Generationen - und Charakterwechsel

Neuer Wiesnwirte-Sprecher ist anders als Roiderer – wirklich ganz anders

+
Peter Inselkammer, Wirt des Armbrustschützenzelts.

Eine Ära geht zu Ende: 16 Jahre lang vertrat Toni Roiderer vom Hackerzelt die Wiesn-Wirte. Sein Nachfolger wurde am Mittwoch einstimmig gewählt. Und der ist vom Typ her anders als Roiderer. Wirklich ganz anders. 

Treffen der Wiesnwirte im Gasthof zum Wildpark in Straßlach vor einigen Jahren: Wirtesprecher Toni Roiderer (73, Hackerzelt) geht von Tisch zu Tisch, haut einen markigen Spruch nach dem anderen raus, hat die Lacher auf seiner Seite. Kerzengerade auf einer Bank in der Runde sitzt auch Peter Inselkammer (47, Armbrustschützenzelt): Er hält sich zurück, gibt ab und an einen trockenen Kommentar ab, grinst.

Es ist ein anderer Wirte-Typ, der nun das Ruder übernimmt. Stolze 16 Jahre lang vertrat Roiderer die Wiesn-Wirte, kämpfte für ihre Anliegen, verhandelte mit der Stadt. Gestern übergab er an Inselkammer, der von der Runde der großen Wiesn-Wirte einstimmig als neuer Sprecher gewählt wurde. Neuer Stellvertreter ist Christian Schottenhamel (55, Schottenhamelzelt). Dessen Vorgänger Georg Heide (64, Bräurosl) hört zusammen mit Roiderer auf.

Es ist ein Generationenwechsel, der sich bei den Wirten vollzieht. Aber auch ein Charakterwechsel. Von Roiderer, dem bayerischen Gemütsmenschen mit ironischen, aber auch mal deftig konfrontativen Ansagen („Des is so guad, des kannt von mir sei“), zu Inselkammer, dem ruhigen Hotelier (Platzl Hotel) aus Münchner Traditionsfamilie (eins seiner Lieblingsworte: „legitim“). Inselkammer ist einer, der sich auch auf dem politischen Parkett stilsicher bewegt, ein verlässlicher Verhandlungspartner. In Zeiten, in denen eine Umsatzpacht für die Wiesn-Wirte eingeführt wurde und auch die Frage nach einem Bierpreis-Deckel nicht aus der Welt ist, ein Zeichen in Richtung Stadt. Das Amt des Wirtesprechers ist zwar kein offizielles, aber ein viel beachtetes. Toni Roiderer war in Sachen Bierpreisbremse mit Zweitem Bürgermeister und Wiesn-Chef Josef Schmid (48, CSU) lautstark zusammengerückt.

So einen Spruch würden wir von Inselkammer nicht hören

Als Ironie des Schicksals entpuppt sich nun, dass nicht nur Roiderer, sondern auch Kontrahent Schmid voraussichtlich das Wiesn-Spektakel verlassen wird. Der Bürgermeister kandidiert für den Landtag. Roiderer veranlasste dies zu einer seiner typischen Aussagen: „Hoffentlich bin ich nicht schuld. Wenn ich nimmer Wirtesprecher bin, könnte es ja sein, dass ihm langweilig wird und er deswegen jetzt eine neue Aufgabe sucht.“

(Lesen Sie hier: So bereitet sich der Wirt vom Armbrustschützenzelt auf die Wiesn vor.)

Ein solcher Spruch ist von Nachfolger Peter Inselkammer nur schwer vorstellbar. Der neue Wirte-Sprecher ist Teil der weit verzweigten Inselkammer-Familie. Deren Mitgliedern gehören unter anderem die Brauerei Aying, rund ein Drittel der Augustiner-Brauerei und Top-Immobilien in bester Lage. Peter Inselkammer leitet das bekannte Platzl Hotel in der Innenstadt, zum Familienbetrieb gehören auch das Restaurant Pfistermühle und das Wirtshaus Ayingers.

Im Jahr 1990 stiegen Inselkammers Eltern Peppi und Peter Inselkammer sen. in die Riege der großen Wiesn-Wirte auf. Peter Inselkammer jun. ist Vater von vier Kindern, seine Frau Katharina ist auf der Wiesn immer an seiner Seite. Außerhalb des Oktoberfests hat sie gerade einen Restaurant- und Catering-Betrieb im Werksviertel eröffnet, bei dem Menschen mit und ohne Handicap zusammenarbeiten. Eine umtriebige Familie, genauso wie die von Inselkammers Stellvertreter.

Christian Schottenhamel stammt aus der berühmten Wirtedynastie, die heuer 150 Jahre Wiesn feiern konnte. Zeit ist bei dieser Familie immer ein knappes Gut. Schottenhamel hat gerade das Traditionslokal Nockherberg übernommen, das er im Februar nach Generalsanierung wiedereröffnen will. Deswegen stand er für den Hauptsprecher-Posten wohl auch nicht zur Verfügung. Ein Wiesn-Schwergewicht ist er trotzdem. Die Bedeutung seines Zeltes zeigt allein, dass der Oberbürgermeister jedes Jahr dort anzapft – und damit die Wiesn eröffnet.

Unsere wichtigsten Wiesn-Geschichten posten wir auch auf der Facebook-Seite Oktoberfest.

wei

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Wiesn 2018: Die offiziellen Preislisten sind da - wo kostet die Mass wie viel?
Wiesn 2018: Die offiziellen Preislisten sind da - wo kostet die Mass wie viel?
„Kultur-Fuchzgerl“ für Oide Wiesn - Wer profitiert von den 50 Cent eigentlich? 
„Kultur-Fuchzgerl“ für Oide Wiesn - Wer profitiert von den 50 Cent eigentlich? 

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.