Darum fällt das Tollwood heuer einen Tag aus

+

München - Das gab’s noch nie bei Tollwood: Das Sommerfestival bleibt einen Tag komplett geschlossen! Doch dafür gibt es einen triftigen Grund.

Am 19. Juli läuft nix mehr – oder besser: eine ganze Menschenmasse, nämlich 30 000 Jogger. Beim B2Run-Firmenlauf, der an diesem Tag im Olympiapark vor rund 10 000 Besuchern stattfindet.

Und deshalb muss man das Festival gleich einen kompletten Tag ausfallen lassen? „Ja“, sagt Tollwood-Pressechefin Christiane Stenzel. „Schließlich wollen wir kein Risiko eingehen, die Sicherheit geht vor. Der Firmenlauf muss ja vorbereitet werden, Absperrungen werden aufgestellt. Und außerdem gibt es viele Hürden bei der Verkehrsanbindung.“ So gäbe es noch zwei andere Großveranstaltungen zur tollwütigen Zeit, aber da könne der Betrieb weiterlaufen: Sowohl bei der DTM vom 13. bis 15. Juli als auch am 21. Juli, wenn der diesjährige Sommernachtstraum inklusive Feuerwerk über die Bühne geht. Am 21. Juli können übrigens Rad- und Fußwege im Park nicht genutzt werden, und zur DTM-Zeit kann die Parkharfe am Olympiastadion nicht befahren werden.

Zurück zum 19. Juli: Dass Tollwood überhaupt um diese Zeit noch läuft, ist der Fußball-Europameisterschaft geschuldet. Der will man so weit wie möglich aus dem Weg gehen, und somit geht’s später los als normal. Die EM läuft vom 8. Juni bis 1. Juli. Wie viele Spiele Tollwood überträgt, steht noch nicht fest. Das Finale allerdings wird mit Sicherheit gesendet, und dafür – am 1. Juli – fängt der US-Altrocker Lou Reed schon um 18.30 Uhr an.

Das diesjährige Tollwood-Sommerfestival im Olympiapark läuft vom 29. Juni bis 24. Juli – einen Tag länger als gewohnt. Man muss ja den 19. Juli wieder reinholen.

M. Bieber

Das B2Run-Special bei tz-online

Beeindruckende Bilder: So sieht München vom ADAC-Turm aus

Beeindruckende Bilder: So sieht München vom ADAC-Turm aus

auch interessant

Kommentare