In einem Monat geht's los

Das ist der neue Wiesn-Masskrug!

+
So sieht er aus - der Wiesn-Masskrug 2015.

München -  Draußen wird gehämmert - und drinnen schon geprostet. Mit der Vorstellung des offiziellen Wiesn-Masskrugs haben sich am Dienstag Vertreter von Stadt, Wirten und Brauereien auf das Oktoberfest eingestimmt.

Wenn Wiesn-Wirte, Politprominenz und Fotografen sich in einem Zelt drängen, Hände schütteln und im Sekundentakt „Servus“ rufen, ist fast schon Wiesn.

Dann wird der offizielle Oktoberfest-Krug vorgestellt. Gastgeber ist traditionell Wirtesprecher Toni Roiderer.

Den neuen Krug präsentierte am Dienstag mit seinen vielen Stimmen und Gesichtern André Hartmann vor, bekannt als Double von Christian Ude beim Nockherberg: „Ich eröffne feierlich die Biersaison. O’gsoacht is!“

Den Keferloher ziert das Wiesn-Plakatmotiv des Künstlers Moritz Breithuber, bunt und fröhlich überschneiden sich die collagierten Buchstaben, die mit Bierschaum bedeckt sind.

Seit 1987 gibt’s auch einen Steinkrug mit handgearbeitetem Zinndeckel. Heuer ist darauf das Münchner Original Michael August Schichtl zu sehen. 16 Euro kostet der Keferloher, mit Zinndeckel 32 Euro. „Beim Wiesnkrug haben wir geschafft, was beim Bier immer gefordert wird: Preisstabilität“, sagt Wiesn-Chef und Bürgermeister Josef Schmid (CSU).

Die 70.000 in Handarbeit hergestellten Krüge werden in Souvenirläden, im Internet und in den Festzelten verkauft. Prost!

Das ist der neue Wiesn-Masskrug!

MIN/WEI

Auch interessant

Meistgelesen

Mehr Luft, mehr Platz: So wird die neue Ochsenbraterei
Mehr Luft, mehr Platz: So wird die neue Ochsenbraterei
Keine Bierpreisbremse für die Wiesn - Einigung bei anderem Thema
Keine Bierpreisbremse für die Wiesn - Einigung bei anderem Thema

Kommentare