Aktion für Tiere

Tollwood-Kampagne für artgerechtes München

München - Für ein artgerechtes München – dafür engagiert sich das Tollwood-Festival, das vom 25. November bis 31. Dezember auf der Theresienwiese stattfindet.

Mit einer Unterschriftenkampagne und vielen Aktionen sollen die Besucher auf das leidvolle Leben von Hühnern, Rindern und Schweinen in der industriellen Massentierhaltung aufmerksam gemacht werden.

Drei Viertel der Münchner wünschen sich, dass die Landeshauptstadt für städtische Einrichtungen und öffentliche Veranstaltungen Produkte aus artgerechter Tierhaltung vorschreibt. Und nicht nur das: Eine überwältigende Mehrheit von 85 Prozent ist auch bereit, dafür einen Mehrpreis zu bezahlen. Das sind die Ergebnisse einer von Tollwood in Auftrag gegebenen Umfrage von Emnid, die im September diesen Jahres durchgeführt wurde.

So wird es auf dem Winter-Tollwood neben Ständen, die nur bio-zertifiziertes Essen anbieten, auch ein neues vegetarisch-veganes Gastronomie-Zelt geben, das Esszimmer. Im Eingangsbereich des Festivals finden Besucher tierschutzengagierte Organisationen, die ihre Arbeit vorstellen. Aber auch in Form von Kunst wird gegen Massentierhaltung protestiert. Die Holz- skulptur von dem Künstler Gabor Miklos Szoke zeigt ein „Armes Schwein“, das zusammengepfercht in einem eintönigen Stall im eigenen Kot steht.

lay

Rubriklistenbild: © Bodmer Oliver

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare