Das Sommer-Tollwood feiert 25.

Alles Tolle zum Geburtstag!

+
Das Tollwood findet am Olympiapark statt

München - Da legst di nieda, was aus dem einst so beschaulichen Tollwood-Festival geworden ist! Zum 25-jährigen Jubiläum bietet dieser München-Mix aus Kultur, Kulinarik und hochwertiger Ethik ein Programm der Extra-Klasse.

Da legst di nieda, was aus dem einst so beschaulichen Tollwood-Festival geworden ist! Zum 25-jährigen Jubiläum bietet dieser München-Mix aus Kultur, Kulinarik und hochwertiger Ethik (schließlich kämpft man schon von Anfang an für eine bessere ökologische Welt) ein Programm der Extra-Klasse. Dazu wird etwa der Olympiaberg bespielt mit einer Bild-Sound-Collage, die interaktiv bedient wird und täglich von 22 bis 22.25 Uhr läuft, geschaffen vom Brüder-Duo Clemens und Nick Prokop und Der Berg lebt bezeichnet.

Fast eine Million Menschen werden wieder in den Olympiapark zu Tollwood strömen – das mittlerweile 30 000 Quadratmeter Gesamtfläche hat! Rund 450 Veranstaltungen wird’s geben, 20 Länder sind in über 50 Standln vertreten im Markt- und Gastrobereich. Hier einige Highlights:

Magie im Doppelpack auf der Theaterinsel

Alte Bekannte trifft man beim Theater mit dem Cirque ici und ihrem Programm Secret – das allerdings fürs Tollwood-Festival umgearbeitet wurde (Foto). Johann Le Guillerm will sein Publikum auf der Theaterinsel in seine ganz eigene, magische Welt entführen. Nach der kleinen Filmvorführung auf der gestrigen Pressekonferenz zu urteilen, wird ihm das spielend und spielerisch gelingen.

Das zweite Programm stammt von den Forman Brothers – den Zwillingssöhnen des Oscar-Regisseurs Milos Forman und heißt Obludarium. Das Duo entführt mit seinen Mitstreitern in die Varietéwelt Anfang des 20. Jahrhunderts.

Cirque Ici: 2. bis 12. Juli, 20 Uhr, Karten zu 29 Euro, erm. 25, Dauer: ca. 105 Minuten

Forman Brothers: 17. bis 21.7., 20 Uhr, Eintritt 20 Euro, Dauer: ca. 105 Minuten

Frei nach Ludwig Thomas Theaterstück "Erster Klasse": Helmut Schleich & Co. machen auf hinterfotzig

Zum Jubiläum gibt’s ein ganz besonders Schmankerl. Ob’s gelingt, wissen wir noch nicht – an der Vorlage und der Besetzung dürfte es allerdings nicht scheitern: Die haus-, pardon: zelteigene Tollwood-Produktion Erster Klasse basiert auf Ludwig Thomas hinterfotzigem Komödien-Klassiker: Im Erste-Klasse-Abteil treffen sich auf der Zugfahrt nach München treffen sich ein Bayer und ein Preiß – schnell geht es um Vorurteile, Opportunismus und Karriere. Alles wie heute also. Auf dem Foto sehen Sie Helmut Schleich als Josef Filser (l.) und Uli Bauer als Sylvester Gsottmaier. Rainer Pause hat fürs MUH-Zelt inszeniert, Robert Urban den Text bearbeitet. Zu sehen vom 12. bis 21. Juli, 20 Uhr. Eintritt 29,75 Euro.

Viel Abwechslung im Amphitheater – Eintritt frei

Hier sehen Sie, was man auf und mit einem Flügel so alles anstellen kann. Wobei bei D’Irque & Fien auch das Klavier zum Akrobaten wird. Nur eines der vielen Beispiele, was im Amphitheater so alles geboten wird (27.6. bis 1.7.). Auperdem gibt’s u. a. Cabaret Elegance aus Spanien, eine Messwerwurfmaschine (Till Trifft, 13. bis 15.7.) oder den spanischen Frisurenkünstler Osadía, der gestern schon mal eine kapitale Kostprobe gab.

Jede Menge Kult-Klänge in der Musik-Arena

Stars in der Arena – und das zuhauf: Neben Carlos Santana treten u. a. Crosby, Stills & Nash (1.7.), Bryan Ferry (3.7.), Blumentopf (6.7.), Ex-Supertram Roger Hodgson & Band (7.7.), Zaz, ZZ Top (beide ausverkauft), die Pet Shop Boys (10.7.), Silbermond (11.7.), Helge Schneider (14.7.), George Benson (15.7.) und Schmidbauer, Kälberer und Niedecken auf (19.7.)

Das MUH feiert seine Wiederauferstehung

Georg Ringsgwandl wird auf dem Tollwood am 18. Juli mit seiner Band und neuem Programm auftreten – gestern war das Urgestein schon zu Gast auf der Pressekonferenz und erinnerte sich nicht nur ans allererste Tollwood, sondern noch die Anfänge ein, zwei Jahre zuvor: „Da spielte man in einem zusammengezimmerten Bretterverschlag ohne Dach. Die Gage hat gerade mal gereicht fürs Benzin, und die Semmeln waren so was von durchgeweicht …“ Aber das hat sich schnell geändert, seit vielen Jahren ist Tollwood ja eine hochprofessionelle Sache.

Und weil wir grad bei Erinnerungen sind: Die MUH-Zeit (für die Zuagroasten: Musikalisches Unterholz, damals ein Laden für die Kleinkunstszene) lebt wieder auf. Mit dabei sind u.a. : Sissi Perlinger, Sigi Zimmerschied, Die Wellküren, Konstantin Wecker, Willy Michl oder Hannes Ringlstetter.

Info zum Fest

Das Tollwood-Sommerfestival ist vom 26. Juni bis 21. Juli werktags von 14 bis 1 Uhr, an den Wochenenden von 11 bis 1 Uhr geöffnet. Am besten kommen Sie öffentlich hin: per Tram 12 (Infanteriestraße), 20 (Leonrodplatz) oder 27 (Ackermannstraße), MetroBus 53 (Infanteriestraße) oder mit der U3 (Olympiazentrum, dann müssen Sie durch den Park laufen). Der Vorverkauf läuft, Tickets unter Tel. 54 81 81 81. Wie immer finanziert sich das Fest ohne öffentliche Zuschüsse.

Das Winter-Tollwood im Wandel der Jahre

Das Winter-Tollwood im Wandel der Jahre

M.B.

auch interessant

Kommentare