Terminator voll im Takt

Arnold Schwarzenegger lässt sich’s auf der Wiesn gut gehen

+
Viel Spaß auf der Wiesn: Der Terminator mit Kumpel Ralf Möller und Stella.

Am Dienstagmittag feierte im Schützenfestzelt der berühmteste Österreicher in Amerika: Arnold Schwarzenegger. Der Terminator kam spät und ließ sich „leckeres Bier“ schmecken.

München - Als der 70-Jährige zum Taktstock greift und die Kapelle dirigiert, kennt die Menge kein Halten mehr. „Arnie, Arnie“-Rufe schallen durch das Schützenzelt, so dass man von der Musik kaum noch was hört. Arnold Schwarzenegger gefällt’s; von einer Fotografenhorde umringt, hängt sich der Ex-Gouvernator, der Wieder-Terminator voll ins Zeug. Schaden kann das nicht, man mag den Einsatz des berühmtesten Österreichers in Amerika auch als eine Art Wiedergutmachung sehen: Dafür, dass er seine Fans ganz schön hat warten lassen am Dienstagnachmittag. Für plus minus 14 Uhr war der Wiesn-Dauergast angekündigt gewesen, am Ende wurde es doch ein großes Plus. 

Tag 10 im Schützenfestzelt: Immer noch in Feierlaune!

Exakt 15.58 Uhr war es, als er zusammen mit seinem Kumpel Ralf Möller und der hübschen Stella („die Tochter eines Freundes“) die Hausbox betrat. Ihre Herzdamen hatten die Männer zu Hause gelassen (Arnies Liebste Heather war in LA beruflich gebunden), angesagt war laut Möller ein „Männer­ausflug“. „Es gab leckeres Bier, herrliches Essen und sehr guten Kaiserschmarrn“, freute sich ein sichtlich zufriedener Arnold Schwarzenegger nach insgesamt drei Mass Bier, einer riesigen Brezn und besagtem Kaiserschmarrn, den die Runde im Käferzelt serviert bekam. Ein begeisterter Ralf Möller kündigte an: „Morgen kommen wir wieder!“

Auch interessant

Kommentare