Fünf Einsätze

Geklärt: Warum's ständig Feueralarm am Hofbräuzelt gab

Fünfmal gab's einen Einsatz am Hofbräu.

München - Fünf Mal gab's während dieser Wiesn Feueralarm am Hofbräuzelt. Die Ermittler haben lange gerätselt, was da los war. Inzwischen ist die Ursache geklärt.

Die Feuerwehrler kannten den Weg schon aus dem Effeff: Ganze fünf Mal mussten sie heuer zum Hofbräuzelt ausrücken. Jedes Mal wurde Brandgeruch an einer Schänke gemeldet gemeldet. Die Bedienungen von Wirt Günter Steinberg haben jedes mal die Feuerwehr verständigt. Aber der passende Brand zum Geruch war nie zu finden.

Diese Stangen sind schuld! Sie wurden inzwischen mit Klebeband abgedichtet.

Man habe zwei Tage lang nach der Brandursache im Hofbräuzelt geforscht, erklärt Feuerwehr-Pressesprecher Florian Hörhammer am Sonntag gegenüber der tz. Inzwischen sind die "Übeläter" klar: Es sind die Rohre der Balkonbrüstung. In diese haben Besucher immer wieder glimmende Zigarettenkippen geworfen. In den Stangen entwickelte sich Rauch, der den Gestank verursachte. Und der auch in den Nasen der Wiesn-Bedienungen landete, die sicherheitshalber die Feuerwehr riefen.

Jedes Mal war's Fehlalarm - besser so. Welche Einsätze es heuer auf der Wiesn sonst noch gab, erfahren Sie in unserem Ticker vom Sonntag. Denn bei der Abschluss-Pressekonferenz gab's jede Menge Fakten.

jh/lin

Samstags-Promis: Bolt, Robben, Gössner, Mull, Neureuther

Samstags-Promis: Bolt, Robben, Gössner, Mull, Neureuther

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Der Wettbewerb fürs Wiesn-Plakat startet
Der Wettbewerb fürs Wiesn-Plakat startet
Oktoberfest-Albtraum: Beichte von GNTM-Kandidatin bewegt die Menschen
Oktoberfest-Albtraum: Beichte von GNTM-Kandidatin bewegt die Menschen
Wer schnappt sich den Wiesn-Thron? 
Wer schnappt sich den Wiesn-Thron? 
Übergriff auf „Sichere Wiesn“-Mitarbeiterin verschwiegen? 
Übergriff auf „Sichere Wiesn“-Mitarbeiterin verschwiegen? 

Kommentare