Nach dem Wiesn-Aus

So sieht das neue Hippodrom aus

+
Das neue Hippodrom von außen.

München - Das Hippodrom zieht in den Postpalast. Nach dem Oktoberfest-Aus heißt es jetzt: Wredestraße statt Theresienwiese! Aber drinnen schaut's aus wie im Ex-Wiesn-Zelt.

Es war hip auf der Wiesn - und so soll es auch im Postpalast bleiben: Das Hippodrom zieht um, gefeiert wird aber mit der Atmosphäre aus dem Original-Zelt!

Schauen Sie selber: Wir werfen einen ersten Blick in den Postpalast an der Hackerbrücke, wie er zur Wiesn-Zeit aussehen wird. Der Himmel mit den typisch rot-grün-gelben Bahnen, die historischen Pferde, die rot-weißen Tischdecken: alles da!

So soll es im Inneren aussehen.

Wiesn ohne Hippo: Das konnte sich Tina, die Frau von Ex-Hippodrom-Wirt Sepp Krätz, nicht vorstellen. Gleiches gilt für dessen Schwester Johanna Barsy. Tina Krätz sagt: „Es war uns wichtig, dass wir die gleichen Elemente wie zu Wiesn-Zeiten verwenden, um die typisch stimmungsvolle Atmosphäre wieder aufleben zu lassen.“

Die Adresse ist freilich eine andere: Wredestraße 10 statt Theresienwiese. Hintergrund: Sepp Krätz ist nach seiner Steuer-Affäre nicht mehr auf der Theresienwiese vertreten - aber Tina und Johanna kümmern sich nebenan drum, dass die Party weitergeht.

1800 Gäste werden im Postpalast Platz finden. Los geht’s schon am Freitag, 18. September. Geöffnet ist bis zum 3. Oktober, täglich ab 18 Uhr beginnt die Abendreservierung. Late-Night-Wiesn ab 23.30 Uhr. Infos gibt's hier.

Auch interessant

Meistgelesen

Mehr Luft, mehr Platz: So wird die neue Ochsenbraterei
Mehr Luft, mehr Platz: So wird die neue Ochsenbraterei
Keine Bierpreisbremse für die Wiesn - Einigung bei anderem Thema
Keine Bierpreisbremse für die Wiesn - Einigung bei anderem Thema

Kommentare