Sparen beim Wiesn-Besuch

Oktoberfest 2017: Billige Flüge und Hotels - so buchen Sie günstig!

Oktoberfest 2017: Zur Wiesn kosten Zimmer in München teilweise doppelt so viel. Wir verraten Ihnen, wie Sie bei Flug und Übernachtung trotzdem Geld sparen können.

München - In den letzten beiden Septemberwochen steigen die Preise für Übernachtungen in den meisten Münchner Hotels rasant. Der Grund dafür liegt auf der Hand: Die Wiesn, das größte Volksfest der Welt auf der Theresienwiese. Wenn Sie Geld sparen wollen, sollten Sie Ihren Wiesn-Ausflug dementsprechend vorausschauend planen.

Der frühe Vogel kommt günstig weg

Leere Wiesn-Zelte: Fotos zeigen Ruhe vor dem Sturm

Hotel-Betreiber rund um die Theresienwiese nutzen die Wiesn-Zeit regelmäßig, um durch saftige Preiszuschläge etwas vom Oktoberfest-Kuchen abzubekommen. Da das inzwischen bekannt ist und die Preis-Explosionen in den vergangenen Jahren teilweise schockierende Ausmaße angenommen haben, suchen mittlerweile viele Oktoberfest-Fans nach günstigen Alternativen zum Hotel in Wiesn-Nähe. Die Vergleichsseite Check24 hat die Preisentwicklung 2016 unter die Lupe genommen. Bereits 2011, 2012 und 2013 analysierte swoodoo.com jeweils die Suchanfragen rund um das Münchner Oktoberfest. Das sind die lehrreichen Erkenntnisse:

  • Für Frühbucher steigen die Flugpreise während der Wiesn nur minimal an: höchstens um 3 bis 4 Prozent. Die Flüge wurden bisher übrigens jedes Jahr günstiger. Spontanbucher müssen dafür umso tiefer in die Tasche greifen: wer jetzt noch nicht gebucht hat, zahlt laut Check24 das Doppelte. Aktuell können Sie die günstigsten Verbindungen ab Weeze oder Düsseldorf für 60 Euro buchen. Ein Flug von Friedrichshafen zum Münchener Oktoberfest ist mit 594 Euro Flugpreis derzeit am teuersten. In der Übersicht von Check24 finden Sie Ihre günstigste Alternative.

ab Frankfurt

134 Euro

ab Saarbrücken

246 Euro

ab Paderborn/Lippstadt

120 Euro

ab Münster/Osnabrück

119 Euro

ab Lübeck

108 Euro

ab Köln/Bonn

100 Euro

ab Hannover

119 Euro

ab Friedrichshafen

594 Euro

ab Erfurt

146 Euro

ab Weeze

60 Euro

ab Dortmund

80 Euro

ab Braunschweig

90 Euro

ab Berlin

95 Euro

ab Westerland

272 Euro

ab Stuttgart

100 Euro

ab Rostock-Laage

139 Euro

ab Nürnberg

100 Euro

ab Memmingen

116 Euro

ab Leipzig/Halle

130 Euro

ab Karlsruhe

275 Euro

ab Hamburg

108 Euro

ab Frankfurt-Hahn

150 Euro

ab Düsseldorf

60 Euro

ab Dresden

176 Euro

ab Bremen

129 Euro

ab Berlin

88 Euro

Quelle: Check24.de

  • Die Übernachtung wird teuer: Im Extremfall schlagen die Hoteliers teilweise mehr als 100 Prozent auf den üblichen Preis drauf. Kostet ein Zimmer das Jahr über etwa 123 Euro die Nacht, werden für Wiesngäste etwa 280 Euro pro Nacht fällig.
  • Am günstigsten war die Übernachtung in den letzten Jahren von Sonntag auf Montag. Die meisten Gäste kommen nämlich über's Wochenende und reisen noch am Sonntag wieder ab.
  • In der Mitte ist es am am teuersten: währendes des "Italiener-Wochenendes" zahlt man am meisten.
  • Früh buchen lohnt sich: je früher Kunden ihren Wiesn-Besuch buchten, desto weniger muss man bezahlen. Getreu dem Motto "nach der Wiesn ist vor der Wiesn" sollte man den Trip für das nächste Oktoberfest gleich im Anschluss an das vorherige planen.

Fazit:Es lohnt sich, den Wiesn-Besuch möglichst früh zu planenund ein paar Urlaubstage zu nehmen statt über's Wochenende zu fahren. Am billigsten übernachtet man von Sonntag auf Montag. Tipp: Wer noch bis Dienstag bleibt, kann am Familientagauf dem Oktoberfest günstig mit den Fahrgeschäften fahren und so noch den ein oder anderen Euro sparen.

Um den Wiesn-Besuch insgesamt entspannter zu gestalten und kräftezehrende Wartezeiten in den Schlangen vor den Festzelten zu vermeiden kann es sich auch durchaus lohnen, jetzt schon Sitzplätze in einem der beliebten Wiesn-Zelte zu reservieren. Wie das geht erfahren Sie in unserer Übersicht.

Ein Zelt-Camp während der Wiesn.

Ansonsten kann es sich für Sparfüchse auch lohnen, zum Beispiel auf  Camping umzuschwenken. Einige Münchner bieten auch einen Platz auf ihrer Couch an, aber Vorsicht: Untervermietungen sollten immer mit dem Vermieter abgesprochen werden. Heimliche Miet-Geschäfte könnten den Hauptmieter sonst teuer zu stehen kommen. Wer sich das Geld für den Flug sparen und mit dem Auto zur Wiesn reisen will, kann beispielsweise die günstigen Park-and-Ride-Möglichkeiten nutzen, um sein Gefährt abzustellen. Von dort sind Sie in Null Komma Nichts auf der Theresienwiese und können Ihr Auto auch getrost über Nacht stehen lassen. Durch weise Planung lassen sich eben nicht nur Geld, sondern auch jede Menge Nerven sparen.

Bilder

Rubriklistenbild: © picture-alliance / dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Der Wettbewerb fürs Wiesn-Plakat startet
Der Wettbewerb fürs Wiesn-Plakat startet
Oktoberfest-Albtraum: Beichte von GNTM-Kandidatin bewegt die Menschen
Oktoberfest-Albtraum: Beichte von GNTM-Kandidatin bewegt die Menschen
Wer schnappt sich den Wiesn-Thron? 
Wer schnappt sich den Wiesn-Thron? 
Übergriff auf „Sichere Wiesn“-Mitarbeiterin verschwiegen? 
Übergriff auf „Sichere Wiesn“-Mitarbeiterin verschwiegen? 

Kommentare