Jährlicher Award vergeben

„Wiesn-Gentleman“: Seine Geschichte des Gewinners rührt zu Tränen 

+
Peter Baumgartner wird von Münchens OB Dieter Reiter ausgezeichnet.

Zum dritten Mal wurde auch dieses Jahr der „Wiesn-Gentleman“ vom sozialen Verein „Condrobs“ gekürt.  Die Geschichte des diesjährigen Gewinners ist sowohl traurig als auch berührend.

München - Knapp sechs Millionen Menschen kommen jedes Jahr auf das Oktoberfest in München, um zu feiern. Bei den Massen an Menschen und dem großen Bierkonsum kommt es jedoch leider gelegentlich auch zu unschönen Momenten. Dass es unter den vielen Menschen auch echte Oktoberfest-Helden gibt, zeigt eine Auszeichnung, die jetzt zum dritten Mal verliehen wurde: Der Wiesn-Gentleman! 

München: Wiesn-Gentleman ausgezeichnet - Preis für Zivilcourage

Bereits zum dritten Mal verleiht „Condrobs“, ein Verein für soziale Hilfsangebote in Bayern, den Titel „Wiesn-Gentleman“. Im Vordergrund steht dabei Aufmerksamkeit, Zivilcourage und das Eintreten für Anstand und Respekt im Umgang miteinander. Eine mit Prominenten wie Hannes Ringlstetter, Stefan Murr oder Johanna Bittenbinder gespickte Jury wählte in diesem Jahr die Geschichte von Peter Baumgartner aus, der auf dem Oktoberfest einer hilfsbedürftigen Wiesnbesucherin geholfen hatte. 

Das Gegenteil von Zivilcourage zeigte dieser Mann. Er pinkelte eine Frau auf dem Oktoberfest an.

München: Wiesn Gentleman - rührende Geschichte gewinnt

Peter B. war im Gedränge eines Wiesn-Zelts eine ältere Dame aufgefallen, die in Mitten der Massen orientierungslos wirkte. Nachdem keiner der Menschen um sie herum angehalten hatte, um Hilfe anzubieten, sprach der 32-Jährige die Dame an. Die verwirrte Frau reagierte auf die Fragen des Wiesn-Gentleman nicht, soll aber „glücklich wie ein Kind“ gewirkt haben, so Condrobs.

Also griff Peter B. in ihre Handtasche, um an Informationen der Frau zu gelangen, und tatsächlich: auf einem Zettel stand die rührende Mitteilung: „Ich bin Margarethe und bin dement... Falls Sie meine Mutter aufgefunden haben, rufen Sie mich bitte an.“ Sofort griff Peter B. sein Handy und informierte den Sohn, von dem die Botschaft stammte. Völlig erleichtert und gerührt von der Geste kam der Sohn dann zu seiner Mutter, bei der Peter B. bis zum Eintreffen geblieben war.

Für einen lustigen Moment sorgte dieser Mann: Er glitt durch die Maßkrug-Waschanlage.

München: Rührende Wiesn-Geschichte - Dieter Reiter zeichnet aus

Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter zeichnete Peter B. am heutigen Freitag in der Käfer Wiesn-Schanke aus. Als Preis bekam er ein Hirmer-Wiesn-Outfit.

Ein kleiner Junge dürfte diesen Moment wohl nie vergessen: ein ganzes Oktoberfest-Zelt jubelte ihm zu. Noch bevor das größte Volksfest der Welt zu Ende ist, zog der Wiesn-Chef eine vorläufige Bilanz.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare