Aus dem Bericht der Wiesn-Wache

Oktoberfest: Fahnder schnappen Taschendiebe

München - Zum Oktoberfest bekommt die Münchner Polizei Verstärkung. Dass sich das bezahlt macht, haben Taschendiebe in dieser Woche erfahren müssen.

Wie die Polizei berichtet, beobachteten Schweizer Taschendiebfahnder am Mittwoch, 23.09., gegen 19.55 Uhr, beobachteten Schweizer Taschendiebfahnder einen 36-Jährigen in einem Festzelt, wie er unterhalb der Bühne eine abgestellte Damenhandtasche fixierte. Das dazugehörige Pärchen stand daneben und war stark abgelenkt. Der 36-Jährige versuchte dreimal mit seinem Fuß die Tasche an sich heranzuziehen. Letztendlich musste er sein Vorhaben abbrechen, da die Geschädigte die Tasche an sich nahm und mit ihrem Freund wegging. Der Tatverdächtige verließ das Zelt und begab sich zu Fuß in Richtung Hauptbahnhof. Im Zwischengeschoss des Hauptbahnhofs wurde der 36- Jährige vorläufig festgenommen. Dieser fiel bereits seit 2009 zweimal in Sachen Taschendiebstahl auf dem Oktoberfest auf.

Diebes-Trio gefasst

Bereits am Samstag, 19.09., fielen Taschendiebfahndern aus Berlin, die als Unterstützungskräfte auf dem Oktoberfest eingesetzte sind, drei Personen in einem Festzelt auf. Die Männer drehten mehrere Runden im stark überfüllten Bühnen- und Stehbereich und waren offensichtlich auf der Suche nach geeigneten Opfern. Eine Straftat konnte jedoch nicht beobachtet werden. Anschließend entfernten sich die Personen aus dem Zelt und konnten im Getümmel untertauchen. Am Sonntagabend, 20.09., wurden die Drei erneut in einem Festzelt bemerkt. Auch hier konnten wiederum keine konkreten Straftaten beobachtet werden. Sie stiegen anschließend am St.-Pauls-Platz in eine Rikscha und entfernten sich.

Am Nachmittag, 21.09., sah ein Berliner Taschendiebfahnder die drei Personen dann nochmal im Bereich der Kaufingerstraße am Marienplatz. Sie trugen mehrere Einkaufstüten und befanden sich offensichtlich auf Shoppingtour. In der Maximiliansstraße bestiegen sie einen Pkw mit polnischem Kennzeichen und fuhren weg. Durch eine Fahndung wurde der Pkw auf einem Schotterparkplatz an der Joseph-Wild-Straße einer Kontrolle unterzogen. Die Personen richteten die Pkw gerade für ein Nachtlager her. Im Fahrzeug wurden acht Smartphones und diverses Bargeld aufgefunden. Bislang konnten drei der aufgefundenen Mobiltelefone Diebstählen in einer Münchner Bar zugeordnet werden. Bezüglich des Diebesguts sind noch weitere Ermittlungen erforderlich.

Bei den drei Tatverdächtigen, einem 23-jährigen, 36-jährigen und 37-jährigen Polen, handelt es sich um professionelle reisende Taschendiebe, die ihre Taten planen und bandenmäßig begehen. Da sie in Deutschland über keinen festen Wohnsitz verfügen, werden sie dem Ermittlungsrichter im Polizeipräsidium München vorgeführt.

mm/tz

auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Wegen Sicherheit: Die Wiesn wird teurer
Wegen Sicherheit: Die Wiesn wird teurer
OB Reiter hat ihn eingeladen: Kommt Obama auf die Wiesn?
OB Reiter hat ihn eingeladen: Kommt Obama auf die Wiesn?
Jetzt wird‘s teuer! Wiesn-Gäste sollen für Sicherheit zahlen
Jetzt wird‘s teuer! Wiesn-Gäste sollen für Sicherheit zahlen
Able darf nun doch in den Klub der Wiesnwirte
Able darf nun doch in den Klub der Wiesnwirte

Kommentare