Wasser stammt aus intakter Natur im bayerischen Voralpenland. Die SWM gewinnen es im Mangfalltal, im Loisachtal und bei Bedarfsspitzen auch in der südlichen Münchner Schotterebene.
M-Wasser stammt aus intakter Natur im bayerischen Voralpenland. Die SWM gewinnen es im Mangfalltal, im Loisachtal und bei Bedarfsspitzen auch in der südlichen Münchner Schotterebene. © SWM/Andreas Leder
Das Wasserschloss im Mangfalltal birgt die Reisacher Grundwasserfassung. Da diese rund 100 Meter über dem Zentrum Münchens liegt, kann das gewonnene Wasser in freiem Gefälle nach München geleitet werden.
Das Wasserschloss im Mangfalltal birgt die Reisacher Grundwasserfassung. Da diese rund 100 Meter über dem Zentrum Münchens liegt, kann das gewonnene Wasser in freiem Gefälle nach München geleitet werden. © SWM/Andreas Leder
In der Reisacher Fassung wird das Grundwasser durch drei sternförmig auf einen Verteilungsschacht zuführende Sammelstollen gewonnen.
In der Reisacher Fassung wird das Grundwasser durch drei sternförmig auf einen Verteilungsschacht zuführende Sammelstollen gewonnen. © SWM/Marcus Schlaf
Landwirt Albert Stürzer ist einer von mehr als 165 Bauern im Mangfalltal, die mit Unterstützung der SWM auf eine boden- und grundwasserschonende Landwirtschaft sowie artgerechte Tierhaltung umgestellt haben.
Landwirt Albert Stürzer ist einer von mehr als 165 Bauern im Mangfalltal, die mit Unterstützung der SWM auf eine boden- und grundwasserschonende Landwirtschaft sowie artgerechte Tierhaltung umgestellt haben. © Unser Land
Mehr als 1.800 Hektar Wald sind in den Trinkwassergewinnungsgebieten im Eigentum der SWM. Die Forstverwaltung der Landeshauptstadt pflegt die Bestände ökologisch und vorsorgend unter besonderer Berücksichtigung des Grundwasserschutzes.
Mehr als 1.800 Hektar Wald sind in den Trinkwassergewinnungsgebieten im Eigentum der SWM. Die Forstverwaltung der Landeshauptstadt pflegt die Bestände ökologisch und vorsorgend unter besonderer Berücksichtigung des Grundwasserschutzes. © SWM/Andreas Leder
Zwischen den Gewinnungsanlagen und dem Verbrauchsgebiet München liegen drei Trinkwasserbehälter (hier der Hochbehälter im Forstenrieder Park). Die Lage oberhalb des Stadtgebiets sorgt dafür, dass das Wasser überall mit ausreichendem Druck zur Verfügung steht.
Zwischen den Gewinnungsanlagen und dem Verbrauchsgebiet München liegen drei Trinkwasserbehälter (hier der Hochbehälter im Forstenrieder Park). Die Lage oberhalb des Stadtgebiets sorgt dafür, dass das Wasser überall mit ausreichendem Druck zur Verfügung steht. © SWM/ Heinrich Hülser (Ziggy)
Im SWM Labor wird die Qualität des Münchner Trinkwassers permanent überwacht. Monatlich werden dort über 1.200 Wasserproben mit modernsten Analysegeräten untersucht.
Im SWM Labor wird die Qualität des Münchner Trinkwassers permanent überwacht. Monatlich werden dort über 1.200 Wasserproben mit modernsten Analysegeräten untersucht. © SWM/Astrid Prangel
Den Weg des Münchner Trinkwassers können Radler und Wanderer auf dem M-Wasserweg verfolgen. Er führt von München entlang der Isar, durch den Hofoldinger Forst und weiter durch das idyllische Mangfalltal bis nach Gmund am Tegernsee.
Den Weg des Münchner Trinkwassers können Radler und Wanderer auf dem M-Wasserweg verfolgen. Er führt von München entlang der Isar, durch den Hofoldinger Forst und weiter durch das idyllische Mangfalltal bis nach Gmund am Tegernsee. © SWM/Andreas Leder
Vier SWM Ladestationen stehen in der Nähe des M-Wasserwegs zur Verfügung. An diesen können Radler ihr E-Bike kostenlos mit M-Strom aufladen.
Vier SWM Ladestationen stehen in der Nähe des M-Wasserwegs zur Verfügung. An diesen können Radler ihr E-Bike kostenlos mit M-Strom aufladen. © 

Auch interessant

Meistgelesen

Flammen-Inferno! Großeinsatz in der Nacht zum Pfingstsonntag
Flammen-Inferno! Großeinsatz in der Nacht zum Pfingstsonntag
Rollerfahrer stirbt: Feuerwehrler haben nach „schlimmem Anblick“ Gesprächsbedarf
Rollerfahrer stirbt: Feuerwehrler haben nach „schlimmem Anblick“ Gesprächsbedarf
Grüne vermuten „Riesen-Sauerei“ im Stadion
Grüne vermuten „Riesen-Sauerei“ im Stadion
“Elendig langsame Drehtüren“ am Flughafen München - die Erklärung lässt erschaudern
“Elendig langsame Drehtüren“ am Flughafen München - die Erklärung lässt erschaudern

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.