Frau angepöbelt

Masskrugschlägereien: Drei Verletzte, ein Täter flüchtig

+

Gleich zwei Schlägereien mit Masskrügen hatte die Polizei am Samstag zu bearbeiten. In einem Fall ist der Täter noch flüchtig. 

München - Wie die Polizei berichtet, beobachteten Bedienungen eines Festzeltes, am Samstagabend gegen 20.30 Uhr, wie ein 33 Jahre alter Wiesn-Tourist eine 42 Jahre alte Österreicherin anpöbelte. Ein Schweizer (49) bemerkte dies und er stellte den 33-Jährigen zur rede, so die Polizei. Daraufhin kam es zu einer Rangelei. Um auch noch mitzumischen, schüttete ein Freund des 33-Jährigen, der mit am Tisch saß, den Inhalt seiner Maß auf die beiden Streithähne.

Im Verlauf der Rangelei warfen sich der 33-Jährige und der 49-Jährige gegenseitig einen Bierkrug ins Gesicht. Beide erlitten Kopfverletzungen und wurden ambulant in eine chirurgische Klinik gebracht. Anschließend wurden sie der Haftanstalt des Polizeipräsidiums München überstellt.

Unbekannter schlägt Münchner Krug ins Gesicht

Dies war leider nicht der einzige Vorfall dieser Art: Etwa eine Stunde früher, gegen 19.30 Uhr, schlug in einem Festzelt ein bislang Unbekannter einem 18-jährigen Münchner einen Maßkrug ins Gesicht. Hierbei erlitt der junge Mann eine Platzwunde an der Augenbraue, die mit vier Stichen genäht werden musste. Der 18-Jährige wollte zuvor eine Auseinandersetzung zwischen dem Unbekannten und seinem Freund schlichten. Der Täter ist flüchtig.

Mehr Meldungen aus dem Bericht der Wiesn-Wache der Polizei finden Sie in unserem Live-Ticker vom ersten Wiesn-Sonntag. 

mm/tz

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare