Historische Wiesn: Neuauflage weiter umstritten

+
Das Festzelt auf der historischen Wiesn.

München - Die Entscheidung über die Fortsetzung der historischen Wiesn in München ist auf die kommende Woche vertagt worden. Indes befürchten manche Schausteller eine “Ghettoisierung“ auf dem Oktoberfest.

Der Wirtschaftsausschuss der Stadt wollte am Dienstag nicht über die Zukunft des erweiterten Oktoberfestes entscheiden, so dass nun der Stadtrat am 15. Dezember das letzte Wort hat. Im Ausschuss sei nur über die Beschlussvorlage diskutiert worden, sagte ein Sprecher.

Die schönsten Bilder von der Wiesn

So schön war die Wiesn 2010

Lesen Sie auch:

Stadt plant jährliche historische Wiesn

Die Grünen bemängeln nach Informationen des Bayerischen Rundfunks, dass die historische Wiesn eine Ausweitung des Oktoberfestes um ein Großzelt bedeute. Die Schausteller befürchteten außerdem, dass der Charakter des größten Volksfestes der Welt verändert werden könnte. Sie warnten bereits in einem Brief an den Stadtrat vor dem “Freizeitpark Wiesn“ und einer “Ghettoisierung“.

Bilder der historischen Wiesn

So schön war die Wiesn 2010

Bis zum 31. Dezember müssen die Wirte bei der Stadt ihre Bewerbung für das Oktoberfest 2011 abgegeben haben. Die historische Wiesn wurde in diesem Jahr zum 200. Geburtstag des Volksfestes im südlichen Teil der Theresienwiese erstmals organisiert. Hier konnten die rund 500 000 Besucher unter anderem mit nostalgischen Fahrgeschäften fahren, ein nach alten Rezepten gebrautes Bier im Festzelt trinken oder Pferderennen anschauen.

dpa

Quelle: Oktoberfest live

auch interessant

Meistgelesen

CSU im Stadtrat beantragt: U4 zur Wiesn auch bis Laimer Platz
CSU im Stadtrat beantragt: U4 zur Wiesn auch bis Laimer Platz
Oktoberfest-Plakat: Das Publikum darf mitbestimmen
Oktoberfest-Plakat: Das Publikum darf mitbestimmen

Kommentare