Tollwood 2015

Mit Kuhn auf Reise durch die Schlager-Geschichte

+
Dieter Thomas Kuhn machte kurzzeitig einen Abstecher vor die Bühne.

München - Dieter Thomas Kuhn gehört mittlerweile zum Stamm-Personal auf dem Sommer-Tollwood. Auch in diesem Jahr begeisterte er das Publikum mit Schlager-Klassikern.

Anlaufzeit benötigte Dieter Thomas Kuhn nicht. Kaum war "Musik ist Trumpf" ertönt, strömten auch die letzten Besucher in das Zelt auf dem Tollwood-Gelände, um die rund zweieinhalbstündige Zeitreise durch die Geschichte des Schlagers nicht zu verpassen. "Sag mir quando" direkt zum Start des Konzerts - und die Menge tobte.

Apropos die Menge: Sie passte sich abermals dem Künstler auf der Bühne an. Perücken, bunte Outfits sowie Brillen und nicht zu vergessen die zahlreichen Sonnenblumen sorgten für das passende Sommer-Feeling. Zwischendurch versorgte der 50-jährige Schwabe seine Fans mit meist mehr oder sinnfreien Geschichten und Anekdoten als Überleitung. Die eine glückte, die andere eher nicht. Aber darauf kam es nicht an.

Stumpf erzählte Kuhn von einem Bob-Dylan-Konzert. Es habe geregnet, und er habe sich gefragt: "Wann wird’s mal wieder richtig Sommer" - und schon stimmte er den Klassiker von Rudi Carrell an. Weniger fröhlich und damit eigentlich schon fast unpassend zum Abend berichtete er von einem Sturz eines Fahrradfahrers. Was folgte, war "Ein Tag, als Conny Kramer starb". Der Stimmung im Saal und der Textsicherheit der Zuschauer tat dies keinen Abbruch. Es war von Beginn bis Ende ein wahres Festival der Liebe, bei dem auch Ti amo" nicht fehlen durfte.

mg

Mehr zum Thema:

auch interessant

Kommentare