Weltsalon: Wunder, Brennpunkte und Obamas Schwester

+

München - Auch diesmal bietet der multimedial gestaltete Weltsalon in Podiumsdiskussionen, Kabaretts, Ausstellungen und interaktiven Kunstinstallationen aktuellen ökologischen und gesellschaftlichen Themen eine Bühne.

Beim diesjährigen Programm dreht sich alles ums „WIR“: um Wege zu einem verantwortungsvollen Miteinander, sei es im „Haus Europa“, bei der Welternährung der Zukunft oder beim Klimaschutz.

Mehr Informationen zum Winter-Tollwood 2012 lesen Sie hier

Die Verhaltensforscherin Jane Goodall, die am 14.12. aus ihrem Leben berichtet, die Entwicklungshelferin Dr. Auma Obama, die am 1.12. prominente Persönlichkeiten zum Gespräch lädt, der Europapolitiker Daniel Cohn-Bendit, der u.a. gemeinsam mit Schriftsteller Ilija Trojanow am 19.12. über Europa diskutiert – sie alle sind im Weltsalons 2012 zu Gast.

Im Weltsalon geht es zum sechsten Mal in Folge in Podiumsdiskussionen, Kabaretts, Ausstellungen und interaktiven Kunstinstallationen um die Gegenwart und Zukunft unseres Planeten.

Im multimedial gestalteten Weltsalon beginnt eine Reise durch die Welt: zu aktuellen politischen Brennpunkten, zu Wundern der Natur und zu Menschen, die Unmögliches möglich machen.

Beim diesjährigen Programm dreht sich alles ums "WIR": um Wege zu einem verantwortungsvollen Miteinander, sei es im "Haus Europa", bei der Welternährung der Zukunft oder beim Klimaschutz.

Zum sechsten Mal in Folge bietet der Weltsalon in Podiumsdiskussionen, Kabaretts, Ausstellungen und interaktiven Kunstinstallationen ökologischen und gesellschaftlichen Themen unserer Zeit eine Bühne.

Das gesamte Zelt, mit Ausstellungen, u.a. von dem renommierten Naturfotografen Florian Schulz, spannenden Projektionen und einer thematisch breit gefächerten Buchhandlung (geführt von der Buchhandlung "Wortwahl"), lädt zum Austausch, zum Entdecken und zum Verweilen ein. Bei der interaktiven Kunstinstallation "Dynamic District" der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg kann der Besucher selbst aktiv werden.

Folgende Themen und Veranstaltungen erwarten die Besucher:

Die Möglichmacher

- Menschen, die die Welt verändern -  

In der ersten Themenwoche stellt Tollwood Menschen vor, die Beeindruckendes leisten für die Gesellschaft, das globale Miteinander, für eine friedlichere Welt. Sie alle haben auf ein "Geht nicht" mit einem "Geht doch!" geantwortet – und machen damit anderen Mut.

Die kenianische Entwicklungshelferin Auma Obama, der ehemalige Fußballprofi und "Viva con Agua"-Gründer Benjamin Adrion, der Initiator der Leipziger Friedensgebete Pfarrer Christian Führer treffen sich am 29. November, um auf dem Podium von ihren Erlebnissen zu berichten.

An zwei Benefiz-Abenden sprechen Jane Goodall und Auma Obama über ihr bewegtes Leben.

Das Winter-Tollwood im Wandel der Jahre

Das Winter-Tollwood im Wandel der Jahre

Wen essen wir morgen

-Die Welt zwischen Überfluss und Hunger - 

Die Erde kann ihre sieben Milliarden Bewohner ernähren. Theoretisch. Während hierzulande die Hälfte der Lebensmittel im Müll landet, verhungern anderswo jährlich Millionen Menschen. Umweltzerstörung, Bevölkerungswachstum und ungerechte Verteilung von Ressourcen stellen die Weltgemeinschaft drängender denn je vor die Herausforderung, die Menschen ökologisch verträglich und sozial gerecht zu ernähren. Der Frage, wie dies gelingen kann, stellen sich vier versierte Experten am 12. Dezember im Weltsalon. Außerdem gibt es zwei spannende Filme zum Thema.

Der Weg zum Wir

- Miteinander – gegeneinander? -  

Europa – auf über zehn Millionen Quadratkilometern leben 740 Millionen Menschen in rund 50 Ländern, sie sprechen über 100 verschiedene Sprachen. Die europäische Einigung im Kontext dieser  immensen kulturellen Vielfalt wurde lange als politische Errungenschaft gefeiert. Eurokrise und Staatspleiten jedoch lassen das vielbeschworene "Wir" bröckeln. Oder gab es das nie?

Ein glühender Europa-Verfechter, ein literarischer Weltenbummler und ein renommierter Wirtschaftsexperte treten am 19. Dezember ins Gespräch, ob in Europa das Gegeneinander, das Nebeneinander oder doch vor allem das Miteinander dominiert.

Planet Erde

- Wunder des Lebens -  

Die Welt ist zwar längst vermessen, birgt aber noch unzählige Geheimnisse in sich. Jedes Jahr entdecken Forscher neue Lebewesen, aber auch längst bekannte werden auf dem Altar der Zivilisation geopfert.

Die Gäste des Themenschwerpunktes "Planet Erde – Wunder des Lebens" haben die Welt bereist und bringen sie in den Weltsalon: Vier preisgekrönte Naturfotografen haben die Wunder des Lebens auf unserem Planeten mit der Kamera eingefangen – Leben, das ebenso faszinierend wie bedroht ist. Dies beleuchten auch zwei Filme, die sich dem Wunder des Lebens widmen.

Tatort Klima

- Energie – Zeit für die Wende -  

Nach Fukushima: Als erste führende Industrienation beschließt Deutschland, aus der Atomenergie auszusteigen. 2022 soll in der Bundesrepublik der letzte Atomreaktor vom Netz gehen. Die Energiewende wird als "nationaler Kraftakt" bezeichnet – aber sie kommt schleppend voran. Viele Fragen sind unbeantwortet, ein Masterplan ist nicht in Sicht.

Wie funktioniert die Energiewende, was kostet sie wirklich – und wer steht eigentlich auf der Bremse? Was kann Politik tun, was nicht? Fragen, die zwei Kenner der Branche am 11. Dezember auf dem Podium stellen und beantworten werden.

Ausstellungen und interaktive Kunstinstallationen

Der Weltsalon: eine große Bühne für ökologische und gesellschaftliche Themen – aber auch ein Kunstwerk für sich. Die Berliner Künstlerin Anna Allkämper, Motion-Designer Albert Zecheru und Tollwood-Technikspezialist Uwe Seemann haben ein Raumkonzept entworfen, das die Besucher zum Staunen, Diskutieren und Aktivwerden einlädt.

Drei Ausstellungen begleiten die diesjährigen Themenschwerpunkte des Weltsalons, eine interaktive Kunstinstallation schafft Raum für die künstlerische Ader der Besucher.

Auch interessant

Kommentare