Der Filmstar kann nicht arbeiten

Nach Schlägerei: Drehverbot für Ferch!

+
Heino und Marie-Jeanette Ferch genossen einen fröhlichen Wiesn-Abend beim Käfer.

München - Die brutale Prügelattacke auf Filmstar Heino Ferch (51) im In-Club Heart am Lenbachplatz hat nicht nur äußerst schmerzhafte, sondern auch handfeste finanzielle Konsequenzen.

Im Heart-Club endete die Nacht mit einer Schlägerei.

Denn mit den schweren Verletzungen unter den Augen, die in der Nacht auf Sonntag vom Notarzt noch vor Ort versorgt worden sind, kann der Schauspieler vorerst nicht mehr drehen. „In diesem Zustand kann er auf keinen Fall vor die Kamera“, sagt sein Sprecher Wolfgang Werner der tz. Ob Ferch, sein Management oder die Produktionsfirma Schadensersatzansprüche geltend machen, ist noch offen. „Wir müssen uns erst sortieren, wir sind alle noch ziemlich geschockt“, so Werner.

Seit zehn Tagen steht Ferch für die Filmbiografie Fritz Lang – der Andere in uns vor der Kamera in dem historischen Viertel Carlstadt von Düsseldorf. Dabei spielt Ferch die Hauptrolle, den genialen Regisseur und Filmemacher Fritz Lang (1890–1976).

Heino Ferchs genähte Wunde ist nicht zu übersehen

Auch wenn Filmbiografie in Schwarz-Weiß gedreht wird: Die genähte Wunde ist nicht zu übersehen. „Den Umständen entsprechend geht es ihm aber gut“, so Werner. Wann Heino Ferch wieder arbeiten kann, könne man noch nicht sagen. Fest steht: Mit jedem Tag, der in dem eng gesteckten Drehplan verloren geht, steigen die Kosten der Produktion enorm. Auch der geplante Kinostart Anfang 2016 (40. Todesjahr Fritz Langs) gerät dadurch ins Wanken.

Strafanzeigen gegen die beiden Täter erstattet

Gegen die beiden Täter, einen 30-Jährigen und einen 31-Jährigen aus Grimma bzw. aus Leipzig, ist Strafanzeige erstattet worden. Wie berichtet, kam es zwischen den drei Männern zu einer Prügelei. Augenzeugen haben gesehen, dass Ferch nach der Attacke stark aus einer klaffenden Wunde unter dem Auge geblutet habe. „Das Ganze ist ziemlich furchtbar“, klagt sein Sprecher.

Ferch habe sich mit seiner Frau, der Military-Reiterin Marie-Jeanette, einen schönen Wiesn-Abend machen wollen. Das Ehepaar feierte zuerst im Käfers Wiesn-Schänke. Danach zogen sie in den Heart-Club am Lenbachplatz weiter.

Maria Zsolnay

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Der Wettbewerb fürs Wiesn-Plakat startet
Der Wettbewerb fürs Wiesn-Plakat startet
Oktoberfest-Albtraum: Beichte von GNTM-Kandidatin bewegt die Menschen
Oktoberfest-Albtraum: Beichte von GNTM-Kandidatin bewegt die Menschen
Wer schnappt sich den Wiesn-Thron? 
Wer schnappt sich den Wiesn-Thron? 
Übergriff auf „Sichere Wiesn“-Mitarbeiterin verschwiegen? 
Übergriff auf „Sichere Wiesn“-Mitarbeiterin verschwiegen? 

Kommentare