Die Auftaktbilanz der Wiesn-Polizei

München - Die Jubiläums-Wiesn startete am Wochenende mit Traumwetter - für die Münchner Polizei verlief der Auftakt deshalb eher ruhig - bis auf mehrere Masskrug-Attacken.

Lesen Sie dazu:

Schlägerei: Masskrug zersplittert auf Kopf

 „Die Einsätze bewegten sich in etwa auf dem Niveau des Vorjahres“, sagt Polizeisprecher Damian Kania. Trotzdem kam es am Samstag zu unschönen Szenen in verschiedenen Festzelten – brutale Masskrugschläger und Taschendiebe trüben das Bild der insgesamt friedlichen ersten zwei Tage:

  • Der erste Schläger wurde gegen 15.50 Uhr im Winzerer Fähndl festgenommen. Der 20 Jahre alte Münchner hatte einem kanadischen Touristen (29) einen Bierkrug auf den Kopf geschlagen. Durch die Wucht des Schlags erlitt das Opfer eine schlimme Platzwunde sowie eine Gehirnerschütterung. Zwei Freunde des Kanadiers wurden durch Glassplitter verletzt.
  • Gut eineinhalb Stunden später die nächste Attacke: Im Hofbräuzelt gerieten zwei französische Brüder (18 und 20) mit einem Australier (27) aneinander. Einer der Franzosen schlug daraufhin dem 27-Jährigen seinen Masskrug über den Kopf. Festnahme. Das Opfer kam mit einer Gehirnblutung ins Krankenhaus.
  • Um kurz nach 23 Uhr musste die Wiesn-Polizei zu einer weiteren Masskrugschlägerei: Im Löwenbräuzelt hatte ein 29-Jähriger einen Mann mit einem Masskrug an Hinterkopf und Gesicht attackiert. Der 32-Jährige kam mit einer klaffenden Platzwunde ins Krankenhaus. Bei seiner Festnahme schlug der Schläger um sich, er verletzte dabei eine Polizistin am Bein.
  • Ebenfalls um kurz nach 23 Uhr am Samstag wurde ein 45 Jahre alter Mann in der Fischer Vroni schwer durch einen Masskrug verletzt. Ein Unbekannter hatte den Krug aus der Menge heraus auf den Mann geworfen, der dadurch mehrere Schneidezähne verlor. Die Polizei geht davon aus, dass der Besucher zufällig zum Opfer geworden war. Der Krugwurf sollte wohl einem 37-jährigen Münchner gelten, der mit einem anderen Mann in Streit geraten war.
  • Erfolgreich war die Arbeit der Taschendiebfahnder: Ingesamt vier Männer (ein Italiener, zwei Kosovaren sowie ein Deutscher) konnten von Münchner und Berliner Beamten festgenommen werden.
  • Geärgert haben dürften sich indes vier Schüler (14 und 15). Sie waren am Samstag von Polizisten im Bavariapark mit einem Kasten Bier entdeckt worden. Weil sie minderjährig waren, wurde das Bier von den Beamten ausgeschüttet.

Jam

Quelle: Oktoberfest live

Rubriklistenbild: © AP

Auch interessant

Meistgelesen

Danke, tz! Wir freuen uns auf L.A. und „Princess for one Day“!
Danke, tz! Wir freuen uns auf L.A. und „Princess for one Day“!
Münchner hilft Bewusstlosem auf der Wiesn - dann schlagen Gaffer ihn krankenhausreif
Münchner hilft Bewusstlosem auf der Wiesn - dann schlagen Gaffer ihn krankenhausreif

Kommentare