Die Festival-Höhepunkte

Schwarz - Rot - Gold: So wird das Winter-Tollwood

+

München - Rot strahlt die Zeltspitze empor in den Nachthimmel und weist auf die gülden beleuchtete Paulskirche an der Theresienwiese. Die Farben zeigen, wo’s langgeht bei Tollwood: Schwarz - Rot - Gold.

Schwarz, weil die gewichtigste Winterproduktion vom Schwarzen Kontinent stammt. Rot, weil Tollwood rot sieht, wenn die Welt wieder mal böse ist. Und gold, weil das Festival wie eh und je boomt und jede Menge bietet. Am Mittwoch war die Pressekonferenz fürs diesjährige Winter-Tollwood auf der Theresienwiese. Ein Überblick:

Schwarz: Mozart hält ja bekanntlich alles aus, und somit ist das die beste Basis für eine Zauberflöte mit Marimbas und Trommeln aus Südafrika. Das Isango Ensemble wurde laut Tollwood bereits in Kapstadt, London, Tokio und Paris gefeiert. Die beiden weiteren Veranstaltungen im Grand Chapiteau, dem großen Theaterzelt auf dem Tollwood-Gelände, lesen Sie im Kasten unten.

Rot: Traditionell sieht Tollwood diese Farbe, wenn es um Ungerechtigkeit in der Welt geht, um Umweltverschmutzung, Handystrahlen und vieles mehr. Heuer erhebt man die moralischen Zeigefinger gegen die Massentierhaltung. Motto des Festivals: Artgerecht. Spannend könnte dabei eine Installation des Künstlers Flatz werden: „Ich bin auf einem Bergbauernhof in Vorarlberg aufgewachsen und kenne eine ganz andere Tierhaltung“, sagte der 63-jährige Künstler auf der gestrigen Pressekonferenz. „Ich war auch schon mal wegen meiner Kunst im Irrenhaus und im Gefängnis und weiß, was Enge ist.“ Und so hat er fürs Festival eine Art Käfig entwickelt, in dem man Platz nehmen kann. Beengt, passenderweise wird Wasser und Brot gereicht. Flatz betont, dass es Tier- und Menschenmassenhaltung gibt. Willkommen im Café Bad Connection!

Gold: Natürlich soll Tollwood auch in diesem Winter vor allem Spaß machen. Neben dem großen Weihnachtsmarkt sollen das etwa Veranstaltungen im Kinderzelt (4 bis 12 Jahre), die Tief-im-Wald-Bar mit täglicher Live-Musik und natürlich die große Silvesterparty und -gala garantieren. Und wie immer: Tollwood kommt ohne einen Cent Subventionen aus.

M. B.

Die kulturellen Festival-Höhepunkte

Die afrikanische Zauberflöte haben wir schon oben vorgestellt (26. November bis 11. Dezember). Vom 13. bis 16. Dezember folgt eine musikalische Revue mit Dominique Horwitz & Friends. Der Bogen des Konzerts reicht von Carl Maria von Weber bis Tom Waits, dazu gibt’s Rock-, Pop- und Jazzklassiker. Im Mittelpunkt: der Mythos des Teufels. Vom 18. bis 21. Dezember: Operetta serviert bekannte Opernarien im neuen A-cappella-Gewand und mit quirliger Choreografie. Für alle Veranstaltungen gibt’s gegen Buchung ein Vier-Gänge-Menü.

Zahlen, Fakten und Infos zum Winter-Tollwood

Ort: Theresienwiese

Öffnungszeiten: 26.11. bis 31.12., Weihnachtsmarkt bis 23.12. – Mo bis Fr 14 bis 1 Uhr, an den Wochenenden von 11 bis 1 Uhr.

Kartenvorverkauf über Tel. 0700 / 38 38 50 24 oder 089 / 54 81 81 81. ­Ermäßigungen nur unter der ersten Nummer.

Die Tollwood-Silvesterparty bietet Live-Bands und DJs, edler ist die Silvestergala im Grand Chapiteau mit Artistik, Fünf-Gänge-Menü, Varieté und vielem mehr.

53 Gastro-Stände, 220 Kunsthandwerks-Standl auf 30 000 qm Fläche, über 320 Veranstaltungen – und im vergangenen Jahr rund 680 000 Besucher.

Auch interessant

Kommentare