LKA im Einsatz: Verdächtiges Auto in Berlin entdeckt

LKA im Einsatz: Verdächtiges Auto in Berlin entdeckt

Die tz-Nachtkritik

Alles Roger mit Hodgson auf dem Sommer-Tollwood

+
Roger Hodgson beim Sommer-Tollwood 2015.

München - Roger Hodgson gab am Mittwochabend den musikalischen Auftakt zum Sommer-Tollwood 2015. Die Stimme der Kultband Supertramp kann auch mit 65 Jahren noch das Publikum begeistern. Unsere Nachtkritik:

Auf nix ist Verlass. Ausgerechnet der Tollwood-Auftakt in der Musik-Arena bleibt regenreich. Obwohl der letzte Hit von Supertramp auch noch „It‘s Raining Again“ hieß. Andererseits ist Roger Hodgson, brain der Kultband, ja mit fabelhafter Combo ohne seine Ex-Kollegen unterwegs. Und zweitens hat er den Song eh erst am Schluss gespielt.

Verlass hingegen ist auf den 65-jährigen Briten, der gleich mal ein paar Klassiker raushaut. Los geht‘s mit dem „Long Way Home“, was zu München besonders gut passt. Erstens, weil Roger das Festival als sein wahrscheinlich liebstes bezeichnet und gegen Ende gar von Heimkommen nach München spricht. Und zweitens, weil er hier zum allerersten Mal öffentlich aufgetreten ist. In den 60ern auf der Leo.

Gleich danach folgt „School“, und Hodgson hat den Laden im Griff. Hodgson bringt die Leute ohne Probleme aus den Sitzen – erstmals bei „Breakfast In America“ –, seine Synkopen trommeln über die Tasten, und das arg dünne Stimmchen fällt nicht weiter ins Gewicht.

Hodgson ist der Sanft-Sonnige, der Entspannt-Elegische, der Ruhelos-Romantische. Der Mix sitzt, den längeren Hänger in der Mitte verzeihen wir, wo Hodgson etwas arg viel Eigenes zum Besten gibt, was teils etwas rührselig-betulich daherkommt. Doch die beiden Smasher „Don‘t Leave Me Now“ (mit unwiderstehlicher Keyboard-Knackigkeit und jeder Menge Sax-Sex) und „Dreamer“ versöhnen sowieso. Alles Roger. Tollwood hat begonnen. Regenreich, ach mehr: mit Sonne im Sound und Klangklima-Hoch.

Übrigens: Roger will wiederkommen. Vielleicht mit 66 Jahren, wenn ja bekanntlich das Leben anfängt.

M. Bieber

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare