Große Überblicks-Tabelle

Wiesn 2018: Die offiziellen Preislisten sind da - wo kostet die Mass wie viel?

+
Die offiziellen Bierpreise für das Oktoberfest 2018 sind da.

Nach monatelangen Diskussionen um den Bierpreis auf dem Oktoberfest, steht nun fest, was die Mass auf der Wiesn 2018 kosten wird. Hier finden Sie eine Übersicht der Bierpreise in den Festzelten auf der Wiesn.

München - Auch in diesem Jahr warten die Fans des Oktoberfests gespannt auf die diesjährigen Bier- und Getränkepreislisten der Wiesnwirte. Im Vorfeld sorgte die Ankündigung, dass die Mass bis zu 11,50 Euro kosten wird, für Empörung. Hauptgrund für die rund fünfprozentige Preis-Steigerung sind laut Wirten die gewachsenen Sicherheitskosten auf dem Oktoberfest. In den folgenden Tabellen erfahren Sie, welcher Wiesnwirt dieses Jahr ordentlich an der Preisschraube gedreht hat und wo die Preise nur moderat gestiegen sind.

Im Video: Wiesn 2018 - Das kostet die Mass Bier in den Festzelten

Oktoberfest 2018: Die Getränkepreise in den großen Festzelten

Festhalle/Preis

Bierpreis 2018 in Euro

Bierpreis 2017 in Euro

Erhöhung in Prozent

Weißbierpreis 2018 in Euro (1Liter)

Weißbierpreis 2017 in Euro (1 Liter)

Limonaden-Preis 2018 in Euro (1 Liter)

Spezi-Preis 2018 in Euro (1 Liter)

Wasser-Preis 2018 in Euro (1 Liter)

Ambrustschützen Festzelt

11,40

10,85

5,07 %

-

-

9,90

9,90

9,90

Augustiner Festhalle

11,10

10,70

3,75 %

-

-

8,80

8,80

8,80

Bräurosl

11,40

10,90

4,59 %

-

-

10,00

10,00

8,00

Fischer-Vroni

11,35

10,95

3,65 %

-

-

7,00

10,40

8,40

Hacker Festzelt

11,40

10,90

4,59 %

-

-

9,60

9,60

9,60

Hofbräuhaus-Festzelt

11,40

10,90 

4,59 %

-

-

9,20

9,20

9,20

Käfer Wiesn Schänke

11,50

10,90

5,50 %

15,60

15,40

8,60

9,80

7,80

Löwenbräu Festzelt

11,50

10,80

6,48 %

-

-

7,00

10,20

9,00

Marstall

11,50

10,90

5,50 %

14,00

12,80

9,60

9,60

9,60

Ochsenbraterei

11,20

10,70

4,67 %

-

-

7,00

9,40

9,40

Paulaner Festzelt

11,50

10,95

5,02 %

-

-

10,40

10,60

9,90

Schottenhammel Festhalle

11,45

10,95

4,57 %

-

-

-

9,80

7,00

Schützen Festzelt

11,40

10,90

4,59 %

-

-

9,80

-

9,80

Weinzelt

-

-

-

15,90

15,60

9,00

-

11,60

Die Mass Bier auf dem Oktoberfest wird dieses Jahr in manchen Zelten erstmals über 11 Euro kosten. Der Preis für die Maß liege zwischen 10,70 Euro und 11,50 Euro, teilte die Stadt München am Mittwoch mit. Das sind durchschnittlich 3,57 Prozent mehr als im Vorjahr. Hauptgrund für die vergleichsweise starke Anhebung ist die höhere Umsatzpacht, die die Wirte an die Stadt zahlen müssen. Die erst im vergangenen Jahr eingeführte Angabe steige im Vergleich zum Vorjahr sogar um 53 Prozent, sagte Wirtesprecher Peter Inselkammer. Im Durchschnitt bewegen sich die Preise für eine Mass heuer zwischen 10,70 und 11,50 Euro. Im Jahr zuvor lag der höchste Preis bei 10.95 Euro. 

Diskutieren Sie auf Facebook mit anderen Usern über den Wiesn-Bierpreis 2018.

Oktoberfest 2018: Die Getränkepreise in den kleinen Zelten

Kleine Zelte/Preise

Bierpreis 2018 in Euro

Bierpreis 2017 in Euro

Erhöhung in Prozent

Weißbierpreis 2018 in Euro (1Liter)

Limonaden-Preis 2018 in Euro (1 Liter)

Spezi-Preis 2018 in Euro (1 Liter)

Wasser-Preis 2018 in Euro (1 Liter)

Ammer

10,80

10,80

0 %

13,00 (Vorjahr: 13,00)

9,70

9,70

7,50

Familienplatzl

10,90

10,60

2,83 %

11,60 (Vorjahr: 11,60)

9,60

9,90

9,60

Feisinger's Kas- und Weinstub'n

-

-

-

13,20 (Vorjahr: 13,00)

9,80

9,80

9,20

Fisch Bäda

11,10

10,80

2,78 %

13,80 (Vorjahr: 11,80)

-

10,60

10,60

Glöckle Wirt

11,20

10,90

2,75 %

12,80 (Vorjahr: 12,40)

8,00

8,00

8,00

Goldener Hahn

11,40

10,90

4,59 %

13,20 (Vorjahr: 12,80)

10,50

10,50

7,00

Haxnbraterei

11,05

10,70

3,27 %

13,00 (Vorjahr: 12,60)

-

8,40

8,40

Entenbraterei

10,90

10,70

1,87 %

12,40 (Vorjahr: 12,40)

8,00

9,80

8,00

Heinz Wurst und Hühnerbraterei

10,95

10,80

1,39 %

12,40 (Vorjahr: 12,20)

11,33

9,60

8,60

Kalbsbraterei

11,30

10,80

4,63 %

12,30 (Vorjahr: 11,80)

10,20

10,20

9,00

Münchner Knödelei

10,90

10,80

0,93 %

13,60 (Vorjahr: 13,20)

9,80

9,80

7,80

Poschner

11,50

10,90

5,50 %

13,00 (Vorjahr: 12,60)

10,20

10,20

8,60

Vinzenz Murr Metzgerstubn

10,90

10,70

1,87 %

13,20 (Vorjahr: 13,20)

9,90

9,90

8,00

Wildstubn

11,35

10,85

4,61 %

11,80 (Vorjahr: 11,80)

9,60

9,60

8,60

Wirtshaus im Schichtl

10,70

10,70

0 %

13,20 (Vorjahr: 13,20)

9,60

7,80

Zum Stiftl

10,90

10,90

0 %

12,20 (Vorjahr: 12,20)

10,75

-

7,10

Zur Bratwurst

11,40

10,85

5,07 %

12,50 (Vorjahr: 12,50)

9,00

10,57

Oktoberfest 2018: Getränkepreise auf der Oidn Wiesn

Oide Wiesn/Preise

Bierpreis 2018 in Euro

Bierpreis 2017 in Euro

Erhöhung in Prozent

Weißbierpreis 2018 in Euro (1Liter)

Limonaden-Preis 2018 in Euro (1 Liter)

Spezi-Preis 2018 in Euro (1 Liter)

Wasser-Preis 2018 in Euro (1 Liter)

Festzelt Tradition

11,10

10,56

4,23 %

12,20 (Vorjahr: 11,90)

7,00

10,20

7,00

Herzkasperl Festzelt

11,20

10,70

4,67 %

13,00 (Vorjahr: -)

9,60

10,40

7,80

Museumszelt

10,80

10,60

1,89 %

11,60 (Vorjahr: 11,60)

9,60

9,60

9,20

Volkssängerzelt

10,95

10,70

2,34 %

12,40 (Vorjahr: 11,60)

8,75

11,50

8,75

Wiesn-Wucher für Tischreservierungen 

Die Preise für Tischreservierungen auf der Wiesn steigen dieses Jahr wieder mal ins Unermessliche. Zum Teil kosten Reservierungen bis zu 12.000 Euro. Wie geht die Tischreservierung im Bierzelt? Hier finden Sie alle Infos zur Reservierung von Tischen und Plätzen auf der Wiesn.

Alle Preis-Angaben ohne Gewähr.

Lesen Sie hier die Liste der Hendl- und Bierpreise auf dem Freisinger Volksfest 2018

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Wiesn 2018: Die offiziellen Preislisten sind da - wo kostet die Mass wie viel?
Wiesn 2018: Die offiziellen Preislisten sind da - wo kostet die Mass wie viel?
„Kultur-Fuchzgerl“ für Oide Wiesn - Wer profitiert von den 50 Cent eigentlich? 
„Kultur-Fuchzgerl“ für Oide Wiesn - Wer profitiert von den 50 Cent eigentlich? 

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.
Kangaroo
(0)(1)

Und wieder mal wie jedes Jahr die Bierpreise. Teuer wirds für den Quartalssäufer, der jeden Tag 10 Maß säuft. Macht bei 14 Tagen 70 Euro bei 0,5 Euro Erhöhung pro Maß. Für den größten Teil der Besucher schlagen andere Preise als der Bierpreis zu Buche(Fahrgeschäfte, Essen etc.). Also hört auf mit der Jammerei über die Bierpreise oder bleibt einfach weg von der Wiesn !!

möchte_erwähnt_sein
(0)(0)

Der Maßpreis von 17 Euro ist verhindert worden. Hahahahahahaha! Ja klar. Mal
sehen, ob dies in 5 - 8 Jahren immer noch behauptet wird. Es ist doch
JEDES Jahr die selbe Leier. JEDERkann erklären, wieso der Maßpreis
steigt (liegt natürlich aus jeder Perspektiven immer und ausschließlich
an den anderen. VIELE empören sich. Die MEISTEN gehen jedoch trotzdem
hin. Und wenn einer heuer nur eine Maß trinkt (aus Protest oder um mal
allen etwas zu zeigen)... so what. Dann kommt halt der nächste und
trinkt halt auch noch eine Maß. Im System "Wiesn" spielt das doch alles
gar keine Rolle mehr. Während der Wiesn zählen doch nur 4 Dinge, die ja
auch täglich durch die Medien geprügelt werden: aktuelle Besucherzahlen
(wieder ein Rekord? wieder ein Rekord? und wenn nicht, ja dann ist es
halt eine tradionelle und gemütliche Wiesn) - zweitens die Anzahl der
Liter Bier - drittens die Anzahl der vertilgten Ochsen - viertens die
Anzahl der Volltrunkenen, Taschendieben und verlorenen/gefunden
Kuriositäten.
Habe während keiner Wiesn mal eine Meldung
gehört/gelesen, dass wieder jemand seinen Besuch aufgrund von
gestiegenen Bierpreisen gecancelt hat. Ha, wäre ja auch noch schöner.
Nee, nee. der Bierpreis von 17 und auch 20 Euro wird kommen. Sind doch
alles nur Grenzen, die auch in der Vergangenheit hochgepusht worden, und
dann doch aktzeptiert worden. Wenn nicht von den Münchneren, dann von
den Bayern. Wenn nicht von den Bayern, dann von de Preisn. Und wenn net
von dennen, dann von den Amis, den Italienier, von den Aussi, von die
Skadinaviern, etc.

Let's go Wiesn, let's go. Und weiter geht's.
Eine neue Fahrt, ein paar neue Preise. Auf geht's. Seits dabei, liebe
Leut, das ist Gaudi, das macht Spaß...

Jennifer Altomonte
(4)(0)

Warum wird auf den „Hauptgrund für die rund fünfprozentige Preis-Steigerung sind laut Wirten die gewachsenen Sicherheitskosten auf dem Oktoberfest.“, also die >Sicherheitskosten<, nicht weiter eingegangen?

Offen für mich sind folgende Fragestellungen:
Aus welchen Positionen setzten sich die Sicherheitskosten zusammmen?
Wie hoch waren diese vor 5 Jahren in 2013?
Aufgrund welcher Ereignisse seit den letzten 5 Jahren ist die Stadt München dazu bewogen, die Sicherheitsvorkehrungen zu erhöhen?
Wie hoch ist der Anteil der Sicherheitskosten im Vergleich auf dem zweitgrößten (Nürnberger Volksfest) und dem drittgrößten (Gäubodenfest, Straubing) Volksfest in Bayern?
> Wer kann diese Fragen an geeigneter Stelle wohl platzieren; Journalisten?