Halbzeit auf der Wiesn

München - Die Jubiläumswiesn legte einen traumhaften Start hin. Das Bilderbuchwetter zu Beginn des 177. Oktoberfests und das Highlight des diesjährigen Fests, die historische Wiesn, sorgen für eine beeindruckende Halbzeitbilanz.

Das Oktoberfest in Zahlen

Unbeeindruckt vom Wetterumschwung und dem Streik der Gewerkschaft der deutschen Lokführer (GDL) ging die Wiesn in die zweite Halbzeit. Das Herzstück der diesjährigen Wiesn ist die Jubiläumsfeier 200 Jahre Oktoberfest auf dem Südteil der Theresienwiese. Diese Attraktion mobilisiert insbesondere Familien und ein reiferes Publikum, das sich in vergangene Zeiten zurückversetzt. Davon profitierte die große Wiesn, denn ein Bummel über die Schaustellerstraße gehörte mit dazu. Nach Schätzung der Festleitung kamen insgesamt 3,5 Millionen Gäste (2009: 3,3 Millionen) auf die Theresienwiese.

Analog zur Tourismusstatistik besuchte ein internationales Publikum die Jubiläumswiesn. Die Gäste kamen aus ganz Europa, v.a. aus Österreich und aus Italien, aber auch aus Russland und Spanien, den USA, und Asien. Zunehmend amüsierten sich Gfäste aus China und Indien auf der Wiesn. Auch die Gäste hatten sich vorwiegend stilecht in Tracht gekleidet.

Jubiläumsfeier 200 Jahre Oktoberfest

Seit Beginn am 17. September besuchten rund 240.000 Gäste das historische Gelände. Mit 30.000 Gästen war der Donnerstag, 23. September, der bestbesuchte Tag. Rechnet man Kinder unter 14 Jahren, Ehrengäste, Sponsoren und Mitwirkende hinzu, waren in der ersten Wiesnwoche eine viertel Million Gäste auf der Jubiläumsfeier. Es wurden 156.000 Maß des eigens für die Jubiläumsfeier eingebrauten Festbiers getrunken und 23.500 halbe Hendl verzehrt. Die historischen Fahrgeschäfte und Attraktionen sind sehr gut ausgelastet.

Historische Wiesn: Die ersten Bilder

Oktoberfest historische Wiesn
Durch den traditionellen Presserundgang führt Oberbürgermeister Christian Ude, Vize-Bürgermeisterin Christine Strobl, Wiesn-Chefin Gabriele Weißhäupl (r.) und Wirtschaftsreferent Dieter Reiter (l.). © Hueber
Oktoberfest historische Wiesn
Der Eingang zur historischen Wiesn. © Hueber
Oktoberfest historische Wiesn
Die historische Wiesn wird ohne Steuergelder finanziert. Hier die Sponsorentafel. © Hueber
Oktoberfest historische Wiesn
Auf 200 Jahre Oktoberfestgeschichte treffen die Besucher im Museumszelt. © Hueber
Oktoberfest historische Wiesn
Auf 200 Jahre Oktoberfestgeschichte treffen die Besucher im Museumszelt. © Hueber
Oktoberfest historische Wiesn
Hier werden historische Wiesn-Exponate ausgestellt. © Hueber
Oktoberfest historische Wiesn
Beispielsweise ein Wohnwagen von 1905. © Hueber
Oktoberfest historische Wiesn
Die Schiffschaukel ist das älteste Fahrgeschäft auf der Wiesn. © Hueber
Oktoberfest historische Wiesn
Die Schießbude im Museumszelt. © Hueber
Oktoberfest historische Wiesn
Auch eine historische Spielorgel findet man im Museumszelt. © Hueber
Oktoberfest historische Wiesn
Auf 200 Jahre Oktoberfestgeschichte treffen die Besucher im Museumszelt. © Hueber
Oktoberfest historische Wiesn
Genauso wie alte Traktoren... © Hueber
Oktoberfest historische Wiesn
... und Teile eines uralten Autoscooter. © Hueber
Oktoberfest historische Wiesn
Das Herzkasperl-Zelt ist ein Festival junger bayerischer Kultur: © Hueber
Oktoberfest historische Wiesn
Volksmusik wechselt sich bei Speis und Trank mit Lesungen und Kabarett ab. © Hueber
Oktoberfest historische Wiesn
Hier probt die Band "Fei scho" ihr Programm. © Hueber
Oktoberfest historische Wiesn
Der Festwirt des Herzkasperlzelts und sein Team freuen sich auf viele Gäste. © Hueber
Oktoberfest historische Wiesn
Das Velodrom ist eines der historischen Fahrgeschäfte auf dem Jubiläumsteil. © Hueber
Oktoberfest historische Wiesn
Hier findet ein Radrennen der besonderen Art statt. © Hueber
Oktoberfest historische Wiesn
Die Besucher müssen zum Beispiel die Fahrt auf dem Rad mit einem Bierfass-Vorderrad bewältigen. © Hueber
Oktoberfest historische Wiesn
Eine wackelige Angelegenheit... © Hueber
Oktoberfest historische Wiesn
Auf einer Holzfahrbahn mit ca. 16 Metern Durchmesser findet das außergewöhnliche Radrennen statt. © Hueber
Oktoberfest historische Wiesn
Hoppla, die Fahrräder reagieren nicht so, wie man es gewohnt ist. © Hueber
Oktoberfest historische Wiesn
Das fällt auch Vize-Bürgermeisterin Christine Strobl nicht leicht. © Hueber
Oktoberfest historische Wiesn
"Den Radlkasperl spiel ich eigentlich nicht so gern", sagt Christine Strobl. © Hueber
Oktoberfest historische Wiesn
Diesen einmaligen Spaß sollte man sich bei einem Besuch auf der Jubiläumswiesn nicht entgehen lassen. © Hueber
Oktoberfest historische Wiesn
Noch ist nicht viel los auf der historischen Wiesn. Doch das wird sich ab Freitag, den 17. September ändern. © Hueber
Oktoberfest historische Wiesn
Eine kleine Zeitreise: Ein Besuch auf der historischen Wiesn. © Hueber
Oktoberfest historische Wiesn
Auch für die kleinen Gäste haben sich die Schausteller etwas einfallen lassen © Hueber
Oktoberfest historische Wiesn
Das Münchner Marionettentheater zeigt auf einer eigenen Bühne unterhaltsame Stücke für Groß und Klein.... © Hueber
Oktoberfest historische Wiesn
Ein historisches Karussell darf natürlich nicht fehlen auf der Jubiläumswiesn. © Hueber
Oktoberfest historische Wiesn
Da steigt auch Gabriele Weißhäupl gerne mal auf... © Hueber
Oktoberfest historische Wiesn
... und OB Ude ein. © Hueber
Oktoberfest historische Wiesn
Auch ein Tierzelt steht auf dem Jubiläumsteil. © Hueber
Oktoberfest historische Wiesn
Hier stehen nicht nur die Pferde, die an den Pferderennen teilnehmen. © Hueber
Oktoberfest historische Wiesn
Auch die kleinen Rösser sind hier zu Hause. © Hueber
Oktoberfest historische Wiesn
Außerdem gibt es hier einen Streichelzoo mit heimischen Haus- und Wildtierarten. © Hueber
Oktoberfest historische Wiesn
Da werden sich die kleinen Wiesn-Besucher sicher freuen. © Hueber
Oktoberfest historische Wiesn
Im Tierzelt stellt der Tierpark Hellabrunn eine kleine Auswahl verschiedener Hühnerrassen, seltener Quessantschaft sowie Hasen und Meerschweinchen vor. © Hueber
Oktoberfest historische Wiesn
Das 15. große Bierzelt auf der diesjährigen Wiesn. Das historische Festzelt. © Hueber
Oktoberfest historische Wiesn
Nur hier gibt es das speziell gebraute Jubiläumsbier. © Hueber
Oktoberfest historische Wiesn
Der Eingang zum historischen Festzelt. © Hueber
Oktoberfest historische Wiesn
Im Biergarten wird alles wie damals auf einem Holkohlefeuer gegart und an einem Feuer auf dem Boden der traditionelle Steckerlfisch gegrillt. © Hueber
Oktoberfest historische Wiesn
Das historische Festzelt umfasst innen ca. 3500 Plätze und 3000 weitere im Biergarten. © Hueber
Oktoberfest historische Wiesn
Das historische Festzelt umfasst innen ca. 3500 Plätze und 3000 weitere im Biergarten. © Hueber
Oktoberfest historische Wiesn
Die Mitte des historischen Festzeltes bildet der Tanzboden, auf dem verschiedene Trachtengruppen Schuhplatteln, Goaslschnalzen und brauchtümlichen Volkstanz vorführen. © Hueber
Oktoberfest historische Wiesn
Auf der historischen Speisekarte stehen neben den klassischen Wiesnschmankerln verschiedene Gerichte aus der Zeit um 1810 © Hueber
Oktoberfest historische Wiesn
Für eine saubere Stimmung sorgt das bekannte Blasorchester Wolfgang Grünbauer mit gestandener bayerischer Musik. © Hueber
Oktoberfest historische Wiesn
Der Gast erhält seine Mass wie früher im echten Steinkrug. © Hueber
Oktoberfest historische Wiesn
Mit einem Pferderennen zu Ehren des königlichen Hochzeitspaares hat 1810 das Oktoberfest begonnen. © Hueber
Oktoberfest historische Wiesn
Aus diesem Anlass finden auf dem "großen Ring" zur 200-Jahr-Feier die Pferderennen statt. © Hueber
Oktoberfest historische Wiesn
Die Panorama-Alm bietet einen perfekten Ausblick auf die Rennen. © Hueber
Oktoberfest historische Wiesn
Darauf freuen sich auch Gabriele Weißhäupl und Wirtschaftsreferent Dieter Reiter. © Hueber
Oktoberfest historische Wiesn
Jeden Tag um 13 und 18 Uhr können die Besucher die Pferderennen verfolgen. © Hueber
Oktoberfest historische Wiesn
Die historischen Fahrgeschäfte auf der Jubiläumswiesn: Manche Besucher können sich bestimmt noch an das Calypso erinnern. © Hueber
Oktoberfest historische Wiesn
Das Land des Lächelns sorgt mit Zerrspiegeln und optischen Täuschungen für Illusionen. © Hueber
Oktoberfest historische Wiesn
Die Fahrt ins Paradies ist eines der Traditionskarussels. © Hueber
Oktoberfest historische Wiesn
Auch alte Fahrzeuge kann man auf der historischen Wiesn anschauen. © Hueber
Oktoberfest historische Wiesn
Ein paar letzte Handgriffe müssen noch gemacht werden. © Hueber
Oktoberfest historische Wiesn
Dann wird es hoffentlich voll auf dem Festgelände. © Hueber

Rauchverbot

Ärger um qualmende Promis: Stadt warnt Wiesn-Wirte

Das Rauchverbot tat der Feierlaune keinen Abbruch und stellte in keiner Weise ein größeres Problem dar. Das schöne Biergartenwetter begünstigte die Umsetzung des Rauchverbots in den Zelten.

Essen & Trinken

Das Hendl ist als Wiesn-Klassiker der kulinarische Renner. Auch die Schmankerln der bayerischen Küche fanden starken Zuspruch. Insgesamt legte die Wiesn-Gastronomie umsatzmäßig um 10 Prozent im Vergleich zum Vorjahr zu. 

Der Bierkonsum zur Wiesn-Halbzeit belief sich auf rund 3,4 Millionen Maß Bier (2009: 3,3 Millionen Maß). Der Umsatz von alkoholfreien Getränken blieb gegenüber dem Vorjahr stabil.

Karussells im Aufwind

Mit 15 Prozent mehr Umsatz sprechen die Schausteller von einem sehr erfolgreichen Fest bisher. Viele Familien vergnügten sich bei Achterbahnen, Kettenkarussells und Geisterbahnen. Die Wiesn-Neuheiten Alpenrausch, Amazonas und Rocket ziehen die Gäste an.

Wiesn-Hit 2010 vergeblich gesucht

Bis jetzt zeichnet sich noch kein Wiesn-Hit ab. Gespielt werden die bewährten Lieder wie „Hey Baby“, „Fürstenfeld“, „Flieger-Lied“, „Das geht ab“ und – neu im Repertoire „Disco Pogo“ von den Atzen und „Ein Kompliment“ von der Münchner Band „Sportfreunde Stiller“.

Ein neuer Kandidat könnte aber "Fassl voll Bier" von der Band HoAß sein. Ihr Cover von "Rivers of Babylon" hat bei der Wiesn-Hit-Wahl von oktoberfest-live.de und Radio Energy gewonnen und wird bereits in den Festzelten der Wiesn gespielt.

Aus dem Behördenhof

Polizei und BRK sprecen von einem normalen Verlauf der Wiesn.

Fundsachen

Das Wiesn-Fundbüro zählte bis Samstagabend 2.200 Fundsachen (2009: 1.700), darunter 652 Kleidungsstücke, 452 Ausweise, 216 Geldbeutel, 191 Handys, 182 Schlüssel, 180 Taschen/Rucksäcke/Beutel, 166 Brillen, 63 Schmucksachen, 45 Kameras, 5 Schirme,1 Buddelschiff, 1 weiblicher Mops und 1 weißer Hase (wurden ins Tierheim gebracht) sowie 1 Tennisschläger.

Krug-Klau Rund 68.000 Bierkrüge (2009: 77.000) sammelte das aufmerksame Ordnerpersonal bisher ein.

KVR

Das KVR meldet eine ruhige erste Wiesn-Hälfte ohne besondere Vorkommnisse.

Referat für Gesundheit und Umwelt

Die Gesundheitsbehörde vermeldet keine Auffälligkeiten.

Feuerwehr

Die Feuerwehr vermeldet keine nennenswerte Einsätze.

Quelle: oktoberfest.bayern

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

So stellte das BKA das Wiesn-Attentat nach
So stellte das BKA das Wiesn-Attentat nach
Verlobung bei Rummenigges: So lief der Antrag
Verlobung bei Rummenigges: So lief der Antrag
Barbara Meier trägt das teuerste Dirndl auf der Wiesn 2018 - Das ist der unglaubliche Preis
Barbara Meier trägt das teuerste Dirndl auf der Wiesn 2018 - Das ist der unglaubliche Preis
Cathy Hummels postet Familienfoto - gelöschter Kommentar sorgt für Wirbel
Cathy Hummels postet Familienfoto - gelöschter Kommentar sorgt für Wirbel

Kommentare