Grenfell-Tower: Brandursache steht jetzt fest

Grenfell-Tower: Brandursache steht jetzt fest

Aus dem Polizeibericht der Wiesn-Wache

Oktoberfest: Einbrecher an Schausteller-Wohnwagen geschnappt 

München - Im abgesperrten Bereich der Schausteller auf dem Oktoberfest, bemerkt ein Ordner einen Mann, der offensichtlich gerade in einen Wohnwagen einbrechen will. Was der Mann tut, um von der Sache abzulenken, ist kurios.

Wie die Polizei berichtet, schlich ein 25-Jähriger im sogenannten Wohnwagenhof, dem abgesperrten Bereich der Schausteller, umher. Dort war ein als Wohnwagen genutzter Lkw-Anhänger einer 56-jährigen Schaustellerin abgestellt. Der 25-Jährige stieg auf am Boden abgelegte Paletten und schob die heruntergelassenen Rollläden nach oben, um in den Wohnwagen zu gelangen.

Dabei wurde er allerdings von einem Ordner beobachtet, der zufällig anwesend war. Als dieser den Ukrainer ergreifen wollte, begann der 25-Jährige plötzlich zu urinieren, um von seinem eigentlichen Vorhaben abzulenken. Der Ordner rief daraufhin die Polizei und der Einbrecher konnte festgenommen werden.

Verpassen Sie auch weiterhin nichts vom Oktoberfest: Hier geht's zu unserem Live-Ticker direkt von der Theresienwiese.

Oktoberfest 2015: Alle aktuellen Informationen im Wiesn-Ticker

Am Donnerstag wird auf der Wiesn der traditionelle Gottesdienst gefeiert. In den Zelten wiederum wird auch heute wieder feucht-fröhlich gefeiert. Alle Infos zum ersten Donnerstag auf der Wiesn erfahren Sie in unserem Ticker zum Oktoberfest 2015.

mm/tz

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Oktoberfest 2017: Alle Infos zur Reservierung in den Wiesn-Zelten
Oktoberfest 2017: Alle Infos zur Reservierung in den Wiesn-Zelten
Preisanstieg: Jetzt wird‘s auch für Familien auf der Wiesn teurer
Preisanstieg: Jetzt wird‘s auch für Familien auf der Wiesn teurer
Bier, Wasser, Spezi: Offizielle Wiesn-Preisliste veröffentlicht
Bier, Wasser, Spezi: Offizielle Wiesn-Preisliste veröffentlicht
„Unter Verdacht“-Interview: „Wiesn-Anschlag ist ja nicht unsere Erfindung“
„Unter Verdacht“-Interview: „Wiesn-Anschlag ist ja nicht unsere Erfindung“

Kommentare