1. tz
  2. München
  3. Wiesn

Hippodrom: Der Krätz-Nachfolger steht fest

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Ramona Weise

Kommentare

Hippodrom
Die Entscheidung über das Hippodrom ist gefallen. Siegfried Able (r.) ist der Krätz-Nachfolger. © Kombo: Götzfried/dpa

München - Der Wirtschaftsausschuss im Stadtrat hat seine Entscheidung gefällt: Der Krätz-Nachfolger für das Hippodrom steht fest. Hier lesen Sie, wer in den Wiesn-Olymp aufsteigt.

Seit 1995 hat es keine Lizenzvergabe für ein großes Wiesn-Zelt mehr gegeben, am Montagvormittag ist die Entscheidung gefallen. Der Wirtschaftsausschuss hat im Kleinen Sitzungssaal Siegfried Able zum Nachfolger von Sepp Krätz (Hippodrom) gekürt.

Der Hippodrom-Wirt Krätz war im März zu 22 Monaten auf Bewährung und einer Geldstrafe wegen Steuerhinterziehung verurteilt worden. Bald OB und Referent für Arbeit und Wirtschaft Dieter Reiter (SPD) erklärte damals zum Urteil, er werde Krätz nicht mehr als Wiesn-Wirt vorschlagen. Er sprach sich für den bisherigen Wirt des Kalbskugel-Zeltes, Siegfried Able, als Nachfolger aus. Dieser will zusammen mit seiner Frau Sabine ein neues Zelt unter dem Namen "Marstall" eröffnen. Mit der Entscheidung für Able ist das Hippodrom Geschichte.

Mit den Ables wird ein Überlassungsvertrag für den bisherigen Platz des "Hippodroms" geschlossen. Wie alle anderen Wirte müssen die beiden sich aber dann jedes Jahr mit ihrem Zelt neu bewerben.

Gerüchte sorgten um Vorfeld für Unruhe

Andere Stadträte hatten sich anstelle der Ables für den in München ebenfalls nicht unbekannten Lorenz Stiftl (Traditionsgaststätte Spöckmeier am Marienplatz) als Nachfolger ausgesprochen. Dieser wollte das Hippodrom unter altem Namen weiterführen.

Für Unruhe sorgten im Vorfeld der Vergabe Gerüchte, Able habe wertvolle Tipps für seine Bewerbung bekommen, die ihn in der Liste der Bewerbungen auf Platz zwei der fünf brauereifreien Zelte katapultierten. Dazu sagte Reiter nach der Entscheidung des Wirtschaftsausschusses, er sei froh, dass "wir den Vorwurf der Mauschelei ausräumen konnten". In der Sitzung der Wirtschaftsausschusses habe jede Frage zu den Bewertungskriterien beantwortet werden können.

Bei der Entscheidung vor Ort war Merkur-Redakteur Moritz Homann. Er berichtet auf Twitter von zwei weiblichen Hippodrom-Fans, die knapp 7.000 Unterschriften für den Erhalt des Zeltes gesammelt haben. Auf einem Portal für Online-Petitionen war eine Unterschriftenaktion für den Erhalt des Hippodroms gestartet worden (wir berichteten).

20 Bewerber für 5 Zelte – die Rangfolge:

PlatzBewerberZelt
1Feinkost Käfer GmbH, MünchenKäfer Wies’n-Schänke
2Siegfried und Sabine Able, MünchenAbles großes Wiesnzelt bzw. Hippodrom
3Karl Winter OHG, MünchenFischer-Vroni
4Festhalle Schottenhamel OHG, MünchenSchottenhamel-Festhalle
5Kuffler Weinzelt GmbH, MünchenWeinzelt
Sie gehen vermutlich leer aus:
6Josef Krätz Hippodrom e.K., MünchenHippodrom
7Stiftl GmbH, MünchenHippodrom
8Schuhbecks am Platzl GmbH, MünchenFestzelt „Münchner Gewürzküche“, 44 x 65 m
9Brandl GmbH & Co. KG, KarlsfeldFestzeltbetrieb, 35 x 55 m
10Johann und Johanna Barsy, NeuriedHippodrom
11Gerda und Peter Reichert, Herrsching Bierzelt Herzog IV, 45,3 x 20,2 m
12Hippodrom Oktoberfest OHG, MünchenHippodrom
13Anna-Maria Fahrenschon, MünchenFestzeltbetrieb mit wechselnden Brauereien, 30 x 60m
14Jürgen Lochbihler KG, MünchenFestzelt, 37 x 68 m
15Hoffmann Gastron. & Catering GmbH & Co. KG, HaarHippodrom, 35 x 65 m
16Christian Wilken u. Norbert Keßler, GermeringBio-Festzelt, 40 x 60 m
17Karl-Heinz und Birgit Reindl, BaldhamFesthalle, 50,8 x 65 m
18Franz und Angela Inselkammer, AyingFestzelt, keine Größenangaben 
19Josef Rubenbauer, MünchenFestzelt, keine Größenangaben
20Paul Ferdinand und Jutta Pongratz, MünchenFestzelt, keine Größenangaben

Muscheln und Currywust vom Pferd: Wo die Wiesn mal anders schmeckt

wei

Auch interessant

Kommentare