Oktoberfest

Alzheimerkranke geht auf der Wiesn verloren: Große Sorge um US-Touristin (75)

München - Eine amerikanische Touristin geht auf der Wiesn verloren. Weil die Seniorin an Alzheimer leidet, macht ihr Sohn sich große Sorgen, die Polizei sucht stundenlang nach der Frau. Dann gibt es ein Happy End.

Wie die Polizei mitteilte, verbringt die 75-jährige amerikanische Touristin zur Zeit mit ihrem Sohn ihren Urlaub in München. Am Dienstag, 22.09., besuchten die beiden das Oktoberfest.

Gegen 14.45 Uhr begab sich die an Alzheimer erkrankte Frau in einem Festzelt auf eine Toilette. Danach wollte sie sich mit ihrem 43-jährigen Sohn vor dem Haupteingang des Festzeltes treffen. Dort traf sie jedoch nicht ein.

Der Sohn machte sich natürlich Sorgen und erstattete bei der Wiesn-Wache eine Vermisstenanzeige. Sofort eingeleitete Fahndungsmaßnahmen verliefen zunächst ergebnislos.

Gegen 18 Uhr wurde die 75-Jährige dann aber wohlbehalten von einer Einsatzgruppe hinter dem Hofbräuzelt aufgefunden.

In unserem Live-Ticker zur Wiesn 2015 können Sie alles verfolgen, was derzeit auf der Theresienwiese beim Oktoberfest passiert.

mm/tz

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Neuer Wiesn-Wirt gesucht: Das sind die Kandidaten fürs Winzerer Fähndl
Neuer Wiesn-Wirt gesucht: Das sind die Kandidaten fürs Winzerer Fähndl
Schulfrei für die Wiesn: Stadtratsfraktion überrascht mit kuriosem Vorschlag
Schulfrei für die Wiesn: Stadtratsfraktion überrascht mit kuriosem Vorschlag

Kommentare